Pfarrfest2016 Plakat klein

Alle sind zum unserm Pfarrfest herzlich eingeladen!

Unter dem Jahresthema „Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen.“ soll es ein buntes Fest der Begegnung werden.

Wir möchten schon jetzt auf zwei Dinge aufmerksam machen:

Parkplätze im Umfeld von St. Josef nutzen

Durch das Aufbauen steht der Kirchplatz schon ab Samstag (25. Juni) nicht mehr zum Parken zur Verfügung.

Bitte nutzen Sie die Parkplätze in den umliegenden Straßen (an der Arnold-Janssen-Schule, Berliner Platz, Aldi-Parkplatz). Lassen Sie die wenigen Parkplätze in direkter Nähe zur Kirche bitte für diejenigen, die wirk­lich auf einen ganz kurzen Weg angewiesen sind.

Fahrräder abstellen während des Pfarrfestes

Da auf dem Kirchplatz viele Aktionen stattfinden und hoffentlich die meisten Besucher mit dem Fahrrad kommen können, möchten wir den Abstellplatz für Fahrräder am Sonntag gegenüber dem Hauptportal der Kirche auf dem Parkplatz des Kindergartens (ehemalige Overbergschule II) einrichten. Bitte stellen Sie Ihr Fahrrad dort ab.

Kirchenvorstandswahl am 07./08.11.2015

kv 2015 wahl is kl

Der Verwaltungsausschuss der katholischen Kirchengemeinde St. Josef hat die Wahl der Mitglieder des Kirchenvorstandes für die Wahlperiode 2015 bis 2021 auf Samstag/Sonntag, den 07./08.11.2015 festgelegt.

IMG 20150806 WA0005 resizedWillkommen im Alltag!

Die Sommerferien sind vorbei und der Alltag hat uns wieder! Meistens seufzen wir nur und sind traurig darüber, dass die Schul- oder Arbeitsfreie Zeit so schnell vorbei ist. Wir kommen miteinander ins Gespräch über unsere Urlaubserfahrungen, teilen Foto- und Videoaufnahmen und planen bereits unsere Reiseziele für das nächste Jahr. So schön diese Zeit auch ist: Unser Alltag ist das, was uns am meisten prägt und uns wachsen lässt. Auch im Alltag und nicht ausschließlich im Urlaub zeigt sich, ob wir ein glückliches Leben führen. In der Schule, am Arbeitsplatz und bei sonstigen Aufgaben werden wir herausgefordert, zu lernen, verschiedene Erfahrungen zu sammeln, mit anderen Menschen auszukommen; ja unser Leben, die Kirche und Gesellschaft zu gestalten. Eine Riesenchance! Gottes reichen Segen und viel Freude dabei! (Mi)

024Halbtagesfahrt der KAB

Die KAB St. Josef lud zu einer Krippenbesichtigung ein. Sie fand statt am Donnerstag den 15.01. Ziel war St. Marien in Duisburg-Rumeln-Kaldenhausen.

Den Bericht und Fotos finden Sie auf der Unterseite der KAB :  hier klicken

Adventssingen in Maria Trösterin

Plakat Adventsingen 2014

Gitarren-/ und Leseabend

DSCF0023Am 15.11.2014 wurde im Pfarrheim Maria Trösterin ein Gitarren/- und Leseabend veranstaltet. Wolfgang Kempkes, Peter Tünte, Gaby Tielkes und Kinder zwischen 8 und 13 Jahren haben für die musikalische Gestaltung gesorgt. Es wurden vorweihnachtlichen Kurzgeschichten von „Schnüpperle“ und auch witzige Reime und Gedichte von Heinz Erhart vorgetragen. Die ca. 50 Besucher des Abends waren begeistert.

Die Spenden, die an diesem Abend zusammen gekommen sind, gehen an das Projekt „Kolibri“ des SKM, welches Kinder aus Familien mit einem suchtkranken Elternteil unterstützt.

Vielen Dank!!

Jubiläumsfahrt der KAB Senioren - St. Josef003

Am Mittwoch, dem 18. Juni feierten die KAB Senioren St. Josef ihr 55-jähriges Bestehen mit einer Halbtagesfahrt nach Winterswijk.   

--> hier geht es zum Bericht ...

 

Fronleichnamsprozession in St. Josef für die ganze Pfarrgemeinde

Am 19. Juni feierten wir das Fronleichnamsfest. In diesem Jahr ging die Prozession durch den Gemeindeteil St. Josef. Begonnen haben wir  um 10.00 Uhr mit einer Messfeier im Garten des „Guten Hirten“.  Musikalisch wurde der Gottesdienst von den Kirchenchören gestaltet. Anschließend zog die  Prozession durch den Gemeindeteil St. Josef. Nach der Prozession war mit einem Mittagessen im Pfarrheim St. Josef auch für das leibliche Wohl gesorgt.

fl-1fl-2

Verhülltes sieht man besser ...    DER ALTAR

altarAus dem Liturgieausschuss unserer Gemeinde ist die Anregung gekommen, in dieser Fastenzeit auf besondere Symbole des Kirchenraumes aufmerksam zu machen. Die Symbole/Gegenstände werden auffallend verhüllt, um sie schließlich wieder zu enthüllen und sie dadurch neu sichtbar zu machen.

