Immer am Ball - die Messdiener Ewaldi!

Nicht nur für den pflichtbewussten Dienst am Altar sehen die Messdiener und Messdienerinnen im Gemeindeteil Ewaldi ihre Berufung. Voller Begeisterung entschieden sie sich, den Gottesdienst der jungen Kirche „Believe“ zur Fußball-WM zu gestalten. Vom Werbeplakat über die Inhalte des Gottesdienstes bis zum Anschlussprogramm – alles dreht sich um die „schönste Nebensache der Welt“ – Fußball. Herzliche Einladung!

wm-gottesdienst-k

Gemeindetreff mit Frühstück im Ewaldipfarrheim

20140518 090713 resizedDas leckere Frühstück beim Gemeindetreff am Sonntag, 18.05. in Ewaldi wurde von der Pfarrjugend vorbereitet. Die treuen Besucher der fast monatlich von verschiedenen Gruppen und Verbänden des Gemeindeteils Ewaldi ausgerichteten Begegnung genossen die frisch gebackenen Brötchen, Brezel und das reichhaltige Frühstücks-Buffet. Da es aber weniger waren als erwartet, war die Sorge um die Verwendung der übrig gebliebenen Lebensmittel groß. Aus der Not eine Tugend machen -  dachten sich die Jugendlichen und boten die Brezel, Schnittchen und Getränke den Besuchern des Familiengottesdienstes um 11 Uhr an. Die Kinder und ihre Familien nahmen das Angebot gerne an. Gut gemacht, Mareen, Charlotte und Tobias!

20140518 090232 resized20140518 090349 resized

Ja! Er lebt doch!

2014 Junge Lit Ostern EW 06Die Messdienerinnen und Messdiener aus dem Gemeindeteil Ewaldi und die „Feuerzungen“ gestalteten am Ostermontag die junge Liturgie. Die Teilnehmer der Vorbereitungsgruppe setzten sich mit der Emmausgeschichte auseinander und stellten fest, dass viele Menschen in Situationen, die durch Resignation, Verzweiflung und Enttäuschung geprägt sind, das Gefühl der „Emmaus-Jünger“ teilen. Alles erscheint schwarz und ausweglos... Und dennoch gelingt es oft - manchmal plötzlich und unerwartet - zu erkennen, dass das Schwere und Dunkle in unserem Leben nicht das letzte Wort hat. Die Botschaft der Auferstehung möchte uns darin stärken, diese schweren Zeiten, von denen nicht einmal Jesus selbst verschont blieb, zu überwinden. Mehr noch: wir werden aufgefordert, diese Botschaft in die Welt zu tragen und selbst Stütze und Hoffnungsträger in der Not anderer werden. Die Gottesdienstgemeinde wurde vor die Frage gestellt: „Woran erkenne ich, dass Jesus lebt?“. Die zahlreichen Antworten hängen in dieser Woche an der Pinnwand in der Kirche aus.

 

 

 

 

Osterkerzenverzierung aus Ministrantenhand

2014 Osterkerze EW

 

Auch in diesem Jahr haben unsere Messdienerinnen und Messdiener die großen Osterkerzen in unseren Kirchen gestaltet. In Anlehnung am Logo der Pfarrei haben sie einen Entwurf entwickelt, den sie gemeinsam an einem Samstag im Pfarrheim umgesetzt haben.

Firmungen 2014

Begleitet von 18 Katechetinnen und Katecheten haben sich in diesem Jahr 95 Jugendliche aus unserer Pfarrei auf vier verschiedenen Wegen auf das Sakrament der Firmung vorbereitet.

92 von ihnen haben sich entschlossen, das Sakrament der Firmung auch zu empfangen. Gespendet hat es ihnen Weihbischof Dr. Christoph Hegge in zwei feierlichen Gottesdiensten: am Samstag, 29.03.14 um 15 Uhr in Ewaldi-Kirche (47 Firmanden) und am Sonntag, 30.03.14 in St. Josef-Kirche (45 Firmanden). Die Firmfeiern waren von einer Projektgruppe vorbereitet und unter das Motto „Look on the bright site of life!“ gestellt.

IMG 1898aFirmung am 29.03.2014 in der Ewaldikirche

Firmung 2014 JO 10Firmung am 30.03.2014 in der Josefskirche

Weitere Fotos finden Sie auf der Internetseite zur Firmvorbereitung unter www.kurs-auf-firmung.de.

