Firmvorbereitung in Ss.Ewaldi

Am Samstag, dem 13.Dezember wird Domkapitular Martin Hülskamp im Auftrag des Bischofs in unserer Kirche das Sakrament der Firmung spenden. Zur Messfeier am Sonntag, dem 30.November um 10.30 Uhr waren die Firmlinge besonders eingeladen. 66 Jugendliche im Alter von 16 Jahren haben sich in dieser Messfeier offiziell für die Firmung angemeldet.

Seit Mitte September haben sie sich in sechs Gruppen, die von Katechetinnen und Katecheten geleitet wurden, auf die Firmung vorbereitet. Die Firmvorbereitung stand unter dem Motto: Farbe bekennen. Zu Beginn der Vorbereitung verbrachten die Jugendlichen mit den Katechetinnen und Katecheten ein Wochenende in Burlo. Unter anderem batikte jeder ein farbiges Tuch, das deutlich machen sollte, dass mit Gott Farbe ins Leben kommt, und dass es gilt, den Glauben zu bekennen, Farbe zu bekennen.

Die Tücher der einzelnen Gruppen wurden in Burlo miteinander verflochten. Zu der Messfeier am 30.November wurden die Tücher aller Gruppen miteinander verflochten. Der Strang mit den verflochtenen Tüchern wurde am Altar befestigt. Grundlegend für unseren Glauben ist, dass wir uns an Christus und in Christus festmachen. Dann kommt Farbe in unser Leben. Dann können wir Farbe bekennen.

Die Fotos zeigen die verflochtenen Tücher vor dem Altar und einige der Gruppen. Die einzelnen stellten sich der Gemeinde vor und brachten dann ihre Firmanmeldung vor dem Altar.

Der Martinszug des Kindergartens

Fotos vom Martinszug des Kindergartens Ss. Ewaldi an der Schwertstraße am 10.November.

Die Buchausstellung in Ewaldi 2003

Unsere Bücherei in Biemenhorst hatte zu dieser Ausstellung eingeladen. Viele Gemeindemitglieder schauten sich die ausgestellten Bücher an. Es wurde auch eine ganze Reihe von Büchern bestellt.

Das Ergebnis der Kirchenvorstandswahl

285 Gemeindemitglieder mac hten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. In den Kirchenvorstand gewählt wurden:

Wilhelm Epping, Kaufmann, 62 Jahre;

Klaus Betting, Tischlermeister, 33 Jahre;

Sabine Essing, Oberstudienrätin, 41 Jahre;

Heinrich Tepasse, Kaufmann, 56 Jahre;

Ilse Rupprecht, Kinderkrankenschwester, 63 Jahre.

Bunter Nachmittag der Frauengemeinschaft kfd

Am 28. und 29. Oktober waren die diesjährigen bunten Nachmittage der Frauengemeinschaft. Die Veranstalter konnten an diesen Abenden etwa 250 Gäste begrüßen. Nach dem Kaffeetrinken führte die Theatergruppe verschidene Sketche auf. Die Stimmung war sehr gut, es gab viel zu Lachen.


Abschlussabend des Kirchweihjubiläums

Viele Gemeindemitglieder aller Alterstufen trafen sich am vergangenen Samstag (11.10.) im Pfarrheim zum Abschlussabend des Kirchweihjubiläums. Er stand unter dem Motto „50 Jahre- 50 Cent.“
Die Stimmung war großartig. Zu Beginn dankte Pastor Hasken allem, die das Jubiläumsjahr vorbereitet und bei den einzelnen Veranstaltungen mitgewirkt haben.

Das fast zweistündige Programm des Abends wurde als Fernsehsendung dargeboten. Marianne ter Horst und Georg Paar erinnerten als Tagesschausprecher an politische, kirchliche und sportliche Ereignisse der vergangenen fünf Jahrzehnte. Zwischendurch wurden Werbespots aus den vergangenen 50 Jahren live vorgeführt. Zum Beispiel: „Wer wird denn gleich in die Luft gehen, greife lieber zu HB.“
Auch ein Kulturprogramm wurde eingeblendet. Anna Matuszewska, Leiterin unseres Kirchenchores, bekannt als eine der drei Damen mit M, trug Lieder aus den vergangenen 50 Jahren vor, begleitet von Michael Franzen. Nach der „Fernsehsendung“ trug die Theatergruppe der kfd ein Stück über den Euro vor. Anschließend spielte DJ Jörg Honsel, bekannt als „The Helicopters“ zum Tanz auf. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert.

