„Es ist die Barmherzigkeit Gottes, die uns eint.“

2016 Papst klein- Mit diesem Satz hat Papst Franziskus den Pilgerinnen und Pilgern der Reise „Mit Luther zum Papst“ das „Herz“ der Ökumene beschrieben – es gehe dabei um ein gemeinsames Zeugnis des Glaubens, das vor allem in unserem Einsatz für die Armen, Benachteiligten, Kranken und Flüchtenden zum Ausdruck kommen sollte. Bei der einstündigen Privataudienz, die der Papst den 1000 Teilnehmern unterschiedlichen Alters und verschiedener Konfessionen gegeben hat, sprach das Kirchenoberhaupt über das Christsein und stand den Jugendlichen Rede und Antwort. Die Bereits im Vorfeld eifrig geschriebenen Thesen und Wünsche der Pilger für die Ökumene, für das Miteinander der Christen, wurden dem Papst, in einem großen Buch zusammengefasst, feierlich überreicht. Neben dieser beeindruckenden Begegnung genossen die Teilnehmer ein abwechslungs- und umfangreiches Programm, dass sich jede/r nach eigenen Interessen zusammenstellen konnte. Nach acht erlebnisreichen und intensiven Tagen gelebter Ökumene kamen die Teilnehmer wohlbehalten nach Bocholt zurück.

Beiträge und Fotos zur Reise sind zu finden unter:

http://www.facebook.com/MitLutherZumPapst

http://www.twitter.com/mlzp2016

http://www.instagram.com/mitlutherzumpapst

oder direkt hier:

Running Dinner 2016

2016 Running Dinner TitelSchon zum vierten Mal fand in unserer Pfarrei ein” Running Dinner” (laufend Abendessen) statt. Um die 30 Teilnehmer sind der Einladung des Organisationsteams gefolgt und haben sich am Samstag, dem 17. September bei einem Sektempfang im Pfarrheim St. Josef über den weiteren Ablauf informiert. Nachdem die Vorspeisegruppen gebildet waren, machten sich die Gäste auf den Weg zu ihren bisher gar nicht oder nur vom Sehen bekannten Gastgebern. Dank der guten Beschreibung fanden alle ihr Ziel. Etwa eine Stunde später trennten sich die Tischnachbarn, um bei neuen Gastgebern mit anderen Teilnehmern die Hauptspeise zu genießen. Auch hier klappten die Wegsuche und die Verköstigung hervorragend, so dass alle Beteiligten nach einer weiteren anderthalb Stunde gesättigt und zufrieden zum Pfarrheim Ewaldi angekommen sind. Hier wartete  auf sie noch eine große Auswahl an leckeren Desserts und Getränken. Erst zur späten Stunde verabschiedeten sich die Teilnehmer mit dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

P1000499

Bonjour – und schöne Grüße aus Taizé.

Vom 14.08. bis 21.08.2016 machten sich neun Jugendliche und junge Erwachsene aus Bocholt und Rhede zusammen mit der jungen Kirche Believe auf den Weg zur „Communauté de Taizé“. Die Bruderschaft ist ein ökumenischer Männerorden, der für das jährliche Zusammentreffen tausender junger Menschen unterschiedlicher Nationen und Konfessionen weit über die Grenzen Frankreichs bekannt ist.

Bei sommerlichem Wetter hatten die Teilnehmer vor allem eins: Zeit für sich.

Zum anderen stand die Begegnung mit Gott im Mittelpunkt, die in den täglichen Gebeten und Gesängen oder in den Bibelgruppen zum Ausdruck kam. In den Gruppen wurden Texte aus der heiligen Schrift gelesen. Sie dienten als Gesprächs-oder Diskussionsgrundlage, um sich mit Gott und dem Glauben auseinanderzusetzen.

Gott in diesen Tagen zu begegnen, bedeutete aber auch, sich bei einer Schale Tee zu treffen oder eine Runde „Ninja“ oder „Foot-Game“ zu spielen. Das Beeindruckende dabei war, dass man immer in nationen- und konfessionsübergreifenden Gruppen zusammensaß, betete oder spielte.

Auch die Gemeinschaftsdienste wie „Big-Washing-Up“ (Abwasch in der Großküche) oder das Reinigen der sanitären Anlagen, organisierten die Teilnehmer eigenverantwortlich. Und auch hier traf man sich wieder in gemischten Gruppen, sang und lachte miteinander.