Verhülltes sieht man besser ...    DER ALTAR

altarAus dem Liturgieausschuss unserer Gemeinde ist die Anregung gekommen, in dieser Fastenzeit auf besondere Symbole des Kirchenraumes aufmerksam zu machen. Die Symbole/Gegenstände werden auffallend verhüllt, um sie schließlich wieder zu enthüllen und sie dadurch neu sichtbar zu machen.

Bereits am vergangenen Sonntag haben Sie den Ambo, das Lesepult, im Altarraum in seiner Verhüllung gesehen. Eine Erläuterung dazu war den wöchentlichen Pfarrnachrichten beigelegt. Heute sehen Sie einen zentralen Ort der Gottesdienstfeier mit weißen Tüchern umkleidet, den Altar. Die Verhüllung soll uns anregen, über die tiefere Bedeutung dieses Symbols nachzudenken und seine Verehrung zu verstehen.

Der Altar ist der zentrale Ort einer katholischen Kirche. In der Einführung zum Messbuch heißt es: „Der Altar, auf dem das Kreuzesopfer unter sakramentalen Zeichen gegenwärtig wird, ist auch der Tisch des Herrn, an dem das Volk Gottes in der gemeinsamen Messfeier Anteil hat. Er ist zugleich Mittelpunkt der Danksagung, die in der Eucharistiefeier zur Vollendung kommt“ (IV.Nr.259) Der Altar ist das Christussymbol schlechthin.Darauf weisen auch die fünf Weihekreuze auf dem Altar. Bei der Altarweihe werden sie mit Chrisamöl und Weihrauch verfüllt, die angezündet werden. Die fünf brennenden Kreuze symbolisieren die fünf Wundmale des Gekreuzigten. Auf diese Weise wird die Vergegenwärtigung des Kreuzesopfers Jesu Christi auf dem Altar erinnert. Vergegenwärtigung ist mehr als bloß Erinnerung. Vergegenwärtigung bedeutet das Überspringen von Raum und Zeit. Wenn hier Gottesdienst gefeiert wird, nimmt die Gemeinde am letzten Abendmahl teil (Vergangenheit), sie feiert jetzt (Gegenwart) das Mahl der Heiligen (das sind wir, die Gottesdienstteilnehmer), in dem das himmlische Gastmahl (Zukunft) aufleuchtet. Der Altar wird so zum „Thron der Gegenwart Gottes“.

Im Überspringen von Raum und Zeit wird aber noch etwas anderes deutlich: Gottesdienst feiert man nie nur mit denen, die gerade anwesend sind. Gottesdienst feiert man auch mit denen, die schon bei Gott sind. Deshalb feierten schon die frühen Christen ihre Gottesdienste an Märtyrergräbern. In Erinnerung daran ist in Altären häufig eine Reliquie (etwas von den sterblichen Überresten eines Heiligen) eingelassen.

Pfarrer Alfred Manthey

In St. Josef startet der “Tatort Kirche”

Mtatort-kirche-entwurfit der Tatortmelodie startete am Sonntag die erste von drei „Tatort Kirche“- Spätschichten in dieser Fastenzeit. Die rund 100 Besucher, die sich in der Josefskirche versammelt hatten wussten nicht, worauf sie sich eingelassen hatten. Kurz darauf sahen Sie auf einer Großleinwand das Bild eines fotomontierten Steinhaufens vor dem Bocholter Rathaus und wurden mit dem Fall Stephanus und der Umkehr des Paulus konfrontiert. Dabei wurde in kurzen Szenen die Ermittlungsarbeit in diesem biblischen Fall dargestellt, und die Aussagen des Textes für die heutige Zeit beleuchtet. Gemeindegesang und die Unterstützung von Jupps Band lockerten das Ganze fein abgestimmt auf.

Die Idee zum „Tatort Kirche“ hatten einige Gemeindemitglieder, die nach einer etwas anderen Aufbereitung der biblischen „Kriminalfälle“ suchen und gleichzeitig eine aktuelle Auslegung des Inhaltes transportieren wollen. Dieser erste Abend war ein gelungener Auftakt der Reihe, in der noch zwei weitere Spätschichten folgen.

 Für alle, die sich das "Bekenntnis des Paulus"  noch einmal ausdrucken wollen, haben wir hier eine .pdf Datei: hier klicken.

Die nächste Spätschicht findet am 23.03. um 19 Uhr in der Josefskirche statt. Am 06.03. um 19 Uhr folgt die, für diese Fastenzeit, letzte.