Die Gemeinde-Fahrradrallye vom 28. September 2003

Über 80 Teilnehmer hatten sich angemeldet zur Familien-Fahrradrallye anlässlich des 50-jährigen Bestehens unserer Pfarrgemeinde. Gregor Overbeck und Thomas Biermann von der Kolpingsfamilie hatten den knapp 20 km langen Streckenverlauf ausgesucht und die unterschiedlich schwierigen Aufgaben, ausgewählt.
Gestartet wurde in 8 Teams, die bis zur 1. Pausenstation eine gekochte Nudel mitzubringen hatten - hier war organisatorisches Talent gefragt, was bei den meisten Gruppen aber keine Schwierigkeit war. Kniffliger wurde es dann schon als an der 1. Station die längste zusammenhängende Kartoffelschale gesucht wurde - der Rekord lag bei 124 cm!
Weiter ging es zur nächsten Station - hier konnten sich die Teilnehmer ausruhen und neue Kräfte bei Kaffee und Kuchen tanken. Das magische Rechenquadrat brachte einige Teilnehmer jedoch schier zur Verzweiflung ;-)

Danach ging es auf zur nächsten Etappe. Über wenig befahrene Feld- und Waldwege führte die Route durch die schöne Heimatlandschaft zur letzten Station nahe den Hohenhorster Bergen. Auch hier wurde wieder die Geschicklichkeit der Teilnehmer gefragt. Es galt hier einen nassen Teebeutel mit dem Bändchen im Mund möglichst weit fortzuschleudern. Auch hier wurden erstaunliche Rekorde aufgestellt.

Nun ging es weiter in Richtung Ziel: das Rosenbergheim. Der Grillmeister Udo Goebels hatte bereits ordentlich eingeheizt, sodass die hungrigen und durstigen Teilnehmer eine zünftige Mahlzeit einnehmen konnten. Nachdem die Aufgabenbögen ausgewertet waren, kam es dann zur Siegerehrung. Es wurde noch viel über die Rallye und den damit verbundenen Aufgaben geplaudert und gelacht - alle Familien hatten viel Freude und Spaß. Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer an die Organisatoren bestätigten das. So haben diese das denn auch gerne getan, freuen sich ebenfalls und sagen Dank an alle, die bei der Rallye mitgemacht haben.
Für die Kolpingsfamilie Ewaldi
Thomas Biermann und Gregor Overbeck

 

 

Rückblick auf unser Kirchweihfest

 

Am vergangen Sonntag konnten wir unser 50jähriges Kirchweihfest feiern. Es begann mit dem Festhochamt um 10 Uhr, das Dompropst Josef Alfers mit uns feierte. Pastor Bettmer und ich konzelebrierten; unsere drei Diakone assistierten. Die musikalischen Gestaltung übernahmen der Kirchenchor, der Jugend- und Misch-Masch-Chor und der Kinderchor.

Während der Messfeier entstand vorn ein Bild von unserer Kirche, zu dem verschiedene Mitglieder unserer Gemeinde die „Bausteine“ brachten. Das Bild der sichtbaren Kirche sollte ein Hinweis sein auf die Kirche aus lebendigen Steinen, auf unsere Gemeinde, zu deren Aufbau wir alle beitragen können.

Dompropst Alfers überbrachte die Grüße und Glückwünsche unseres Bischofs. In seiner Predigt betonte er, dass das Leben durch den Glauben an Gott eine ganz einmalige Qualität bekommt. Er wünschte unserer Gemeinde, dass sie ein Ort ist, an dem die Menschen mit Christus in Kontakt kommen; an dem die Botschaft Jesu Christi als Quelle des Lebens erlebt werden kann.

Es war eine besonders festliche und ergreifende Messfeier, ein Dank an Gott, mit dessen Hilfe unsere Gemeinde in den vergangenen 50 Jahren ein Segen sein konnte und zugleich die Bitte um Gottes  Segen für die Zukunft, damit wir weiterhin ein Segen sein können.

Die Kollekte am Kirchweihfest war für die Gemeinde St. Laurentius in Tondoro in Namibia, in der Bruder Wilhelm Dickmann, der aus unserer Gemeinde stammt, seit 46 Jahren tätig ist. Mit dem Geld soll der Bau einer Kirche in einer der Außenstationen  mitfinanziert werden.

Am Ende der Messfeier überbrachte Bürgermeister Klaus Ehling die Glückwünsche der Stadt Bocholt und würdigte das vielfache Engagement unserer Gemeinde.