Für die neun aus Bocholt und Rhede ist klar, dass das nicht der letzte Besuch in Taizé war.

Bericht: Hendrik Roos, Photos: Christian Teriete

Grüße vom Weltjugendtag!

Unsere Jugendlichen: Maike Loskamp, Darlene Schluse, Ann-Theres Langert, Jan und Matthis Hümmelink lassen zusammen mit Pastoralassistentin Carolin Johnen die Gemeinde herzlich grüßen! Sie sind alle wohlauf und reisen jeden Morgen mit dem Zug 2 Stunden lang von Myslowitz (Myslowice), wo sie z. Zt. in einer Schule wohnen, nach Krakau (Krakow), um dort am Pilgerprogramm des Weltjugendtages teil zu nehmen. Spät abends kehren sie wieder zurück. Einen Vorgeschmack auf das Treffen mit Papst Franziskus, den die Jugend aus der ganzen Welt am Donnerstag im Gottesdienst um 17.30 feierlich begrüßen wird, bietet ein Selfie mit dem „unechten“ Papst, das sie uns zusammen mit ihren Grüßen zugeschickt haben. Den Höhepunkt und den Abschluss des Weltjugendtages zugleich bildet die Aussendungsmesse am kommenden Sonntag um 10 Uhr. Danach treten sie die Heimreise an und werden uns nach ihrer Rückkehr sicherlich von ihren Erlebnissen in Polen berichten.

IMG 20160727 WA0000 resized

 

Weltjugendtagsteilnehmer nach Krakau gestartet!

2016 Logo WJT

Fünf Jugendliche aus unserer Pfarrei sind am Mittwoch, 20. Juli 2016 früh morgens zum Weltjugendtag nach Krakau aufgebrochen. Sie sind ein Teil einer kleinen Gruppe aus dem Dekanat, die in Begleitung von Lisa Meye, Caroline Johnen und Andre Bösing 11 Tage in Polen verbringen wird. Vom 20. – 25.07. werden die Teilnehmer zunächst „Tage der Begegnung“ in Breslau erleben. Dann geht es nach Krakau, wo es ein umfangreiches Programm mit Katechesen, Gottesdiensten und schließlich mit der Abschlussmesse mit dem Papst geben wird.

 

Die Teilnehmer bitten die Gemeinden, sie im Gebet auf ihrer Reise zu begleiten!

Damit wir „auf dem Laufenden bleiben“, wurde ein Blog eingerichtet, auf dem die Jugendlichen von ihren Erfahrungen berichten werden: www.believegoeswjt.tk

Weitere Informationen über den Weltjugendtag sind auch hier zu finden:

http://www.wjt-muenster.de

www.youtube.com/channel/UC1zNF8XE2Jp_qTVOD5_zrhA

www.facebook.com/www.wjt.de

2016 wjt krakau2

Bücherei Leser

 Bücherei Maria-Trösterin wieder geöffnet!

Ab Sonntag, dem 03. Juli 2016, ist die Bücherei Maria Trösterin wieder zu den gewohnten Zeiten für alle interessierten Leser und Leserinnen geöffnet. (Öffnungszeiten: Mi. 16.00-17.30 Uhr  / So. 9.30-11.30 Uhr)

Viele Begegnungen auf dem Pfarrfest 

2016 Pfarrfest Titel„Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ – das Pfarrfest stand ganz im Zeichen unseres Jahresthemas: Von Mitbürgern aus dem Ausland bis zu Urbocholtern, von Kindern mit ihren Familien bis zu Senioren – viele waren der Einladung zum Fest der Begegnung rund um die Pfarrkirche St. Josef gefolgt und trugen so zu einem bunten und fröhlichen Fest bei.

Die Messe wurde vom Kirchenchor mitgestaltet und der Altarraum war erfüllt von Messdienern. Rund um St. Josef warteten eine Hüpfburg, eine Geisterbahn und viele weitere Aktionen auf die Kids. Die Vielharmoniker sorgten musikalisch für Stimmung, die Kinder des Kindergartens St. Josef begeisterten mit ihrem Musical „Der Regenbogenfisch“. Frisches vom Grill und aus dem Bierwagen, türkischer Tee sowie Kaffee und Kuchen erfüllten auch die Gaumen mit Freude. Ein ganz herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern, die zur Organisation und zum Verlauf beigetragen haben! Ohne diese vielen fleißigen Hände würde ein solches Fest nicht gelingen.