DSC02571Erstkommunionkinder im Guten Hirten

Am letzten Donnerstag haben die Kommunionkinder  des Gruppenweges und Familienweges den Senioren im Guten Hirten einen Besuch abgestattet. Als Frühlingsgruss wurden Blumen sowie selbsgebastelte Engel aus den Blättern der alten Gesangsbüchern überreicht.DSC02608

AmboVerhülltes sieht man besser – Unsere Aktion zur Fastenzeit

Während der österlichen Bußzeit werden wir Sonntag für Sonntag einen liturgischen Ort in unseren Kirchen mit Tüchern verhüllen. Zunächst den Ambo, dann auch den Altar, die Heiligenfiguren, den Taufbrunnen und dann wie gewohnt die Kreuze.

Die Stoffe verhüllen diese Plätze. Ihr Äußeres wird unserem Auge entzogen. Ihre Gestalt jedoch bleibt uns erhalten. Wir sehen sie nicht und wir sehen sie doch! „Fasten mit den Augen“ könnten wir das nennen. Warum? Damit unsere Augen nicht an der Oberfläche hängen bleiben. Damit wir mit unserem Sein nicht oberflächlich werden! Die Predigten an den Fastensonntagen sollen helfen, den tieferen Sinn dieser Orte neu zu entdecken.

In der Osternacht werden wir diese liturgischen Orte wieder enthüllen. Dann kann das Auge Altes neu entdecken und seine Schönheit neu in sich aufnehmen. Alle diese Gegenstände sind Symbole für die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Vielleicht kann diese Botschaft unser Herz an Ostern besonders erreichen, wenn wir neu auf die sonst alt gewohnten Elemente schauen. Das Geheimnis von Ostern, die Auferstehung unseres Herrn, ist unserem Auge entzogen.

IMG 1666Gemeindeeinkehrtag 2014

Am ersten Fastensonntag, dem 09. März 2014, waren alle Gemeindemitglieder zum diesjährigen Einkehrtag eingeladen. Pfarrer Manthey begrüßte alle Teilnehmer und bedankte sich für die rege Teilnahme. Trotz des frühlingshaften Wetters war das Pfarrheim gut gefüllt. Der Pastor wies zuerst auf die lange Vorbereitungszeit der Veranstaltung hin. Sinnbildlich entspräche das einem Festessen: Der Koch überlege zuerst die Menüfolge, kaufe ein, bereite die Speisen, dekoriere den Tisch und dann sei in kurzer Zeit alles aufgegessen. Wenn alles richtig zusammenpasse, entstünde ein Gefühl der Zufriedenheit. Ähnlich sei es mit der Liturgie: Die Lieder, die Musik und die Texte würden ausgesucht und die Dekoration erstellt. Wenn alles gut miteinander harmoniere, gehen die Gottesdienstbesucher mit einem guten Empfinden und im Bewusstsein einer Gottesbegegnung nach Hause. Die Liturgie bleibe den Menschen lange in Erinnerung.

Samstagaktion der Messdiener
20140215 164506Die Leiterrunde des Gemeindeteils St. Josef hat ihre Messdiener und Messdienerinnen zur 1. Samstag-Aktion in diesem Jahr eingeladen. Auch Geschwister und Freunde/Freudinnen durften mitkommen. Aus verschiedenen Materialien und anhand unterschiedlicher Muster wurden bei Musik, Knabbereien und Getränken Masken für den bevorstehenden Karneval gebastelt. Ob blauer Elefant, grüner Affe oder bunte Kuh: Der Fantasie wurden bei der Gestaltung fast keine Grenzen gesetzt.

"Ich glaube...?!"

wochenendeFoto35 Jugendliche aus allen drei Gemeindeteilen verbrachten im Rahmen der Firmvorbereitung ein Wochenende in der Jugendbildungsstätte St. Benedikt in Gerleve. 6 Katecheten/-innen haben für sie ein kreatives und abwechslungsreiches Programm zum Thema "Ich glaube...?!" ausgearbeitet. In zahlreichen Arbeitseinheiten in unterschiedlich zusammengesetzten Kleingruppen ging es darum, sich auf verschiedene Weise mit den Inhalten des Glaubensbekenntnisses auseinanderzusetzen. 60 weitere Jugendliche bereiten sich zur Zeit in Gruppenstunden, Kompaktkursen und in der Auszeitwoche auf das Sakrament der Firmung. Ob sie sich alle für den Empfang des Sakramentes entscheiden, werden wir am 08. und 09.03. erfahren, wenn sie sich in den Gottesdiensten in ihren jeweiligen Kirchen offiziell anmelden werden. --> kurs-auf-firmung.de

