Für Kinder: Impulse zum Sonntag

Impuls zum Palmsonntag:

Hosianna 

Hier findet Ihr Euer aktuelles Sonntagsblatt:

zum Herunterladen hier klicken!

 

Die Kinogutscheine vom 5. Fastensonntag gehen an: Leonie, Martha, Johanna und Thea. 

Herzlichen Dank für Eure Einsendungen! Bitte denkt daran, Eure Fotos/Bilder bis Dienstag einzusenden.

Bitte beachet auch den Aufruf unserer Begegnungsstätte: Spielzeug, Spiele und Bilderbücher gesucht

Die aktuellen Bilder findet Ihr weiter unten...

Bitte unterstützen Sie die Fastenaktion - gerade jetzt!

 https://www.misereor.de/spenden

Angebot zu offenen Telefonsprechzeiten der EFL-Beratungsstellen im Kreisdekanat Borken

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden zunehmend spürbar. Die veränderten Lebensumstände fordern jeden Einzelnen, Paare und Familien in vielerlei Hinsicht heraus. In dieser Krise lösen die Sorgen vor der Krankheit, den wirtschaftlichen Folgen und organisatorische Probleme natürlich bei vielen Menschen erheblichen Stress aus. Die Gefahr, dass Konflikte durch räumliche Enge, Mangel an Intimität und fehlende Rückzugsmöglichkeiten verstärkt auftreten, nimmt zu. Häusliche Isolation, Einsamkeit und Langeweile sind ebenfalls bedeutsame Stressoren. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen (EFL) im Kreisdekanat Borken bieten daher mit offenen Telefonsprechzeiten psychologische Hilfen in diesen herausfordernden Zeiten an.

 

Unter folgenden Telefonnummern sind die EFL-Beratungsstellen zu erreichen:                            
EFL Ahaus (02561 40161), EFL Bocholt (02871 183808), EFL Borken (02861 66011).

Zu den Sekretariatszeiten, auf den Anrufbeantwortern der Beratungsstellen und auf der Homepage www.ehefamlienleben.de sind die jeweils aktuellen Sprechzeiten zu erfahren.

Werbung neu

Gemeinschaft des Glaubens ohne sichtbare Versammlung der GläubigenDSC 4806

Das Verbot der öffentlichen Messfeier in der Corona-Krise ist ein tiefer Einschnitt in das Glaubensleben vieler Menschen. In der Solidarität mit den Kranken und dem Wunsch möglichst viele Ansteckungen zu verhindern, tragen wir es mutig mit. Im Augenblick feiere ich die Eucharistie alleine mit dem Küster, stellvertretend für die ganze Gemeinde. In geistlicher Weise beten wir für alle Menschen und ihre Anliegen, für die Kranken und für die Verstorbenen. Es ist schon merkwürdig, wenn dabei das Kirchgebäude leer ist.

Wir Menschen brauchen leibhaftige Zeichen und Symbole, damit unser Glaube nicht austrocknet. Die Lieder, die Texte der Bibel, Brot und Wein, die Wandlung der Gaben in Jesu Leib und Blut, die Gemeinschaft der versammelten Gläubigen, der Empfang der Kommunion, der Friedensgruß und auch das gemeinsame stille Gebet: alle diese Elemente wollen uns spürbar machen, dass Gott lebendig in unsere Mitte und lebendig in unserem Leben ist!

In der augenblicklichen Situation müssen wir auf viele dieser Zeichen verzichten. Aber dennoch gilt, dass Gott lebendig in unserem Leben wirkt! In unserer Kirche gibt es die Tradition der geistlichen Kommunion. Das ist die Einladung sich innerlich und geistlich möglichst intensiv mit Gott und der Gemeinschaft der Kirche zu verbinden. Gott kennt keine Grenzen in seiner Menschenfreundlichkeit und Zuwendung. Die Nähe Gottes ist nicht von äußeren Zeichen abhängig.

Schon im menschlichen Miteinander gibt es unterschiedliche Grade von Nähe. Wo ist die Nähe zwischen den Menschen intensiver: in der drangvollen Enge der Straßenbahn oder mittels eines Liebesbriefes, der z.B. zwei Menschen in Bocholt und New York verbindet?

