th
 
 

 

Unser Pfarrbüro

Pfarrbüro St. Josef
Kirchplatz St. Josef 5,
46395 Bocholt
Tel. 02871/2 17 93 -0

E-mail: stjosef-bocholt@bistum-muenster.de

Mehr Informationen

Orgeltag Westfalen am 13. Juni 2021

21.06 Orgel2 Titel

Die Königin der Instrumente, die Orgel, ist in diesem Jahr auch das „Instrument des Jahres“. Aus diesem Grund haben die evangelische und die katholische Kirche im Rheinland und Westfalen gemeinsam mit vielen Partnern den „Orgeltag Westfalen“ ausgerufen, der am 13. Juni 2021 begangen wird. Landesweit gibt es an diesem Tag zahlreiche Aktionen (Konzerte, Führungen, Ausstellungen etc.), wenn auch die Corona-Situation es den Veranstaltern nicht leicht macht.

Auch in Bocholt findet dieser „Orgeltag Westfalen“ statt. Die leitenden Kirchenmusiker der drei katholischen Gemeinden der Stadt, Philipp Hövelmann (Liebfrauen), Norbert Langstein (St. Josef) und Werner Hespe (St. Georg) sind von ihrem ursprünglichen Plan eines Orgel-Spaziergangs durch die Kirchen der Stadt und die Geschichte der Orgelmusik abgerückt und haben eine andere Veranstaltung initiiert:

Am Sonntag, dem 13. Juni findet um 17.00 Uhr in der St. Georg – Kirche ein Orgelkonzert statt. Philipp Hövelmann, Norbert Langstein und Werner Hespe wechseln sich am Spieltisch ab und versprechen den Gästen ein abwechslungsreiches Konzertprogramm. Der Eintritt ist frei.

Mit diesem Abend soll auch der Versuch unternommen werden, in der Phase der (hoffentlich weiterhin) abklingenden Pandemie kirchliche Konzerte wieder zu beginnen. Natürlich ist es geboten, sich an die momentan geltenden Corona-Regeln des Landes zu halten: Das bedeutet, dass alle Konzertbesucher am Eingang der Kirche einen negativen Corona-Test oder den Nachweis einer vollständigen Impfung gegen Corona oder eine überstandene Erkrankung vorweisen müssen. Zudem dürfen die Konzertbesucher nur auf den ausgewiesenen Sitzplätzen Platz nehmen. Weitere Informationen gibt es unter www.orgeltag-westfalen.de. Herzliche Einladung zu diesem Konzert

Hausandachten

13.06. - 11 Sonntag im Jahreskreis:  hier herunterladen

 

31. Mai 1896 – Grundsteinlegung der Josefkirche vor 125 Jahren

21.05 Grundstein

Der Grundstein: Erinnerung an Jesus, der für uns Eckstein und Fundament zugleich ist! Beim Neubau eines Gebäudes ist es üblich, dass man nach der Fertigstellung der Fundamente bald einen Grundstein legt. Das geschieht meistens in feierlicher Form. Viele Gäste, Bauleute und Interessierte nehmen daran teil. In den Grundstein wird eine Metallrolle eingelassen. In unserem Grundstein wurde ein Glasgefäß verwendet. Neben einer Urkunde, die Auskunft über den Tag und den Anlass des Baus gibt, finden sich meistens eine aktuelle Tageszeitung und die aktuell gebräuchlichen Münzen in dem Grundstein. Weil Jesus Christus für die Gläubigen der Grundstein für einen Kirchbau darstellt, wird die Grundsteinlegung in einem Gottesdienst vollzogen. Der Grundstein der Josefkirche wurde am 31. Mai 1896 – vor genau 125 Jahren - gelegt.