Besinnungs- und Planungswochenende der Messdienerleiterrunde St. Josef

2014-01-19-11„Frühjahrsputz – GEMEINSAM Ordnung schaffen“ – war eine der Überschriften, die sich einige Jugendliche aus der Messdienerleiterrunde St. Josef für ihre Klausurtagung überlegt haben. Das vom 17. – 19.01.14 gemeinsam auf der Jugendburg Gemen verlebte Wochenende diente der Besinnung und der Planung der Messdienerarbeit im Jahr 2014. Wer sind wir? Was wollen wir? Wie können wir die Messdienerarbeit in St. Josef unter Berücksichtigung unserer (schwindenden) Ressourcen gestalten? – waren die Hauptfragen, auf die die Gruppe Antworten suchte. Spirituelle Impulse, Gebete, zielorientierte Überlegungen, Gottesdienstbesuch sowie erlebnispädagogische Elemente gehörten neben dem Gemeinschaft stiftenden „Beisammensein“ im Burgkeller zum abwechslungsreichen Programm. Die Ergebnisse der Tagung wurden festgehalten und werden der Leiterrunde als Richtschnur für die Messdienerarbeit im laufenden Jahr dienen.

FotoFrühschichten im Advent

Wie jedes Jahr im Advent und in der Fastenzeit treffen sich einige Schüler/-innen und Lehrer der Melanchthonschule jeden Mittwoch um 7.00 Uhr zur wöchentlichen Frühschicht in der Ewaldikirche. Ein kleines Team von Schülerinnen und Schülern legt die Themen fest und bereitet die Morgenimpulse inhaltlich vor. "Türen öffnen - begegnen - Mensch werden" - haben die Schüler/-innen ihre Frühschichten dieses Mal betitelt und diese Begriffe auf ihre Bedeutung für den Menschen geprüft und im Hinblick auf Weihnachten umgesetzt. Das bei Kerzenschein, Musik und Impulsen zum Nachdenken verbrachte Viertelstündchen mündet in einem gemeinsamen Frühstück im Pfarrheim. So können die Teilnehmer gestärkt an Leib und Seele ihren Schulalltag etwas anders als gewöhnlich beginnen.

IMG 4213Messdieneraufnahme in St. Josef

Im Familiengottesdienst am 1. Advent wurde unsere neue Messdienerin Hannah Gerten in ihren Dienst am Altar und in die Messdienergemeinschaft St. Josef offiziell aufgenommen. ‚Wer mir dienen will – folge mir nach! ‚ – steht auf der Plakette, die für sie gesegnet und ihr vom Pfarrer Hagemann überreicht wurde, und die sie  bei ihrem Dienst am Altar tragen sollte, als Zeichen dafür, dass sie zu Jesus und zu seiner Gemeinde gehört. Seit einigen Wochen kommt Hannah bereits zu den Gruppenstunden der Messdienergruppe von Johanna Booms, Christian Niedecker und Max Möllenbeck, wo sie beim Üben für den Dienst in der Kirche und beim Spielen mit anderen Gruppenkindern viel Spaß hat. Wir wünschen Hannah weiterhin viel Freude dabei und gratulieren ihr zu dieser Entscheidung!

Adventsbasar der Missionsgemeinschaft

 

Basar Ewaldi 13 1Am Samstag dem 30. November und Sonntag dem 1. Dezember fand wieder der Adventsbasar der Missionsgemeinschaft im Ewaldi-Pfarrheim statt. Der für die Organisation zuständige Franz Tewiele sagt dazu: „Die wochenlangen und bastelintensiven Vorbereitungen haben sich gelohnt, am Ende waren einige Tische leer bzw. fast wie leergefegt! Der gespendete Kuchen, die belegten Brote und die gebackenen Waffeln waren sehr begehrt. Der Erlös fließt wie angekündigt, in die Projekte der Organisation „Ewaldi Children Education Fund“ (siehe www.uganda-ewaldi.de) und des Vereins „OWANAHEDA, Hand in Hand für Namibia e. V.“ (siehe www.owanaheda.com ). Herzlichen Dank allen Beteiligten für ihren Einsatz sowie den Besuchern für ihre Spenden und Unterstützung.

 

 

 

Messdienertag in Ewaldi

IMG 4162Mit dem Thema ‚Feuer‘ beschäftigten sich rund 30 Messdienerinnen und Messdiener aus Ewaldi während ihres diesjährigen Messdienertages. Das Vorbereitungsteam hat sich für den Tag einiges einfallen lassen: Die Jugendfeuerwehr ist mit einem Löschfahrzeug angerückt und erklärte den Kindern und Jugendlichen die technische Ausrüstung. Das Verhalten im Brandfall wurde besprochen und die Einsatzuniform samt der schweren Sauerstoffflasche anprobiert. Besonders aufregend war das Probesitzen im Löschfahrzeug sowie das Spritzen aus dem Strahlrohr. Das Feuer wurde auch praktisch beim Grillen und Stockbrotbacken für das leibliche Wohl genutzt.

