jugend2ajugend3

 

„Mach's wie Gott, werde Mensch“

2016 Krippe klein

Wer diesen Gedanken formulierte, hat den Geist des Christentums erfasst. Wieso Aber? Menschen sind wir doch schon -  wie sollen wir es werden? Viele Wissenschaften und Philosophen versuchen die Frage zu beantworten, wer oder was der Mensch sei. Aber genügt etwa der rein naturwissenschaftliche Blick auf uns Menschen, um diese Frage zu beantworten? Die Biologie und die Chemie können uns viel Interessantes über unsere Existenz sagen. Aber das Menschsein in seiner Fülle können sie nicht erklären. Wir sind mehr als eine Aneinanderreihung von chemischen Prozessen oder biologischen Entwicklungen. Wie wertvoll und geliebt der Mensch ist, wird deutlich durch die Geburt des Kindes im Stall von Bethlehem. Der Mensch ist so kostbar, dass Gott in Jesus Christus unser Menschsein ganz annimmt. Mensch sein ist gut und heilig! Das hörbare Wort des himmlischen Vaters über d i e sichtbare Person Jesus Christus gilt jedem Menschen: „Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe" (Mk 3, 17). Du bist geliebt. Deshalb, sei Mensch, sei menschlich, sei barmherzig und gib die Liebe weiter, die du empfängst! -„Mach 's wie Gott, werde Mensch!" So wünsche ich uns allen ein frohes und gesegnetes Fest der Menschwerdung des Gottessohnes. Möge er an allen Tagen des kommenden Jahres 2017 auch in und durch uns zur Welt kommen.

Im Namen des gesamten Pastoralteams und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ihr Pfarrer A. Hagemann

Aktion Weihnachtsfreude – auch in diesem Jahr

2016 Nikolaus klein

Auch an diesem Weihnachtsfest gibt es rund 200 Menschen, die als Flüchtlinge eine erste Aufnahme in Bocholt gefunden haben. Darunter sind ca. 70 Kinder. Viele von ihnen mussten alles zurück lassen und sind oft nur mit ihrer Kleidung hierhergekommen.

Die Situation dieser Menschen hat die Vertreter der Pfarrei St. Josef bewogen eine erneute Hilfsaktion zu starten. Zugleich sollte ein Zeichen der Menschlichkeit und der Bereitschaft zum Teilen gegeben werden.

sternsingerSternsingertermine 2017

St. Josef

Do., 05.01.2017, 10.00 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Besprechung und Ankleiden/Anprobe

Fr., 06.01.2017, 8.45 Uhr (9.30 Uhr Aussendung in der Josefkirche): Einkleiden, Aussendungsgottesdienst und Besuch der Firmen

Sa., 07.01.2017, 9.45 Uhr Aktionstag

So., 08.01.2017, 11.15 Uhr Dankgottesdienst in St. Josef

Ss. Ewaldi

Mi., 28.12.2016, 16.00 - 18.00 Uhr Vorstellen der Sternsingeraktion, Einüben der Lieder und Sprüche, Einkleiden der Kinder, Festlegen der Gruppen und Routen - Pfarrheim Ewaldi, Schwertstr.

Fr., 06.01.2017, 10.00 Uhr Aussendung in der Ewaldi-Kirche (ggf. Begleitung der Gruppen)

Sa., 07.01.2017, 10.00 – 16.00 Uhr Sternsingeraktion, 13.00-14.00 Uhr Essen im Pfarrheim

So., 08.01.2017, 11.00 Uhr Dankgottesdienst in Ewaldi mit anschließender Begegnung im Pfarrheim

Maria Trösterin

Mi., 04.01.2017, 17.00 Uhr Aufbau

Do., 05.01.2017, 10.00 Uhr Basteln im Pfarrheim und Einführung ins Thema bis ca. 12:00 Uhr

Sa., 07.01.2017, 9.00 Uhr: Aussendung der Gruppen bis ca. 14.30 Uhr

So., 08.01.2017, 9.45 Uhr Treffen im Pfarrheim zum Einzug in den Dankgottesdienst um 10.00 Uhr

Advent!Anders?

anzeiger2016Advent, die Zeit, in der mit Glühwein Kohle gemacht wird. Die Zeit, in der wir uns doch um die Geschenke kümmern müssen; die Kinder und Jugendlichen für die lieben Eltern, die Eltern für die lieben Kinder, alle zusammen mit, oder gegeneinander für die lieben Geschwister, Oma, Opa Patentante. Nicht zu vergessen den Freund oder die Freundin und – besonders schwer – die beste Freundin oder den besten Freund. Wie soll man in diesem Zustand des beseelten Geschenkekaufrausches oder der panikartigen Geschenkesammelbestellattacke dann auch noch wachsam sein? Weil einer ankommt, der sich nicht festlegen lässt? Einer, von dem ich nur Geschichten kenne, den ich nicht begreifen kann, dessen Geburtstag auch noch auf Weihnachten fällt? Wachsam sein für unsere Zukunft. Wach sein für die Ankunft Gottes, hier und jetzt. Vielleicht auch Achtsam sein, auf sich selbst, auf Andere achten, die Anderen achten. Wir haben bleibende Zukunft, weil Gott auf uns zukommt. Daran erinnert der Advent, daran erinnert Weihnachten. Daran wollen wir uns erinnern am 14.12.2016 um 19 Uhr in der Kirche Maria Trösterin.

