jugend2ajugend3

 

Unsere Pfarrbüros

Pfarrbüro St. Josef
Kirchplatz St. Josef 5, 46395 Bocholt
Tel. 02871/2 17 93 -0

Karte: hier klicken

Pfarrbüro Ss. Ewaldi
Schwertstraße 24, 46395 Bocholt
Tel. 02871/ 2 17 93 -140

Karte: hier klicken

Pfarrbüro Maria Trösterin
Am Marienplatz 4, 46395 Bocholt
Tel. 02871/ 2 17 93 -145

Karte: hier klicken

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geistliche Schriftlesung in der Fastenzeit

bibel1

An den Sonntagen der Fastenzeit, am Palm­sonntag und zu Ostern begeg­nen uns eindrucks­vol­le Abschnitte aus den Evan­geli­en.

Weil die Osternacht in der frühen Kirche der ei­ne Termin im Jahr war, an dem die Er­wach­se­nen Taufbewerber getauft wur­den, finden sich be­sonders im Lesejahr A die Erzäh­lun­gen aus dem Matthäus- und dem Johannesevangelium, die auch zur Vor­­bereitung auf die Taufe gele­sen und ausgelegt wurden.

Klausurtagung vom Pfarreirat und Kirchenvorstand in Vallendar

2017 Klausur Titel

Es ist schon beinahe Tradition, dass der Kirchenvorstand und der Pfarreirat unserer Gemeinde im Frühjahr eine gemeinsame Klausurtagung veranstalten. In diesem Jahr wurde Vallendar – die Ursprungsstelle der Schönstattbewegung - als Tagungsort ausgesucht. Schon während der Anreise erzählte Pfarrer Hagemann ausführlich die Geschichte der Bewegung. Nach der Ankunft stellten zwei Vertreter der Jugendbewegung Misiones ihre Ziele vor. Da junge Menschen, die sich in der Kirchenarbeit engagieren, heute eher rar sind, hörten alle den Referenten gut zu und stellten auch viele Fragen, die gerne und ausführlich beantwortet wurden. Die Begeisterung der jungen Erwachsenen sprang auf die Zuhörer über. Nach dem Vortrag diskutierte man noch lange in kleinen Gruppen miteinander, so dass sich die Meisten erst nach Mitternacht zur Nachtruhe begaben.

Jungenferienlager in Niederlandenbeck. Anmeldung noch möglich!

NLB Cover neu

 

Da der nächste Pfarrbrief erst zu Pfingsten erscheint, möchten wir Ihnen diesen Beitrag zumindest online nicht vorenthalten:

Fastentied

De Fastentied, de was vör uns Blagen,
ne ganz sure Tied vör unsen Magen.
Dat gung uns toch neet in de Köppe,
wej dörwen eeten weder Münten noch Dröppe.

 

De Ölders de wassen door bas achterher,
dat söte Grei, dat güw et noj neet mehr.
Ok in de Schoole dor däen se et un säggen,
Pastur un Kaplaon, de wassen ok derteggen.

 

Aschermittwochs, dor fing dat dann an,
all dat schmaklike Söte, dat möss dann
in den Müntenkaten under Verschluss,
vör uns door was dat Stuss un Verdruss.

 

Toch machmaol, dat Hatte häw düftig epocht,
dann häbt wej ganz vörsichtig versocht,
van dat Söte wat te strebitzen
üm dann gau wer te flitzen.

 

An Paossen was dann de sure Tied vörbej
un wej Blagen wassen blej.
Noj kreggen wej den Müntenkasten,
vull met Karamellen, bis tot Barsten.

                                              Helmut Bongert

Termin bitte vormerken:  am 18.03.2017 Integratives Fußballturnier in der Fildekenhalle.

fussballplakat

Uganda-Tag 2017

Der „Ewaldi Children Education Fund“ lädt am Sonntag, dem 05.02.2017 unter dem Motto „Hände geben Hoffnung“ zu einem Uganda-Tag ein. Aus diesem Anlass wird die Messfeier um 11.00 Uhr in der Ewaldi-Kirche, die im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung katechetisch gestaltet wird, von den „Pro Campesinos“ musikalisch begleitet. Von 12.00 – 17.00 Uhr geht es dann mit einem bunten Programm im Pfarrheim Ewaldi weiter. Es erwarten Sie typisch ugandische Snacks und Spezialitäten, Upcycling von Getränkeverpackungen, neueste Informationen vom Projekt sowie Kaffee und Kuchen mit musikalischer Untermalung durch Luna Böing und Sarah Hübers. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

2017 UgandaTag 1

Neue Pastoralreferentin für unsere Pfarrgemeinde

Im August 2017 wird die durch den Weggang von Frau Mikolaszek frei gewordene Stelle im Seelsorgeteam neu besetzt. Frau Vanessa Bücker, z. Zt. Pastoralassistentin in Rhede St. Gudula, wird dann zu uns kommen. Wir freuen uns und heißen Frau Bücker schon jetzt herzlich willkommen.

Christen gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit –ökumenisches Friedensgebet

In Würdigung des 500jährigen Reformationsjubiläums steht das Friedensgebet im Jahr 2017 unter einem Leitwort, das von Martin Luther stammt: „Christen, die beten, sind wie Säulen, die das Dach der Welt tragen.“ Wir Christen dürfen uns nicht verstecken, sondern mutig und entschieden für die christlichen Werte eintreten; dazu gehört auch der Friede.

Das Friedensgebet am Donnerstag, 26. Januar um 17.00 Uhr in der Georgskirche, ist gestaltet zum Jahresthema der Pfarrei St. Josef: „Quo vadis – Wohin gehst du, Herr? „Und wohin gehst du?“ Den Impuls gibt Pfarrer Andreas Hagemann aus St. Josef.

Beschlossen wird das Friedensgebet mit einer Lichterprozession und dem Abschlusssegen beim Kreuz am Neutor. Das Ende wird gegen 18.00 Uhr sein. Außerdem wird an jedem weiteren Donnerstag um 17.30 Uhr am Kreuz am Neutor für den Frieden in der Welt gebetet. Alle Christen sind herzlich dazu eingeladen!

Ökumenische Bibelwoche: Einladung zu Gesprächsabenden

Ökum Bibelwoche 2017 Plakat

Seite 1 von 20

Zum Seitenanfang