Ferienlager in den Sommerferien 2014

Jedes Jahr machen sich mehrere Teams von Jugendlichen und Erwachsenen unserer Pfarrei ehrenamtlich stark für die Gestaltung der Ferienfreizeit für Kinder. Dank dieses Engagements kann St. Josef im Sommer 2014 folgende Ferienfreizeiten anbieten:

1994 bis 2014 1994 bis 2014 1994 bis 2014

Unser Ameland-Ferienlager feiert im nächsten Jahr Geburtstag!ameland3

Angefangen hat alles mit einer „Schnapsidee“.

Die Pfarrgemeinde St. Josef mit einem eigenen Ferienlager! Das wär doch was! Einzige Bedingung damals: Es sollte auf Ameland sein.

ewaldi-rockt2013Wie jedes Jahr im November ertönt an der Ewaldi-Kirche laute Rockmusik! Am 16. November ab 19 Uhr sorgen fünf Jugendbands für ungewöhnliche Stimmung im Pfarrheim an der Schwertstraße. Organisiert wird das kleine Rock-Festival  von der Pfarrjugend Ewaldi  in Kooperation mit dem  Jugendheim.  Die Einladung zur Teilnahme richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren und junge Erwachsene. Eintritt kostet 3 €. Der Erlös ist für die Jugendarbeit in der Gemeinde vorgesehen.

Faires Frühstück

Mit einem fairen Frühstück am Erntedanksonntag machte der Eine-Welt-Kreis zum dritten Mal auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der Produzenten in fernen Ländern aufmerksam. Dabei galt ein Hauptaugenmerk der gerechteren Bezahlung der Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika, die unsere Lebensmittel anbauen und teilweise auch produzieren.

Mit ungefähr 70 Teilnehmern war das Pfarrheim St. Josef sehr gut gefüllt. Vielen Dank an den Eine-Welt-Kreis für die Vorbereitung.

IMG 0003b

Firmvorbereitung startet

Mit einer Veranstaltung in St. Josef endete eine Reihe der Infoabende über die Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung in unserer Pfarrei. Viele Jugendliche und Eltern haben sich von der Pastoralreferentin Katharina MIkolaszek die vier verschiedenen Wege zur Firmung erklären lassen und einige der 18 Katechetinnen und Katecheten, die die Firmbewerber begleiten werden, stellten sich persönlich vor. Bis zum 08.11.2013 haben die Jugendlichen Zeit, sich mit Hilfe eines Formulars anzumelden.
Die Info- und Anmeldeunterlagen sind für weitere Interessierten im Pfarrbüro erhältlich. Für Fragen steht Fr. Mikolaszek, Tel 2 17 93 - 1 31 gern zur Verfügung.

Die Firmvorbereitung beginnt mit einem Gottesdienst am Sonntag, 17. November um 10 Uhr in Maria Trösterin.

Die Firmung wird am 29.03.2014 um 15.00 Uhr in Ewaldi-Kirche und am 30.03.2014 um 11.15 Uhr in St. Josef-Kirche gefeiert.

 

IMG 0004a

20 Jahre msj-Fahrradwache – aus tRADition zuverlässig!

fw 07 0

Bereits zum 20. Mal bietet die Messdienergemeinschaft St. Josef die Fahrradwache auf dem Kirchplatz an. Das diesjährige Motto lautet: „20 Jahre msj-Fahrradwache – aus tRADition zuverlässig!

In vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit beschäftigen sich Jahr für Jahr die Messdienerinnen und Messdiener mit der Vorbereitung dieser Aktion: Banner aufhängen, Zäune, Zelte und Musikanlage organisieren und aufbauen, Zettel schneiden, Dienstplan erstellen uvm. Sowohl die Gruppenleiter als auch die Kinder sind in diesen Tagen im Einsatz – für jeden gibt es etwas zu tun! Der Erlös kommt der Messdienerarbeit zugute. Auf zahlreiche Besucher würde sich die Messdienergemeinschaft sehr freuen!

 

IMG 0023b

 Die Parkbuchten sind abgegrenzt und die ersten Fahrräder sind testweise eingeparkt. Es kann losgehen.