Noch einmal Gründonnerstag an Fronleichnam

2016 Fronleichnam 20St. Josef hat ein sonniges und inniges Fronleichnamsfest gefeiert. Am Gründonnerstag erinnerten wir uns, wie Jesus Brot und Wein für immer zu Zeichen seiner Gegenwart machte. Angesichts des bevorstehenden Karfreitags war uns aber nicht derartig zum Feiern zumute. Nun aber, die Osterzeit noch frisch im Gemüt, zelebrierten wir die Eucharistie umso festlicher: Eine lange Reihe aus Kommunionkindern, Messdienern, Bannerabordnungen, aus Pfarreimitgliedern aller drei Gemeindeteile – viele waren gekommen. Sie verehrten das Allerheiligste und trugen es nach der Hl. Messe in einer Prozession durch Ewaldis Wohnviertel.

Die Feier war geprägt von Gebeten rund um das Jahresthema „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“, so auch die Ansprache von Pfarrer Hagemann am ersten der drei Altäre: „Jesus begegnet uns in jedem Menschen. Und er ist auch für alle da. Sowohl für alle, die hier in Bocholt und Umgebung geboren sind, als auch für alle anderen Menschen, auch aus anderen Religionen. Jesus möchte, dass alle Menschen von seiner Liebe erfahren.“ So sind wir eingeladen, den Flüchtlingen weiter zu helfen, dass sie sich bald hier wohlfühlen, wie ein Kommunionkind in einer Fürbitte sprach.

Fronleichnamsprozession

fronleichnam1

In diesem Jahr zieht die Fronleichnamsprozession durch den Gemeindeteil Ewaldi. Nachfolgend ist der genaue Wegverlauf beschrieben. Bei der Überlegung, wie der Prozessionsweg verlaufen soll, war es den Verantwortlichen ein Anliegen, alle drei im Gemeindeteil Ewaldi liegenden Gebiete (Rosenberg, Biemenhorst und Fildeken) mit einzubeziehen. Gleichzeitig sollte der Weg nicht zu lang werden. Die Wegstrecke beträgt knapp 4 Kilometer.

Wir würden uns freuen, wenn Sie ihre Fensterbänke, Hauseingänge bzw. den Straßenrand mit Blumen schmücken würden. Nach der Prozession sind alle Teilnehmer herzlich eingeladen, sich bei Suppe und Brot zu stärken. Selbstverständlich werden auch Getränke gereicht.

Wir hoffen, dass in fröhlicher Gemeinschaft und bei angeregten Gesprächen dieser Vormittag für alle einen zufriedenen Ausklang findet.

Wir freuen uns auf Sie!                                                                                 

    

Der Prozessionsweg:

IMG 2994Café Kleiderkammer im Pfarrheim Ewaldi

Die Kleiderkammer gibt es nun schon seit 30 Jahren. Woche für Woche sortiert ein Team Ehrenamtlicher die gespendeten Altkleider, bereitet sie zur Ausgabe vor, füllt die Regale nach, steht den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite. Manche Mitarbeiterinnen sind von Anfang an dabei.

Am 11.11.2015 ist durch die Initiative des Gemeindeausschusses Ewaldi mit Unterstützung der Stadt Bocholt und des Caritasverbandes für das Dekanat Bocholt das Café Kleiderkammer eröffnet worden.

Rel. Schulwoche ewaldiReligiöse Schulwoche an der Melanchthonschule

Mit einem interreligiösen Wortgottesdienst in der Ewaldi-Kirche endete die Religiöse Schulwoche an der Melanchthon-Hauptschule. Dort kamen die Ergebnisse und Erfahrungen zur Sprache, die die Schüler und Schülerinnen der Stufen 8 bis 10 in den vielen Stunden rund um das Thema: „Wie sieht gelungenes Leben aus, was trägt im Leben und was gibt dem Leben Sinn?“ sammeln konnten. Begleitet wurden sie dabei von einem 9-Köpfingen Team der Abteilung Schulpastoral des Bischöflichen Generalvikariats in Münster. Viele der Arbeitseinheiten fanden im Pfarrheim an der Schwerstr. statt. Die Schüler und Schülerinnen begrüßten sehr diesen „Orts- und Lehrerwechsel“ und die ungezwungene Art der Auseinandersetzung mit eigenem Leben und Glauben.

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

Zum Seitenanfang