Spieleabend

2016 Spieleabend

Die Bücherei Ss. Ewaldi Schulstraße 7 in Biemenhorst  lädt am Freitag, 5. Februar zu einem Spieleabend für Erwachsene ein. Ab 19.30 Uhr werden in der Bücherei Gesellschaftsspiele gespielt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Spieleabend wird zukünftig an jedem ersten Freitag im Monat stattfinden.

Gisela Nießing in den Ruhestand verabschiedet

Am 17.01.2016 verabschiedete die Gemeinde Mussum im Rahmen eines feierlichen und sehr gut besuchten Gottesdienstes und eines erweiterten Kirchkaffees Pastoralreferentin Gisela Nießing in den wohlverdienten Ruhestand.

2016 Niessing kleinGisela Nießing trat ihre Stelle als Pastoralreferentin am 01. Juni 2002 noch beim verstorbenen Pastor Oelgemöller in der Gemeinde Maria Trösterin in Mussum an. Das ländliche Mussum und Gisela mussten sich natürlich aneinander gewöhnen.

Gisela wurde zur Ansprechpartnerin  und zu einem Ruhepunkt in der Gemeinde. Sie spendete vielen Menschen Trost in der Trauer 

und war immer da wo sie gebraucht wurde. „Hast die Arbeit mit Freude gemacht, dass konnte man dir immer ansehen“ wie es in der Dankesrede hieß.

Für die geleistete Arbeit in Maria Trösterin bedankte sich die Gemeinde herzlich und mit Hochachtung. Der Gemeinderat und die verschiedenen Gruppierungen hatten als Geschenk einen besonderen Jahreskalender zusammengestellt.

Trauercafé2015 Trauercafe

Im Rosenbergheim gibt es ab Januar ein Trauercafé.

Es findet an jedem dritten Sonntag im Monat von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr statt.

Herzliche Einladung an alle, die Trauern – die Reden – Weinen - Lachen oder einfach nur Schweigen möchten. Alle sind herzlich eingeladen, ob sie einer Konfession angehören oder nicht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Rosenbergheim, Am Rosenberg 2  46395 Bocholt

Eine Initiative von ehrenamtlichen Frauen und Männern der Pfarrgemeinde St. Josef. Kontakt: 02871/ 21 79 30 

Weiterlesen

Neujahrsempfang 2016

2016 NJ Empfang klein

Am Sonntag, 10.01.2016  fand der diesjährige Neujahrsempfang von St. Josef statt. Im feierlichen Gottesdienst bedankte sich Pfarrer Hagemann  bei den ehrenamtlichen Helfern unserer Pfarrei für deren aktiven Einsatz. Voller Freude berichtete er von der Verleihung des Dialogpreises des Bistums Münster für die Firmkatechese. Schon seit 10 Jahren findet die Firmvorbereitung aller Filialgemeinden gemeinsam statt. Firmlinge und Menschen mit Behinderungen arbeiten in verschiedenen Projekten zusammen, wobei das gemeinsame Fußballspiel besonders viel Freude bereitet. Auch die Sternsinger, die über 20000 Euro gesammelt haben, wurden sehr gelobt. Die Sonne, die von außen in die Kirche schien, ließ die Kronen golden glänzen. Im Pfarrheim setzte sich die gute Stimmung fort. Die stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes Claudia Schmeink stellte das personelle und finanzielle Engagement der Gemeinde St. Josef für die Kitas unserer Gemeinde heraus.

Überwältigendes Ergebnis der Sternsingeraktion

004Ein großes Dankeschön sagen wir allen Mädchen und Jungen, die an der diesjährigen Sternsingeraktion teilgenommen haben! Insgesamt waren 142 Kinder in unserer Pfarrei unterwegs, viele von ihnen unermüdlich an mehreren Tagen! Nicht wenige Kinder waren bereits zum 5. Mal als Sternsinger dabei! Sowohl die „Neulinge“ als auch die „alten Hasen“ wurden von 9 Jugendlichen unterstützt, die im Rahmen des Firmprojektes als Sternsinger mitgelaufen sind bzw. bei der Organisation tatkräftig mitgewirkt haben.