Die Fahrradwache findet statt am

Freitag von 13.30 Uhr bis 01.00 Uhr

Samstag von 13.00 Uhr bis 01.00 Uhr

Sonntag von 13.00 Uhr bis 01.00 Uhr

Für jedes Fahrrad wird eine Gebühr von 1,- Euro erhoben, die der Messdienerarbeit zu Gute kommt.

Noch sind Plätze frei!!!

Herbstlager in Niederlandenbeck (Sauerland)

Ein Team von Ehrenamtlichen der Pfarrei St. Josef organisiert von Montag, 21.10 bis Sonntag, 27.10. für 38 Kinder im Alter von 8 – 12 Jahren wieder ein Herbstlager. Anmeldungen sind ab sofort im Pfarrbüro möglich.

Tatort: Nlb

Vom 21.10.2013 bis zum 27.10.2013 begeben wir uns auf Spurensuche und können dich als Detektiv gut gebrauchen. Du hast Lust auf spannende Rätsel und geheimnisvolle Spiele? Dann melde Dich im Pfarrbüro. Wir freuen uns!

Running dinner

DSCF6411 - KopieLeute kennenlernen, unkomplizierte Gespräche und gutes Essen, zwischendurch ein bisschen Radfahren, um die Lokalität zu wechseln, das war das erste „Running Dinner“ der Pfarrgemeinde St. Josef. Um 18 Uhr wurden 30 abenteuerlustige Gastgeber und Gäste vom Vorbereitungsteam im Pfarrheim St. Josef empfangen. Eine kurze Ansprache und einen Begrüßungssekt später fanden wir uns nach Namensschildfarbe sortiert in Sechsergruppen zusammen. Die Spannung stieg: einer der fünf anderen musste jetzt der erste Gastgeber sein. So war es dann auch, und um 18.45 Uhr fand sich unser Grüppchen zur Vorspeise in Mussum ein. Es gab einen leckeren Feldsalat und eine Kürbissuppe, die, wie sich später herausstellte, an diesem Abend häufiger gereicht wurde.

kaf-logo2013-stjosef1

Du bist gefragt!

Wer als Kind getauft wurde, ist als Jugendlicher gefragt, seine Beziehung zu Gott selbst fortzusetzen. Eine Möglichkeit dazu bieten die Vorbereitungskurse auf das Sakrament der Firmung. In der Pfarrei St. Josef wurden 155 Jugendliche mit einer Postkarte dazu eingeladen.

In drei Info-Veranstaltungen werden den Interessierten die verschiedenen Wege der Firmvorbereitung erklärt:

am Montag, 14.10.13 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Maria Trösterin, am Marienplatz in Mussum,

am Mittwoch, 16.10.13 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Ss. Ewaldi, Schwertstr., und

am Donnerstag., 17.10.13 um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Kirchplatz St. Josef 5

Hast Du keine Einladung bekommen, interessierst Dich aber für die Firmung, kannst Dich ebenso an diesen Abenden informieren.

Wir freuen uns auf Dich!

kaf-logo2013-stjosef1

Du bist gefragt!

Wer als Kind getauft wurde, ist als Jugendlicher gefragt, seine Beziehung zu Gott selbst fortzusetzen. Eine Möglichkeit dazu bieten die Vorbereitungskurse auf das Sakrament der Firmung. In der Pfarrei St. Josef wurden 155 Jugendliche mit einer Postkarte dazu eingeladen.

In drei Info-Veranstaltungen werden den Interessierten die verschiedenen Wege der Firmvorbereitung erklärt:

am Montag, 14.10.13 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Maria Trösterin, am Marienplatz in Mussum,

am Mittwoch, 16.10.13 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Ss. Ewaldi, Schwertstr., und

am Donnerstag., 17.10.13 um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Kirchplatz St. Josef 5

Hast Du keine Einladung bekommen, interessierst Dich aber für die Firmung, kannst Dich ebenso an diesen Abenden informieren.

Wir freuen uns auf Dich!

Eine Reise der Gegensätze

Die erste Wallfahrt der fusionierten Pfarre St. Josef führte nach Südpolen. Erstes Ziel dieser Reise war die Stadt Breslau. Hier kamen wir bei einer Stadtführung zum ersten Mal in Berührung mit der abwechslungsreichen Geschichte dieses Teiles von Polen, aber auch mit den architektonischen Schönheiten dieser Stadt. Das jugendliche Flair und die liebevoll restaurierten oder erhaltenen Bauten der Altstadt waren beeindruckend. Bei der Besichtigung der schlesischen Stadt Waldenburg wurde aber auch deutlich, dass noch einiges an Aufbauarbeit in dieser Region nötig ist. Nach dem Besuch des „ religiösen Herzen“ Polens, der schwarzen Madonna in Tschenstochau, ging es weiter zur „ heimlichen Hauptstadt“ Polens, nach Krakau.