Geistliche Kommunion bedeutet, dass ich mich innerlich verbinde, mit Gott und den Menschen, die mit mir den Glauben teilen. Wo die hl. Messe gefeiert wird, vollzieht sich das ganze Geschenk der Liebe und Hingabe Gottes an die Menschen, auch wenn die sichtbare Versammlung der Gläubigen fehlt. Und umgekehrt gilt, wo ein Mensch sich im Herzen mit der Feier der Eucharistie verbindet, auch ohne leibhaft da zu sein, da wird Gottes Segen und Zuwendung den Beter erreichen. Gottes Möglichkeiten sind unbegrenzt!

19. März: Das Fest des Heiligen Josef

2020 Hl Josef

Josef, Erwählter,

dem der Herr vertraute,

höre uns heute

deine Größe preisen:

Siehe, der Mutter

gab er zum Gemahl dich,

nannte dich Vater.

Wortlos erfüllst du

Gottes dunklen Willen,

tust ohne Frage,

was er dir gebietet,

demütig dienst du

seinem großen Plane,

treu und beharrlich.

Weil du gehorchtest,

wurdest du erhoben.

Christus verlieh dir

Seligkeit und Leben.

Er, der die Kleinen,

vor der Welt Geringen

seliggepriesen.

Lob sei dem Vater

auf dem höchsten Throne,

Lob sei dem Sohne,

Gott, aus Gott geboren,

Lob sei dem Geiste,

der von beiden ausgeht,

immer und ewig. Amen.

Selbstgestaltete Osterkerzen

Osterkerzen neu

Kirchen offen! / Fernsehgottesdienste / gemeinsames Gebet

Persönliches Gebet in unseren Kirchen weiter möglich!

Öffentliche gemeinsame Gottesdienste finden aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres nicht mehr statt! Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht mehr beten dürfen. Für das persönliche Gebet vor dem Allerheiligsten oder das Entzünden einer Kerze bleiben unsere Kirchen zu den gewohnten Zeiten weiterhin geöffnet.

DSC 4807

Das Seelsorgeteam will stellvertretend für die ganze Gemeinde die Eucharistie feiern. Auch wenn wir uns dazu im Augenblick nicht in einem Raum versammeln dürfen, wissen wir doch, dass wir eine Gemeinschaft der Herzen bilden und Gottes Segen über das Kirchgebäude hinaus wirksam ist.

 

Gottesdienst im Fernsehen und im Internet

Eine gute Möglichkeit den Gottesdienst zu verfolgen bieten das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen und auch verschiedene Angebote im Internet:
Täglich um 8.00 Uhr wird ein Gottesdienst aus dem Paulus-Dom in Münster im Live-Stream übertragen. Wählen Sie im Internet: www.paulusdom.de oder www.bistum-muenster.de.
Weitere Gottesdienstangebote mit Internet-Übertragung sind zu finden auf: www.kirche-und-leben.de – Gottesdienst-Livestreams aus dem Bistum Münster.
Lesungstexte und Gebete für den jeweiligen Tag finden sich unter: www.erzabtei-beuron.de/schott/

Aktuelle Informationen, Absagen und Terminänderungen

2020 Corona2

Aktualisierung 03.04.2020 :

Bis zum 1. Mai 2020 einschließlich:

  • Alle öffentlichen Gottesdienste, Andachten, Vespern, etc. unterbleiben.
  • Beerdigungen dürfen nur im engsten Familienkreis (höchstens bis maximal 20 Personen) im Freien stattfinden. Nur bei äußerst widrigen Wetterumständen kann die Trauer- bzw. Friedhofshalle genutzt werden. Grundsätzlich sind strengstens die Hygienevorschriften und die kommunalen bzw. behördlichen Vorgaben zu beachten.
  • Die Kirchen sind offen zu halten, z.B. als Orte des persönlichen Gebetes.
  • Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen als Ansprechpersonen zur Verfügung. Sie sind auf jeden Fall telefonisch, digital und soweit möglich und sinnvoll persönlich erreichbar.

Bis zum 1. Mai 2020 einschließlich können

  1. Taufen und Trauungen,
  2. Firmungen,
  3. alle Erstkommunionfeiern,
  4. sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen auf allen kirchlichen Ebenen (z.B. Einkehrtage, Exerzitien, Erstkommunion- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Chor-Proben und -Veranstaltungen, Wallfahrten, Freizeitmaßnahmen, Schulungen, Durchführungen im Rahmen der Seniorenpastoral usw.),
  5. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

nicht stattfinden.

Zum Seitenanfang