„Offene  Kirche“ – Begegnungen auf dem Weg zur Krippe

2015 Weg zur Krippe 4125 kleinKann man eine traditionelle Krippenfeier ganz anders gestalten? Ja, man kann, hat eine aus sieben Frauen bestehende Gruppe geantwortet und einen Entwurf ausgearbeitet, der von Pfarrer Hagemann ausdrücklich befürwortet wurde. Das Ergebnis der daraufhin folgenden, sorgfältigen Realisierung konnte man in der Josefskirche am 24. Dezember bestaunen. Unter dem Motto „Begegnungen auf dem Weg zur Krippe“ bot das Projektteam - auch von eigenen Kindern unterstützt - eine ganz entspannte Form an, die Weihnachtsfeier am Heiligen Abend mit einem gestalteten Besuch an der Krippe zu eröffnen. Die Besucher, vor allem Familien mit kleinen Kindern, aber auch Alleinstehende, ältere Menschen und allen anderen, wurden am Eingang begrüßt und die Kinder bekamen eine Kerze, die sie am Altar aufstellen konnten. Dann konnten sie, entlang eines roten Fadens, Menschen, Tieren und Orten aus der Weihnachtsgeschichte begegnen. Teilweise bildeten sich an manchen Stationen kleine Staus. Wann hat man sonst die Chance, die Hand in eine „Fühl-Krippe“ zu legen? Es gab auch die Möglichkeit, über Lasten nachzudenken, sie aufzuschreiben und dann wieder abzulegen. Wer es eilig hatte, konnte den Weg auch abkürzen. Die letzte Station war die klassische Krippe von St. Josef. Die Teilnehmer konnten dort ihre Wunschzettel anbringen. Wen wundert’s, dass „Frieden auf Erden“ auch zwei Jahrtausende nach Christi Geburt oft gewünscht war? Das um 16 Uhr geplante Ende der Veranstaltung wollten viele nicht wahrhaben. Auch die ersten Besucher der folgenden Festmesse nutzten die Gelegenheit, dem roten Faden zu folgen. Bleibt zu hoffen, dass diese Aktion auch zur Tradition bei St. Josef wird. Vielen Dank an das Organisationsteam.

Einladung zur ökumenischen Bibelwoche vom 18. – 21.01.16

Plakat klAugen auf – und durch! – Sacharja schaut in die Zukunft „Der Prophet Sacharja hat – wie viele seiner Berufskollegen – Visionen. Seine inneren Augen sind auf Empfang gestellt. Gott führt ihm die Konsequenzen menschlichen Handelns vor Augen und koppelt es mit dem Auftrag, dem Volk die Schritte zum Heil aufzuzeigen. Sie sollen nicht die Augen verschließen und weitermachen wie bisher. „Augen auf und durch!“ heißt die Parole. Augen auf und durch – zu Gott, zu seinen guten Weisungen und hin zu den Menschen für ein gelingendes Zusammenleben im Volk und ein friedvolles Zusammenleben der Völker als Volk Gottes.
Spannende Texte erwarten uns. Sie führen uns in eindringlicher Weise das Ringen und Werben Gottes um sein Volk vor Augen und beschreiben zugleich die Herausforderung für alle, die zu Gott gehören (wollen), Augen und Ohren offenzuhalten, sie nicht zu verschließen – weder vor der Realität des Lebens noch vor der Gegenwart Gottes.  (Kerstin-Dominika Urban)

 

Montag 18. Januar:          Überfluss an Gutem
Sacharja 1,7-17                Leitung: Pfarrer Andreas Hagemann

Dienstag 19. Januar:        Mauer aus Feuer
Sacharja 2,1-9                  Leitung: Pastoralreferent Klaus Mees

Mittwoch 20. Januar:        Neue Kleider
Sacharja 3,1-10. 6,9-15   Leitung: Pastoralreferentin Katharina Mikolaszek

Donnerstag 21.Januar:    Der König kommt
Sacharja 9,9-10                Leitung: Pfarrer Christian Wahl