Luftballons flogen bis nach Belgien

PFRFest 2013 21Dieses Jahr fand zum ersten Mal, am 07.07.2013 das erste gemeinsame Pfarrfest der fusionierten Gemeinden St.Josef, Maria Trösterin in Mussum und Ss.Ewaldi statt. Unter dem Motto „Vom Dreiklang zum Einklang“ gab es viele Aktionen für Groß und Klein. Unter anderem einen Luftballonwettbewerb, der sich nach mehreren Wochen Flugzeit als voller Erfolg heraus stellte und von der Pfarrjugend Ss. Ewaldi in die Hand genommen wurde. Es sind Karten an das Pfarrbüro St. Josef zurück geschickt worden vom Niederrhein, der Niederlande und sogar Belgien. Zu gewinnen gab es „Einen Urlaub in der Bocholter Karibik“, In Form dreier Gutscheine des Inselbad Bahia.

Die Preisübergabe findet am 22.09.2013 nach der 11:15 Uhr Messe im Pfarrheim St.Josef statt.

Die Gewinner sind: Sina-Sophie Heimbrock (Wavre/Belgien 296km), Ella Tebroke (Overijse/Belgien 269km) und Miriam Guk (Boutersem/Belgien 245km).

Wechsel im Pfarrbüro in St. Josef

Wer in den letzten Wochen das Pfarrbüro besucht hat, hat es vielleicht schon bemerkt: Ein neues Gesicht! Frau Monja Tepaße hat am 1. August ihren Dienst als Nachfolgerin von Frau Lucia Weeverink im Pfarrbüro angetreten. Mit der Altersteilzeit beginnt für Frau Weeverink am 1. September ihr neuer Lebensabschnitt im Ruhestand.

Den Bericht zur Verabschiedung finden Sie hier: Verabschiedung

 

Herbstlager Poster PDF

AmelandLagerBlog

ameland3

hier findet Ihr die aktuellen Bilder und Berichte: Amelandlager

MessdienerInnen auf dem Pfarrfest

DSC00327

 

Messdienerinnen und Messdiener aus allen drei Gemeindeteilen waren an der Feier des Pfarrfestes aktiv beteiligt. Viele dienten in der Hl. Messe, andere backten Waffeln, wieder andere waren präsent und feierten einfach mit. Es war ein schönes Fest der Begegnung mehrerer Generationen!

 

Messdiener aus Ss. Ewaldi im Hochseilgarten

IMG 4036

 

Zusammenwachsen zwischen Himmel und Erde wollten 12 MessdienerInnen aus Ewaldi, die ein Training im Hochseilgarten gewagt haben. Nach einigen Übungen zum Aufwärmen im Niedrigseilgarten, in denen es darum ging, Strategien zu entwickeln, um gemeinsame Ziele zu erreichen, waren Aufgaben in 10-Meter-Höhe angesagt. (...)

Der ganze Bericht und die Bildergalerie ist auf der Messdienerseite Ewaldi zu finden: hier klicken

 

60 Jahre Ewaldi-Kirche

aew

 

Heute vor 60 Jahren, am 12.Juli 1953 wurde die Ewaldi-Kirche durch Erzbischof Buddenbrock feierlich eingeweiht. Der Bedarf an einem größeren Gotteshaus war schon früher erkennbar. Die Notkirche, die 1934 im ehemaligen Kaufhaus Schröer am Mühlenweg untergebracht war, reichte für die wachsende Bevölkerung der Bezirke Fildeken, Rosenberg und Biemenhorst nicht mehr aus. So entschloss sich der damalige Pfarrer Anton Hommel, eine neue Kirche zu bauen. Mit der Bauleitung wurde der Bocholter Architekt Johann Ketteler beauftragt. Nach dem ersten Spatenstich am 3. März 1952 ging die Arbeit bis zur Fertigstellung zügig voran.

DSCN1217 klein

HURRA! FERIEN!

Ferienzeit ist freie Zeit!

Und damit die nicht zu langweilig wird, gibt es in Maria Trösterin seit vielen Jahren die Ferienspiele.

Alle Informationen zum diesjährigen Programm gibt es hier.