Dazu war der damalige Weihbischof Maximilian Gereon Graf von Galen, ein Onkel des späteren Kardinal Clemens August von Galen, nach Bocholt gekommen. Gemeinsam mit einer großen Zahl von Gläubigen, den Bauleuten und den Ortsgeistlichen wurde der schlichte Grundstein mit der Jahreszahl 1896 in das Mauerwerk eingefügt. Er hatte seinen Platz unterhalb des linken Fensters (Geburt Jesu) im Chorraum gefunden. Die Renovierungsarbeiten am Fußboden machten die Bergung des Erinnerungssteins nötig, da er sonst zum Teil im Fußboden verschwunden wäre. Er konnte unversehrt aus der Wand gelöst werden und findet seinen neuen Platz im Eingangsbereich der Kirche.

Im Psalm 118,22 finden wir das Bildwort vom Stein, den die Bauleute verwarfen. Im Matthäusevangelium (Mt 21,42) greift Jesus diesen Gedanken auf und formuliert: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, er ist zum Eckstein geworden;“. In einer Betrachtung dazu heißt es: „Der Glaube der Urkirche hat in Jesus Christus selbst den Stein erkannt, der am Kreuz verworfen wurde, aber den Gott zum Eckstein gemacht hat, zu dem Stein, auf dem das Gebäude errichtet werden kann. Der Eckstein ist nicht der Stein der Weisen, mit dem wir alle Probleme magisch lösen. Auch wenn Gott der Baumeister ist, kostet die Errichtung des Gebäudes auf dem Eckstein Jesus Christus uns Mühe. Wir sind daran beteiligt – als Steine, die auf Jesus gründen, aber auch als die, die diese Steine aufschichten und Mauern errichten. Wir können das Gebäude nicht aus eigener Kraft errichten, aber Gott zieht uns hinzu und nimmt uns dafür in Dienst. Das Heil geschieht nicht ohne uns. Der Eckstein ist auch nicht ein Schlussstein, der ein Gebäude schließt. Ganz im Gegenteil ist das Gebäude, das auf Jesus Christus aufbaut, offen - für alle Menschen und bis zum Ende der Zeiten. Er ist fest gegründet, aber nicht abgeschlossen und schließt niemanden aus. So kann es in dem Bauplan Gottes für das Gebäude, das auf diesem Eckstein errichtet wird, für uns noch manche Überraschung geben. Aber auf dem Eckstein Jesus Christus können wir unser Leben aufbauen.“ (Laacher Messbuch 2020, S. 852)

 

Corona-Nothilfe für Indien

21.05 Indien3

Die Corona-Pandemie wütet zurzeit besonders in Indien. Die Lage ist dramatisch. Es fehlt an Sauerstoff, Beatmungsgeräten und Impfstoff. Das dortige Gesundheitssystem ist beinah zusammengebrochen. Caritas International unterstützt vor Ort, um der Not der Menschen etwas entgegenzusetzen und weitet derzeit seine Hilfe dort aus. Vor allem geht es erst einmal darum, die Notversorgung und Pflege der unzähligen erkrankten Covid-19-Patienten sicherzustellen.

In diesem Zusammenhang hat das Bistum Münster die Arbeit von Caritas International mit einer Soforthilfe von 150.000 Euro unterstützt. „Das Bistum und viele Pfarreien haben enge Beziehungen nach Indien. Und viele der aus Indien stammenden und im Bistum Münster eingesetzten Priester und Ordensschwestern bangen zurzeit um ihre Angehörigen und Freunde. Ihnen in dieser schweren Situation Unterstützung und Beistand zu geben, ist das Mindeste, was wir tun können“, sagt der Weltkirche-Beauftragte im Bistum, Weihbischof Stefan Zekorn.

Damit weitere Hilfe durch Caritas International erfolgen kann, werden daher alle Menschen im Bistum bei der Kollekte am Sonntag, dem 30. Mai um Ihre Spende für die leidenden Corona-Kranken in Indien gebeten. Spenden können auch auf das Konto von „Caritas International“, Stichwort: CX00422, IBAN DE88 6602 0500 0202 0202 02 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BIC: BFSWDE33KRL erfolgen oder auf das Pfarramtskonto der Kirchengemeinde St. Josef mit der IBAN DE95 4285 0035 0000 2200 04.