 

Adventssingen in Maria Trösterin

2016 Adventssingen Titel 630Auch in diesem Jahr war das Adventssingen in Maria Trösterin wieder ein voller Erfolg. Die Kirche füllte sich um 17 Uhr gut und nur wenige Plätze blieben frei. Bei ganz viel Kerzenschein konnte sich jeder von dem tollen Programm verzaubern lassen und genießen.

 Aufgemacht wie eine Geschichte war das Programm in diesem Jahr nach einer Idee von Brigitte Krasenbrink, die den Kinderchor „Sunny Kids“ sowie den Kindergartenchor leitet. Auch der Chor Laudate Deum, unter der Leitung von Angelika Schmeink, war mit dabei. Da gab es jede Menge Kindergartenkinder mit Glöckchen, Solo’s, ein „Vater-Kind-Lied“, Instrumentales und Lieder für alle. Rundum – eine gute Mischung aus Liedern für Groß und Klein und Gedichten. Nett abgerundet durch gesprochene Erzähltexte von Vater und Sohn.

Jugendgottesdienst zum Weihnachtsfest - Kommt und feiert mit!

Himmelstürmer Weihn2016

Mit Weihnachten beginnt Gottes Reich bei uns. Gott kommt im Christkind zu uns und macht uns Mut, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Lasst uns an diesem Gott festhalten und ihn feiern! In der Messe gibt es zudem auch die Auflösung, wie die Adventsgeschichte der Engel Emma und Flo zuende geht... Ihr kennt Emma und Flo noch nicht? Kein Problem - Schaut mal online unter messdienerewaldi.wordpress.com nach - dort steht ein selbst vertontes Hörbuch für euch bereit :-)

 

Verabschiedung von Schwester Marimagdis und Schwester Julie

2016 Abschied Marienschw kleinAm Samstag, den 19.11.2016 verabschiedeten wir unsere Schönstattschwestern, die am Schönstattzentrum Bocholt-Biemenhorst tätig waren.

Beginn um 9 Uhr mit einem Dankgottesdienst und anschließend frohes beisammen sein im Schönstattzentrum Marienhorst.

Es beteiligten sich zur Freude Aller ca. 80 Personen. Da nicht alle Personen Platz im Kapellchen zur heiligen Messe hatten, versammelten sich die anderen in Marienhorst. Mit Mikrofon und Lautsprecher wurde die Messe dorthin übertragen.

Unser Pfarrer Andreas Hagemann und Diakon Klaus Tebrügge von der Pfarrei St. Josef zelebrierten die heilige Messe zum Dank von Schwester Marimagdis, die dort mehr als 11 Jahre tätig sein durfte und Schwester Julie, die für zwei Jahre ihres Schwesternlebens dort mitwirkte.

Herzlich willkommen sagen wir: Wiebke Tepaße, Theo Kempkes und Jonathan Evers

3 neue Messdiener wurden feierlich am 20.11.2016 in Maria Trösterin offiziell aufgenommen. Bereits in den letzten Wochen haben sie immer wieder die „alten Hasen“ im Gottesdienst unterstützt. Wir freuen uns über den Zuwachs von Wiebke Tepaße, Theo Kempkes und Jonathan Evers. Der Gottesdienst stand unter dem Thema „Da steckt noch mehr drin“. Der Vergleich einer Nuss mit bekannten Heiligen, wie z.B. St. Martin oder die Heilige Elisabeth, waren hier ein Beispiel. Wie bei ihnen finden wir bei den Messdienern, aber auch bei uns allen, manchmal hinter der harten Schale einen weichen Kern.

Die neuen Messdiener bekamen von der Gemeinde ein Kreuz und von der Gruppe ein T-Shirt mit ihrem Namen und dem Logo der Gemeinde.

Nach dem Gottesdienst waren alle Messdiener und ihre Familien zum Bowlen eingeladen. Mit einem gemeinsamen Essen beendeten wir den gelungenen Tag für alle Beteiligten.

20161120 13174120161120 131812

engel

Hier gibt es den Flyer zum herunterladen:  Flyer

nlb1nlb2

Seite 4 von 21

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

Zum Seitenanfang