Ein Gruß vom Neujahrsempfang

2018 Neujahr Titel

Nach den Silvesterfeiern haben wir auch in der Gemeinde fröhlich auf das neue Jahr angestoßen. Los ging es mit einem Gottesdienst, zu dem Gemeindemitglieder aus den drei Teilen St. Josef, Ewaldi und Maria Trösterin in der Josefkirche zusammengekommen waren. In seiner Predigt ermutigte Pfarrer Andreas Hagemann, die Antennen auszufahren und für Gottes leise Rufe empfänglich zu sein: Gott ruft jeden von uns beim Namen und lädt uns ein, unser Leben einzusetzen – ähnlich wie der Prophet Samuel auch solch einen Ruf hörte (im 1. Buch Samuel, 3. Kapitel). In diesem Sinn können wir mit Vertrauen ins neue Jahr 2018 durchstarten, das auch wieder viele Ereignisse bereiten wird.

Ergebnis Sternsingeraktion

Bei der der diesjährigen Sternsingeraktion unter dem  Motto "Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit" haben sich 138 Kinder in 39 Gruppen in unserer Pfarrei auf den Weg gemacht und die stolze Summe von 19.966,24 Euro sammeln können. Da die Zahl der Sternsingerkinder in den letzten Jahren rückläufig ist, konnte das Gemeindegebiet leider nicht flächendeckend besucht werden. Wer nicht besucht wurde und die Sternsingeraktion dennoch mit einer Spende unterstützen möchte, kann diese auch gerne im Pfarrbüro abgeben. Allen Spendern und ganz besonders den Kindern und ihren Betreuern sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön für ihre Unterstützung!

 

SternsingerJO2017

St. Josef: 41 Kinder in 12 Gruppen sammelten 6.655,00 €

SternsingerEW2017

Ewaldi: 23 Kinder in 7 Gruppen sammelten 4.597,45 €

 

SternsingerMT2017

Maria Trösterin: 74 Kinder in 20 Gruppen sammelten 8.713,79 €

VIELEN DANK!!

 

 

Ein frohes und gesegnetes Neues Jahr 2018 !

Das wünscht die Pfarrei St. Josef Ihnen allen mit diesem Schnappschuss von der Krippenrundwanderung. Kurz vor Silvester haben sich einige Wanderer auf den Weg gemacht, um die Krippen unserer drei Kirchen zu besuchen (DANKE dem Team aus dem Familiengottesdienstkreis, das die Tour so toll organisiert hat!)

IMG 20171228 WA0005

Bei dieser inzwischen dritten Wanderung drehten sich die Impulse um das Bild der Hl. Familie, das Josef und Maria mit dem Jesuskind verkörpern. Zusammen mussten sie manche Herausforderungen meistern. Sei es die Herbergssuche und anschließende Geburt im bescheidenen Stall, sei es das Vertrauen, das dem Ziehvater Josef abgerungen wurde, sei es die Flucht nach Ägypten. Mit all diesen Stolpersteinen haben sie selbst nie irgendeinem Familienbild entsprochen und konnten gerade dabei immer darauf setzen, sicher von Gott behütet zu sein.

Diesen Segen wünschen wir auch Ihnen und SEINE Begleitung durch ein hoffentlich frohes Jahr 2018, durch alle Herausforderungen inklusive.

Besuch an der Krippe in St. Josef

2017 offene Kirche Titel

Nach den guten Erfahrungen aus 2016 gab es auch zu diesem Weihnachtsfest das Angebot, die Feier der Weihnacht am Heiligen Abend mit einem gestalteten Besuch an der Krippe zu eröffnen. Ab 14 Uhr waren dazu die Türen der Josefkirche geöffnet.Um 14 und um 15 Uhr läuteten die Glocken, die Familien und andere Besucher konnten aber kommen und gehen, wie es ihnen gut tat. Sie waren eingeladen, sich auf eine ruhige, meditative und kreative Art und Weise der Geburt Jesu zu nähern und sich selbst zu begegnen. Ein Team von Gemeindemitgliedern zeigte den Teilnehmern die Möglichkeiten und sorgte für eine ruhige, entspannte Atmosphäre in der Josefkirche.