(Rad)-Wallfahrt der Frauen und Mädchen nach Kevelaer in geänderter Form:

21.05 Kevelaer

Unter dem Thema „Atme in uns, Heiliger Geist“ wird auch in diesem Jahr am Pfingstdienstag, dem 25. Mai die Wallfahrt der Frauen und Mädchen nach Kevelaer stattfinden. Aufgrund der noch bestehenden Pandemie ist es aber leider dieses Jahr wieder nicht möglich, dass gemeinschaftlich mit dem Rad nach Kevelaer gepilgert werden kann. Daher besteht für interessierte Pilgerinnen das Angebot, am Pfingstdienstag vor Ort in Kevelaer an den gewohnten liturgischen Feiern teilzunehmen wie bisher. Für die An- bzw. Abreise ist dann jede Pilgerin selbst verantwortlich.

An den Gottesdiensten in Kevelaer können unter Einhaltung der zum Zeitpunkt bestehenden Coronabedingungen 150 Personen teilnehmen. Anmeldungen erfolgen vor Ort in dem entsprechenden Forum bzw. der Kirche.

Am Pfingstmontag findet wie üblich die Pilgermesse um 19.00 Uhr in St. Norbert statt. Persönliche Fürbitten können vor oder auch nach der Pilgermesse in ein vorbereites Körbchen gelegt bzw. beim Vorstand abgeben werden. Als geistliche Leitung unterstützt die Wallfahrt dieses Jahr Pfarrer Martin Goebel.

Ablaufplan: Pfingstmontag, 24.Mai 19.00 Uhr Pilgermesse in St. Norbert (keine Anmeldung erforderlich); Pfingstdienstag, 25. Mai 15.00 Uhr Kreuzweg mit Predigt im Pax-Christi-Forum; 17.30 Uhr Marienlob mit Fürbitten und Kerzenopfer in der Basilika.

Für Rückfragen steht Ihnen U. Leiblich gerne unter 0173-8852873 zur Verfügung. Das Team der Wallfahrtsleitung freut sich über jede Pilgerin, die es in Kevelaer begrüßen kann!

Frohe Pfingsten!

Die Impulse zum Heiligen Geist können Sie weiterhin auf unserem youtube Kanal abrufen.

Pfarrbüchereien St. Josef öffen wieder ab dem 26. Mai:

2021 Buchwurm Titel

Die Teams freuen sich auf den Besuch ihrer Leser! Die Ausleihzeiten der Bücherei St. Josef, Karolingerstraße 14, bleiben wie bisher mittwochs von 16:00 – 18:00 Uhr und sonntags von 10:00 – 12:00 Uhr. Die „Buch-ans-Haus-Aktion“ wird auch weiterhin angeboten. Bestellungen sind hierzu unter Tel. 02871/21793138 während der Öffnungszeiten oder jederzeit per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) möglich.
Die Öffnungszeiten der Bücherei Maria Trösterin in Mussum sind unverändert (ab 19.05.21) mittwochs von 16.00-17.30 Uhr und sonntags von 9.30-11.30 Uhr. Der Hol- und Bringdienst bleibt zusätzlich bestehen. Dazu können die Leser telefonisch (184369 oder 228663) oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Kontakt aufnehmen.
Die Bücherei Ss Ewaldi in Biemenhorst bietet zu folgenden Öffnungszeiten neuen Lesestoff an: montags, mittwochs und donnerstags von 16:00 - 17:30 Uhr und sonntags von 10:00 - 12:00 Uhr und ist während der Öffnungszeiten unter Tel. 02871/21793158 erreichbar.
Es gelten die allgemein bekannten Abstands –und Hygieneregeln sowie das Tragen von medizinischen Masken oder FFP2-Masken in geschlossenen Räumen.