Jeweils von 19.30 bis 21.00 Uhr im Pfarrheim St. Josef (Kirchplatz St. Josef / Karolingerstraße 14)

Einladung zur Krippen-Rundwanderung am Fest der Hl. Drei Könige

Am 6. Januar besuchen wir die Krippen unserer drei Kirchen und Sie sind herzlich zu dieser Rundwanderung eingeladen! Los geht es um 15 Uhr in der Ewaldikirche. Von dort wandern wir zur Kirche Maria Trösterin und zur Josefkirche. Zur Stärkung erwartet uns dort heißer Kakao. Zum Abschluss sind alle um 19 Uhr zur Festmesse in die Ewaldikirche eingeladen. Die Strecke ist 10 km lang – DIE Gelegenheit für einen sportlichen & spirituellen Einstieg ins Neue Jahr 2016!

Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen

2015 Nikolaus Kreuzstr kleinViele Menschen sind auf der Flucht und suchen eine neue Heimat, ein sicheres Leben. Einige Hundert Flüchtlinge sind in Bocholt angekommen und vertrauen darauf, dass sie mit Respekt behandelt werden.

Auch in unserer Pfarrgemeinde ist eine große Hilfsbereitschaft vorhanden. Ob in der Kleiderkammer Ewaldi, in der Begegnungsstätte Thüringer Straße oder in unseren Kindergärten, der Kreuzschule in Mussum, der Dorfgemeinschaft Mussum, der Caritasgruppen, dem Kirchenchor, den Gemeindeausschüssen und dem Pfarreirat. Alle sind unterwegs um den Flüchtlingen zu helfen.

In der Kreuzstraße in Bocholt, nur einige hundert Meter von unserer Pfarrkirche entfernt, wurden diese Flüchtlinge von der Gemeinde mit Hygieneartikeln versorgt.

Eine vorweihnachtliche Feier mit Nikolaus in der Unterkunft der Flüchtlinge  war für alle ein Höhepunkt. Leuchtende Augen, fröhliche Gesichter schauten Pfarrer Hagemann an, der alle Flüchtlinge, ob Groß oder Klein, begrüßte.

Die Nikolaustüten, gefüllt mit Süßigkeiten und die Spielsachen verstärkten diesen glücklichen Augenblick und ließen manche Strapaze vergessen.

Dank gilt allen Spendern, allen die diese Aktion unterstützt haben und unser Jahresmotto  annehmen und umsetzen.

Wenn die Dunkelheit leuchtet

2015 Beth Gang KleinUnter dem Motto " Wenn die Dunkelheit leuchtet" machten sich am Freitagabend Mitglieder von St. Josef auf den Weg zum traditionellen Bethlehemgang. Der Weg führte von der Schönstattkapelle durch Biemenhorst zum Bauernhof Löken, wo im Stall ein kurzer Wortgottesdienst gefeiert wurde. Unterwegs gab es an verschiedenen Stationen Impulse und Gedanken für Jung und Alt zum Thema, wobei die Teilnehmer aktiv mit eingebunden wurden. Es herrschte eine freundliche und zugleich nachdenkliche, dankbare Stimmung, und der Abend endete mit Gesprächen, bei Gebäck und Getränk.

Vielleicht finden sich im nächsten Jahr noch weitere Gemeindemitglieder, die sich diesen Bethlehemgang gönnen wollen.

bethlehem„Wenn die Dunkelheit leuchtet“

Bethlehemgang für Jung und Alt

Für Freitag, den 18.12.15 lädt der Gemeindeausschuss Ewaldi zum traditionel-len Bethlehemgang. Um 19.00 Uhr machen wir uns am Schönstattkappelchen (Auf dem Takenkamp) auf den Weg zum Stall auf dem Bauernhof Löken (Birkenallee). Unterwegs und in einigen Stationen gehen wir gemeinsam einigen Impulsen, Gedanken und Liedern nach, über die wir Im Anschluss beim Glühwein oder Kakao in Austausch kommen können.

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

Zum Seitenanfang