Vanessa BückerPastoralreferentin Vanessa Bücker zum pastoralen Dienst beauftragt:

 

Am vergangenen Sonntag hat Bischof Genn 30 Frauen und Männer in einer feierlichen Messe unter dem Leitwort „Den Menschen Wegbegleiter sein“ im St.-Paulus-Dom in Münster zum pastoralen Dienst beauftragt. Unter ihnen war auch unsere neue Pastoralreferentin Vanessa Bücker, die seit dem 1. August in unserer Gemeinde tätig ist. Wir gratulieren Vanessa Bücker und allen anderen Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten zu ihrer Beauftragung und wünschen ihnen für ihren Dienst viel Freude und Gottes Segen!

Firmung in St. Josef

DSC 004495 Jugendliche unserer Kirchengemeinde  haben am Samstag, dem 01. April das Firmsakrament empfangen. Bischof Dr. Felix Genn war dazu in die Pfarrkirche St. Josef gekommen. Ganz schön voll war es und dadurch umso feierlicher. Luis Matschke, einer der Firmlinge, führte ins Motto des diesjährigen Jahrgangs ein. Es lautete „Der Heilige Geist bringt Einheit und Frieden“. Luis stellte den Mitfeiernden Fragen zum Bejahen und Verneinen. Bei „Wer wünscht sich den Weltfrieden?“ standen zum Zeichen der Zustimmung alle einmütig auf, sodass das Thema erlebbar wurde. Der Bischof griff das Motto dann in seiner Predigt noch einmal auf und ging auf die Sehnsucht nach Einheit, Frieden und Gemeinschaft ein. Es sei menschlich, dass man hin und wieder die Faust in der Tasche balle, wenn jemand quer komme, aber gerade in solchen Momenten helfe der Heilige Geist, die Faust wieder zur offenen Hand zu machen und den Frieden zu suchen. Musikalisch gestaltet wurde die Feier von Jupp’s Band.

Ein halbes Jahr lang hatten sich 96 Jugendliche aus den drei Gemeindeteilen Maria Trösterin, Ewaldi und St. Josef auf dieses Fest vorbereitet. Dabei wurden sie von 10 Katechetinnen und Katecheten begleitet. Einige trafen sich an drei Samstagen, um ihrem Glauben und der Bedeutung der Firmung auf den Grund zu gehen. Eine weitere Gruppe verbrachte dazu ein Wochenende im Burloer Kloster Mariengarden. Auch verschiedene Gottesdienste standen auf dem Programm. Zudem beteiligten sich die Firmlinge an einem Sozialprojekt. Vom Weihnachtsmarktbesuch mit der Lebenshilfe, über die Sternsingerprojekte, den Karneval im Haus vom Guten Hirten, den Tafelladen, die Mitarbeit in den Pfarrbüchereien, die Badminton- und Fußballprojekte mit der Lebenshilfe bis zur Vorbereitung des eigenen Firmgottesdienstes reichte die Bandbreite.

Herzliche Glückwünsche also allen Neugefirmten!

DSC 0177

Weitere Bilder werden wir im Laufe der Woche unter http://st-josef-bocholt.de/sakramente/firmung veröffentlichen.

Klausurtagung vom Pfarreirat und Kirchenvorstand in Vallendar

2017 Klausur Titel

Es ist schon beinahe Tradition, dass der Kirchenvorstand und der Pfarreirat unserer Gemeinde im Frühjahr eine gemeinsame Klausurtagung veranstalten. In diesem Jahr wurde Vallendar – die Ursprungsstelle der Schönstattbewegung - als Tagungsort ausgesucht. Schon während der Anreise erzählte Pfarrer Hagemann ausführlich die Geschichte der Bewegung. Nach der Ankunft stellten zwei Vertreter der Jugendbewegung Misiones ihre Ziele vor. Da junge Menschen, die sich in der Kirchenarbeit engagieren, heute eher rar sind, hörten alle den Referenten gut zu und stellten auch viele Fragen, die gerne und ausführlich beantwortet wurden. Die Begeisterung der jungen Erwachsenen sprang auf die Zuhörer über. Nach dem Vortrag diskutierte man noch lange in kleinen Gruppen miteinander, so dass sich die Meisten erst nach Mitternacht zur Nachtruhe begaben.