Ferienspiele des Dekanats BocholtThe Greatest Showman Flyer

Auch in diesem Jahr finden wieder Ferienspiele für Kinder aus Rhede, Bocholt und Isselburg im Alter zwischen 7-12 Jahren  statt. Das einwöchige Programm wird vom  05.07.-09.07.2021 und 12.07.-16.07.2021 von jeweils 9-16 Uhr am Laurentius Pfarrheim (am Kapu) am Hemdenerweg 21 in Bocholt angeboten.

Die Ferienspiele stehen unter dem Motto „The Greatest Showman“. Viele motivierte BetreuerInnen haben tolle Spiele, jede Menge Action und auch einen Tagesausflug für die Kinder geplant, damit diese zusammen fünf ereignisreiche – und selbstverständlich auch coronakonforme – Tage erleben können. Pro Woche können insgesamt 64 Kinder teilnehmen. Es werdet Bezugsgruppen mit jeweils 8 Kindern und 2 BetreuerInnen eingeteilt, welche die ganze Woche bestehen bleiben. In der Anmeldung kann ein Wunschpartner für die Kleingruppen angegeben werden. Inwiefern die einzelnen Gruppen untereinander Kontakt haben werden, hängt von der dann gültigen Corona-Schutzverordnung ab.

Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 60€ für Verpflegung, Betreuung und das Programm inklusive Tagesausflug. Für das zweite Kind aus einer Familie liegt der Beitrag bei 55 €, für das dritte Kind 50 € und für jedes weitere Kind nochmal 5 € weniger. Inhaber der Münsterlandkarte erhalten die gesetzlich vorgeschriebenen Vergünstigungen. Sollte es Schwierigkeiten bei der Finanzierung geben, bitten wir um Kontaktaufnahme mit Kerstin Arping.

Die Anmeldung erfolgt online über ein Formular auf der Homepage von St. Georg: https://forms.office.com/pages/responsepage.aspx?id=pWQBgW1Zn0O5v4T2iqbxke8IzlKR135Ijbgg62YyncBUMjNUSEdPT0NPSE1MSjBYSzg1NlVSMUJMOC4u  Jedes Kind muss einzeln angemeldet werden. Sammelanmeldungen sind nicht möglich. Im Anschluss senden wir eine Anmeldebestätigung. Da dies nicht automatisch geschieht, kann es hier zu Zeitverzögerungen kommen.

Pandemiebedingt kann es natürlich auch noch zu Veränderungen kommen. Das Team wird aufgrund der aktuellen Situation relativ flexibel agieren müssen. Sollten die Ferienspiele im Sommer nicht stattfinden können, wird selbstverständlich der komplette Beitrag erstattet.

Bei Fragen wende Sie sich gerne an die Organisatorinnen:

Lagerleitung:
Martina Dirks
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: 01573 8381283

Jugendreferentin St. Georg:
Kerstin Arping
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 02871 254455

 

taize20201 vorneAuch wenn zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer abzuschätzen ist, wie sich die Coronapandemie entwickelt, hofft das Organisationsteam darauf, dass in diesem Jahr die Fahrt nach Taizé wie geplant vom 07.-15.08.21 stattfinden kann.

In Taizé, einem kleinen Dorf in Burgund, Frankreich, kommen im Sommer Tausende Jugendliche und junge Erwachsene aus der ganzen Welt und verschiedenen Konfessionen zusammen, um gemeinsam zu beten, sich auszutauschen und zu feiern. Der Tag in Taizé ist strukturiert durch die gemeinsamen Gottesdienste und Gesprächsgruppen. Die Jugendtreffen können nur gelingen, weil jeder mitanpackt und eine kleine Hilfe übernimmt. In kleinen Gesprächsgruppen kann man mit den Jugendlichen aus anderen Ländern in Kontakt kommen. Die Gottesdienste/Gebetszeiten sind mit einfacher und meditativer Musik gestaltet, sodass eine besondere Atmosphäre entsteht. Dies liegt auch daran, dass es in der Kirche keine Bänke gibt, man sitzt auf dem Boden. Also ein Urlaub der besonderen Art und Weise.