Frau ter Horst, unsere Pfarrgemeinderatsvorsitzende lud dann zum  Pfarrfest auf dem Kirchplatz ein, an dem viele Gemeindemitglieder aller Altersstufen teilnahmen. Der Geselligkeitsausschuss des Pfarrgemeinderates hatte es zusammen mit den Verbänden und Gruppen unserer Gemeinde vorbereitet. Über dem Kirchplatz war ein großer Fallschirm in Regenbogenfarben gespannt, der zu einer besonderen Atmosphäre beitrug.

Die  Kindergärten bastelten mit den Kindern, die Leiterrunde bot die Möglichkeit, zu malen und sich schminken zu lassen und lud zum Traumkino ins Jugendheim ein. Jugendliche des Jugendheimes hatten schon am Freitag die Holzbuden aufgebaut. Das Jugendheim hatte ein Spielmobil besorgt, das viele Spielmöglichkeiten bot und sorgte für die Musik auf dem Kirchplatz. Die Begegnungsstätte Ewaldi Donaustraße verkaufte Selbstgebasteltes. Die Dance-girls traten mehrmals auf. Sehr gefragt waren auch die Hüpfburg, das Torwandschießen und die Kreationen des Luftballonclown. Zwischendurch wurden die Bilder, die beim Kindertag entstanden waren, versteigert. Der Erlös kommt einem Kinderheim in Bolivien zugute. Weiter wurden die Gewinner des Bibelquiz, das die Bücherei vorbereitet hatte, bekannt gegeben. 73 Gewinner bekamen einen Preis; alle Preise waren gestiftet. Vor der Kirche waren Stellwände aufgestellt, auf denen Mitglieder des Kirchenvorstandes Artikel und Bilder aus unserer Pfarrchronik zusammengestellt hatten.

Für die Verpflegung und Getränke sorgten die Kolpingsfamilie (Pommes, Würstchen und Steaks), der Kirchenchor (Salate), die Jung-Kolping-Gruppe (Milchshakes und Eis), die KAB (Getränkeausschank), die kfd (Kaffe und Kuchen) und die Pfarrcaritas (Waffeln). Der Kirchenvorstand verkaufte die erforderlichen Wertmarken.

Es war ein sehr harmonisches Fest. Alle fühlten sich wohl und erlebten eine gute Gemeinschaft.

Ganz herzlich danke ich allen, die in der Messfeier mitgewirkt haben und allen, die das Pfarrfest vorbereitet und durchgeführt haben, besonders dem Geselligkeitsausschuss des Pfarrgemeinderates. Herzlichen Dank auch allen, die die Kuchen und die Preise für’s Bibelquiz gespendet haben.                                                                                     Pastor Hasken

Rückblick auf den Jugendtag

 

Der Jugendtag am vergangenen Samstag (26.Juli), zu dem wir anlässlich unseres Kirchweihjubiläums eingeladen hatten, war ein voller Erfolg. Im ganzen nahmen etwa 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Jugendtag teil.
Der Jugendausschuss des Pfarrgemeinderates hatte ihn zusammen mit der Leiterrunde der Pfarrjugendgruppen, der Kolpingjugend, der Begegnungsstätte und dem Jugendheim vorbereitet und organisiert. Der Auf- und Abbau erfolgte vor allem durch Jugendliche des Jugendheimes. Über den Kirchplatz war ein blau-weißer Fallschirm gespannt, der zu einer guten Atmosphäre beitrug und am Ende, als es zu regnen begann, den Regen abhielt.


Ab 15 Uhr gab es verschiedene Attraktionen. Tänze der Dance-girls und Sketche (Begegnungsstätte Donaustraße), Tänze der Tanzschule Heitmann-Wels und der Bo-Ka-Ge, Button-Anfertigung und Kistenklettern (Leiterrunde), Menschenkicker (Kolpingjugend). Essensstände (Kolpingjugend und Jugendheim), eine Cocktailbar (Kolpingjugend) und ein Getränkestand (Begegnungsstätte) sorgten für das leibliche Wohl.
Um 17 Uhr versammelten sich auf dem Kirchplatz viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Jugendmesse. Sie stand unter dem Thema: „Es muss doch noch Leben ins Leben.“ Der Jugendchor und der Misch-Masch-Chor sangen. Danach war bis 22 Uhr Open-Air-Konzert. Es spielten die Jugendbands The Knorpels, Acid Rain, Break Nemsis und Revoc. Alle Gruppen bekamen viel Beifall.