Pfarrfest 2013  „Vom „Dreiklang zum Einklang“

PFRFest 2013 08Am Sonntag, dem 07.07.2013 feierten wir unser erstes gemeinsames Pfarrfest in St. Josef unter dem Motto „Vom „Dreiklang zum Einklang“.Die Messfeier um 10.00 Uhr in St. Josef deutete mit dem Ausschnitt aus dem Tagesevangelium "..freut Euch darüber, dass Eure Namen im Himmel verzeichnet sind" nicht nur auf die Beauftragung zur christlichen Nachfolge, sondern auch auf die Freude, Gemeinschaft und nicht zuletzt auch die Ballonaktion auf dem Pfarrfest hin. Die musikalische Gestaltung übernahmen die Chöre der Josefskirche und die Ewaldi Kinderchöre. Anschließend sind viele der Einladung gefolgt, auf dem Kirchplatz St. Josef die Gelegenheit zu nutzen, sich näher kennen zu lernen und miteinander einen schönen Tag zu verbringen. Die Gruppen und Vereine unserer Gemeinden St. Josef, Ss. Ewaldi und Maria Trösterin haben das Fest gemeinsam vorbereitet und ein buntes Programm für Klein und Groß zusammengestellt. Hierfür gilt allen Helfer(inne)n und Organistor(inne)n ein herzliches Dankeschön!

PFRFest 2013 14Die Kinderchöre und auch der Spielmannszug Mussum gaben Stücke aus ihrem Repertoire zum Besten. Wer sich sportlich betätigen wollte, konnte sich beim "Hau den Lukas" (Um hier Verwechselungen vorzubeugen: gemeint war nicht der Tagesevangelist) oder beim „Menschenkicker“ verausgaben. Natürlich standen besonders für Kinder viele Angebote für Spiel und Spaß bereit. Die Versorgung mit Speis und Trank zu äußerst fairen Preisen war super organisiert. Alles in allem war das Pfarrfest ein sehr gelungener Einstand in den Einklang. (was die Frage aufwirft, ob jetzt der Pfarrbrief umbenannt werden muss ;-))

 

72hAktuell: Fotos gibt es auf der Jugendseite!

vom Messdienerprojekt: hier klicken

vom Projekt der Landjugend: hier klicken

unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ setzen sich bei der bundesweit größten Sozialaktion im Jahr 2013 junge Katholikinnen und Katholiken für das Gute ein. In 72 Stunden realisieren sie eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe und setzen damit ein deutliches Zeichen für Solidarität. Erstmals findet die Aktion in allen Bistümern und damit im gesamten Bundesgebiet statt. Mit Spaß und Engagement werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der 72-Stunden-Aktion dort anpacken, wo es sonst niemand tut, wo Geld oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen, fehlen. Motor für die Aktion ist die Überzeugung, dass ein Handeln aus einem christlichen Verständnis heraus die Welt besser machen kann.

72haktuell: Fotos

vom Messdienerprojekt: hier klicken
vom Projekt der Landjugend: hier klicken

unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ setzen sich bei der bundesweit größten Sozialaktion im Jahr 2013 junge Katholikinnen und Katholiken für das Gute ein. In 72 Stunden realisieren sie eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe und setzen damit ein deutliches Zeichen für Solidarität. Erstmals findet die Aktion in allen Bistümern und damit im gesamten Bundesgebiet statt. Mit Spaß und Engagement werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der 72-Stunden-Aktion dort anpacken, wo es sonst niemand tut, wo Geld oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen, fehlen. Motor für die Aktion ist die Überzeugung, dass ein Handeln aus einem christlichen Verständnis heraus die Welt besser machen kann.

Kennenlernparty aller Leiterrunden

DSCN0531Der Jugendausschuss unserer Pfarrei besteht aus Vertretern der in unseren drei Gemeindeteilen aktiven Gruppen und Verbände und beschäftigt sich mit Fragen und Anliegen der Jugendarbeit. Er überlegt auch Maßnahmen zu besserer Kommunikation und Kooperation zwischen den Gruppen und Verbänden. Den ersten Schritt in diese Richtung machte der Jugendausschuss mit der Organisation einer Party im Jugendheim Ewaldi, zu der alle Jugendleiter eingeladen wurden. Viele sind dieser Einladung gefolgt und verbrachten miteinander einen schönen Abend. Diese positive Erfahrung weckte den Wunsch nach weiteren Aktionen, die die in der Jugendarbeit aktiven Jugendlichen näher bringt, den Austausch der Erfahrungen ermöglicht und Entwicklung von Ideen zur Jugendarbeit der Zukunft begünstigt.

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

Zum Seitenanfang