Pfarrbüro öffnet wieder

Das Pfarrbüro öffnet ab dem 25. Mai wieder für den Publikumsverkehr. Selbstverständlich können auch dann noch verschiedenste Angelegenheiten telefonisch oder per Mail geklärt werden.

Pfingstnovene an der Schönstattkapelle

21 05 Hl Geist Titel

Die Wochentage nach Christi Himmelfahrt bis zum Samstag vor Pfingsten bereiten auf die Herabkunft des Heiligen Geistes vor. Nach dem Beispiel der Apostel und der Mutter Jesu beten Christen in den Tagen zwischen Himmelfahrt und Pfingsten um den Heiligen Geist und seine Gaben, vor allem um die Einheit unter den Christen. (Text: Richard Schleyer in: Pfarrbriefservice.de)

Diese Art des Betens und Bittens in der Pfingstnovene ist im Gemeindeteil Ewaldi ein fester Bestandteil mit langjähriger Tradition. Die Pfingstnovene findet täglich werktags (außer samstags) vom 14. – 21. Mai um 17:40 Uhr an der Schönstattkapelle, in diesem Jahr coronabedingt als Freiluftveranstaltung, statt. Herzliche Einladung!


Maiandachten in der Josefkirche und an der Schönstattkapelle

21.05 Kapellchen

Maiandachten in der Josefkirche und an der Schönstattkapelle

Jeweils montags und mittwochs werden im Mai in der Josefkirche abends um 19:00 Uhr Maiandachten gehalten. Die Andachten am Montagabend werden von der KAB, diejenigen am Mittwochabend von der kfd gestaltet.

An der Schönstattkapelle findet im Mai täglich um 18:00 Uhr eine Maiandacht als Freiluftveranstaltung statt. Herzliche Einladung an alle Interessierten!


Erstkommuniontermine

In den letzten Tagen haben sich verstärkt Eltern gemeldet, die aufgrund der Kontaktbeschränkungen den Erstkommunion-termin verschieben möchten. Dies ist in jedem Fall nach Absprache mit dem Pfarrbüro möglich. Außerdem hat sich das Seelsorgeteam darauf verständigt, dass in den Messen in Ewaldi (samstags um 18:30 Uhr und sonntags um 9:00 Uhr) und in St. Josef (sonntags um 11:15 Uhr) 4 statt 3 Kinder zur Erstkommunion gehen können, weil in diesen Gottesdiensten die Platzkapazitäten ausreichen 

Präventionsschulungen

Neue Termine finden Sie: hier!

postkarte einladung oekt20213. Ökumenischer Kirchentag digital

Aufgrund der Coronapandemie findet der 3. ÖKT in diesem Jahr vom 13.-16.05.21 digital statt.

Auf der Homepage https://www.oekt.de/ sind viele Angebote veröffentlicht, die zum Mitmachen einladen.

Es werden verschiedenen Gottesdienste oder andere Impulse und Vorträge zu aktuellen Themen oder auch Kulturveranstaltungen übertragen.

Zur aktiven Teilnahme an Podiumsdiskussionen, Workshops oder Bibelkreisen empfiehlt sich die Erstellung eines persönlichen Accounts unter „mein ÖKT“. Darüber erhalten Sie die Möglichkeit sich aktiv einzubringen.

Auch wenn die Coronapandemie uns alle vor große Herausforderungen stellt, haben wir als Christinnen und Christen die Möglichkeit uns über das Angebot des ÖKT mit aktuellen Themen der Welt aber auch der Kirche auseinanderzusetzten und uns daran zu beteiligen. Ganz nach dem Motto „schaut hin (Mk 6,38)“

 

Seite 1 von 2

Zum Seitenanfang