 

Da der nächste Pfarrbrief erst zu Pfingsten erscheint, möchten wir Ihnen diesen Beitrag zumindest online nicht vorenthalten:

Fastentied

De Fastentied, de was vör uns Blagen,
ne ganz sure Tied vör unsen Magen.
Dat gung uns toch neet in de Köppe,
wej dörwen eeten weder Münten noch Dröppe.

 

De Ölders de wassen door bas achterher,
dat söte Grei, dat güw et noj neet mehr.
Ok in de Schoole dor däen se et un säggen,
Pastur un Kaplaon, de wassen ok derteggen.

 

Aschermittwochs, dor fing dat dann an,
all dat schmaklike Söte, dat möss dann
in den Müntenkaten under Verschluss,
vör uns door was dat Stuss un Verdruss.

 

Toch machmaol, dat Hatte häw düftig epocht,
dann häbt wej ganz vörsichtig versocht,
van dat Söte wat te strebitzen
üm dann gau wer te flitzen.

 

An Paossen was dann de sure Tied vörbej
un wej Blagen wassen blej.
Noj kreggen wej den Müntenkasten,
vull met Karamellen, bis tot Barsten.

                                              Helmut Bongert

Adventssingen in Maria Trösterin

2016 Adventssingen Titel 630Auch in diesem Jahr war das Adventssingen in Maria Trösterin wieder ein voller Erfolg. Die Kirche füllte sich um 17 Uhr gut und nur wenige Plätze blieben frei. Bei ganz viel Kerzenschein konnte sich jeder von dem tollen Programm verzaubern lassen und genießen.

 Aufgemacht wie eine Geschichte war das Programm in diesem Jahr nach einer Idee von Brigitte Krasenbrink, die den Kinderchor „Sunny Kids“ sowie den Kindergartenchor leitet. Auch der Chor Laudate Deum, unter der Leitung von Angelika Schmeink, war mit dabei. Da gab es jede Menge Kindergartenkinder mit Glöckchen, Solo’s, ein „Vater-Kind-Lied“, Instrumentales und Lieder für alle. Rundum – eine gute Mischung aus Liedern für Groß und Klein und Gedichten. Nett abgerundet durch gesprochene Erzähltexte von Vater und Sohn.

Verabschiedung von Schwester Marimagdis und Schwester Julie

2016 Abschied Marienschw kleinAm Samstag, den 19.11.2016 verabschiedeten wir unsere Schönstattschwestern, die am Schönstattzentrum Bocholt-Biemenhorst tätig waren.

Beginn um 9 Uhr mit einem Dankgottesdienst und anschließend frohes beisammen sein im Schönstattzentrum Marienhorst.

Es beteiligten sich zur Freude Aller ca. 80 Personen. Da nicht alle Personen Platz im Kapellchen zur heiligen Messe hatten, versammelten sich die anderen in Marienhorst. Mit Mikrofon und Lautsprecher wurde die Messe dorthin übertragen.

Unser Pfarrer Andreas Hagemann und Diakon Klaus Tebrügge von der Pfarrei St. Josef zelebrierten die heilige Messe zum Dank von Schwester Marimagdis, die dort mehr als 11 Jahre tätig sein durfte und Schwester Julie, die für zwei Jahre ihres Schwesternlebens dort mitwirkte.

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

JoomlaShine and this site is not affiliated with or endorsed by The Joomla! Project™. Any products and services provided through this site are not supported or warrantied by The Joomla! Project or Open Source Matters, Inc. Use of the Joomla!® name, symbol, logo and related trademarks is permitted under a limited license granted by Open Source Matters, Inc.

nach oben