Bereits am vergangenen Sonntag haben Sie den Ambo, das Lesepult, im Altarraum in seiner Verhüllung gesehen. Eine Erläuterung dazu war den wöchentlichen Pfarrnachrichten beigelegt. Heute sehen Sie einen zentralen Ort der Gottesdienstfeier mit weißen Tüchern umkleidet, den Altar. Die Verhüllung soll uns anregen, über die tiefere Bedeutung dieses Symbols nachzudenken und seine Verehrung zu verstehen.

Der Altar ist der zentrale Ort einer katholischen Kirche. In der Einführung zum Messbuch heißt es: „Der Altar, auf dem das Kreuzesopfer unter sakramentalen Zeichen gegenwärtig wird, ist auch der Tisch des Herrn, an dem das Volk Gottes in der gemeinsamen Messfeier Anteil hat. Er ist zugleich Mittelpunkt der Danksagung, die in der Eucharistiefeier zur Vollendung kommt“ (IV.Nr.259) Der Altar ist das Christussymbol schlechthin.Darauf weisen auch die fünf Weihekreuze auf dem Altar. Bei der Altarweihe werden sie mit Chrisamöl und Weihrauch verfüllt, die angezündet werden. Die fünf brennenden Kreuze symbolisieren die fünf Wundmale des Gekreuzigten. Auf diese Weise wird die Vergegenwärtigung des Kreuzesopfers Jesu Christi auf dem Altar erinnert. Vergegenwärtigung ist mehr als bloß Erinnerung. Vergegenwärtigung bedeutet das Überspringen von Raum und Zeit. Wenn hier Gottesdienst gefeiert wird, nimmt die Gemeinde am letzten Abendmahl teil (Vergangenheit), sie feiert jetzt (Gegenwart) das Mahl der Heiligen (das sind wir, die Gottesdienstteilnehmer), in dem das himmlische Gastmahl (Zukunft) aufleuchtet. Der Altar wird so zum „Thron der Gegenwart Gottes“.

Im Überspringen von Raum und Zeit wird aber noch etwas anderes deutlich: Gottesdienst feiert man nie nur mit denen, die gerade anwesend sind. Gottesdienst feiert man auch mit denen, die schon bei Gott sind. Deshalb feierten schon die frühen Christen ihre Gottesdienste an Märtyrergräbern. In Erinnerung daran ist in Altären häufig eine Reliquie (etwas von den sterblichen Überresten eines Heiligen) eingelassen.

Pfarrer Alfred Manthey

In St. Josef startet der “Tatort Kirche”

Mtatort-kirche-entwurfit der Tatortmelodie startete am Sonntag die erste von drei „Tatort Kirche“- Spätschichten in dieser Fastenzeit. Die rund 100 Besucher, die sich in der Josefskirche versammelt hatten wussten nicht, worauf sie sich eingelassen hatten. Kurz darauf sahen Sie auf einer Großleinwand das Bild eines fotomontierten Steinhaufens vor dem Bocholter Rathaus und wurden mit dem Fall Stephanus und der Umkehr des Paulus konfrontiert. Dabei wurde in kurzen Szenen die Ermittlungsarbeit in diesem biblischen Fall dargestellt, und die Aussagen des Textes für die heutige Zeit beleuchtet. Gemeindegesang und die Unterstützung von Jupps Band lockerten das Ganze fein abgestimmt auf.

Die Idee zum „Tatort Kirche“ hatten einige Gemeindemitglieder, die nach einer etwas anderen Aufbereitung der biblischen „Kriminalfälle“ suchen und gleichzeitig eine aktuelle Auslegung des Inhaltes transportieren wollen. Dieser erste Abend war ein gelungener Auftakt der Reihe, in der noch zwei weitere Spätschichten folgen.

 Für alle, die sich das "Bekenntnis des Paulus"  noch einmal ausdrucken wollen, haben wir hier eine .pdf Datei: hier klicken.

Die nächste Spätschicht findet am 23.03. um 19 Uhr in der Josefskirche statt. Am 06.03. um 19 Uhr folgt die, für diese Fastenzeit, letzte.

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

JoomlaShine and this site is not affiliated with or endorsed by The Joomla! Project™. Any products and services provided through this site are not supported or warrantied by The Joomla! Project or Open Source Matters, Inc. Use of the Joomla!® name, symbol, logo and related trademarks is permitted under a limited license granted by Open Source Matters, Inc.

nach oben