Herzlichen Dank allen, die den Jugendtag organisiert und allen, die mitgewirkt haben. Pastor Hasken

Rückblick auf den Kindertag

Am vergangenen Dienstag feierten etwa 300 Kinder das 50jährige Kirchweihjubiläum der Ewaldi-Kirche. Der Nachmittag begann mit einem Wortgottesdienst zum Thema: „Unsere Kirche hat Geburtstag“. Anschließend gab es viele Überraschungen auf dem Kirchplatz und im Pfarrheim. Die Kinder konnten singen, malen, spielen, sich schminken lassen oder über einen Sinnespfad gehen. Kinder des Kindergartens St. Marien führten das Musical „Der Regenbogenfisch“ auf. Zum Abschluss gab es eine Zaubervorstellung. Herzlichen Dank allen, die den Kindertag vorbereitet und bei der Durchführung geholfen haben.

 

Priester und Ordensschwestern besuchten Ss.Ewaldi

Anlässlich unseres 50jährigen Kirchweihjubiläums waren am Sonntag, dem 04.Mai die Priester und Ordensleute, die aus der Gemeinde Ss. Ewaldi stammen oder in ihr tätig waren, eingeladen. Acht Priester und sechs Schwestern konnten kommen. Das Treffen begann mit einem feierlichen Vespergottesdienst. Pastor Hasken begrüßte die Gäste und die versammelten Gemeindemitglieder. Schwester Rita Breuer, die aus der Gemeinde Ss. Ewaldi stammt und als Pastoralreferentin in Magdeburg tätig ist, hielt die Predigt.
Beim anschließenden Kaffeetrinken im Pfarrheim, bei dem unsere Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marianne ter Horst die Gäste begrüßte, hatten die zahlreich erschienenen Gemeindemitglieder Gelegenheit, mit den Priestern und Ordensschwestern ins Gespräch zu kommen und Erinnerungen auszutauchen. Zudem bestand die Möglichkeit, in der mehr als 20 Ordner umfassende Gemeindechronik zu blättern.

„Ihr sollt ein Segen sein“

Rückblick auf den „Ökumenischen Kirchentag in Berlin“

Das, was in Berlin begonnen wurde, ist „unumkehrbar“, so lautete das überwiegende Fazit der mehr als 100 Bocholterinnen und Bocholter, die in Berlin den ersten ökumenischen Kirchentag miterlebt haben.

Es war ein großes Fest des Glaubens, das dort von 200 000 – 300 000 Christen der verschiedenen Konfessionen gefeiert wurde. Trotz bleibender bestehender Unterschiede in der Frage des gemeinsamen Abendmahles stand die Freude über den gemeinsamen Glauben im Vordergrund. Wir waren Teil einer großen Gemeinschaft, die rein äußerlich durch die gelben Schals und violetten Bänder in der Öffentlichkeit erkennbar wurde.

Der ökumenische Kirchentag 2003 in Berlin

ko12.jpg
 
ko11.jpg
 
ko16.jpg
 
ko18.jpg
 
ko26.jpg
 
ko27.jpg
 
ko3.jpg
 

Die Berlinerinnen und Berliner haben uns mit einer großen Offenheit und Gastfreundschaft empfangen. Die gute Atmosphäre des Kirchentages sprang auf die Menschen der Stadt über. So titelte die Berliner Zeitung BZ: „Der Glaube beseelt Berlin“.

Es gab eine so fröhliche Stimmung unter den Kirchentagsteilnehmer/innen, und die große Offenheit der Menschen ermöglichte manch intensive persönliche Begegnung.

Für den reibungslosen Ablauf sorgten 15 000 meist jugendliche Helfer und Helferinnen und nicht zuletzt die Berliner Polizei. Ein Polizist meinte: „So etwas habe ich noch nicht erlebt, so eine große Veranstaltung, so friedlich und so unproblematisch!“

Die große Pluralität des Kirchentages spiegelte sich in mehr als 3 000 Veranstaltungsangeboten wieder. Ein Nachteil der großen Teilnehmerzahl war sicherlich, dass hin und wieder Veranstaltungssäle und Kirchen wegen Überfüllung geschlossen wurden und manche einfach draußen bleiben mussten.

„Nehmt das, was ihr hier erlebt habt, mit in eure Gemeinden und tragt die gute Stimmung und die Glaubensfreude weiter“, so lautete der Appell beimAbschlussgottesdienst vor dem Reichstag.

Wir wollen uns darum bemühen.                                                Birgit Schmitz

Martin Feldmann predigte in unserer Gemeinde


Am 18. Mai predigte Martin Feldmann in unserer Gemeinde. Haben sie Interesse am Text seiner Ausführungen? Wir haben den Text seiner Predigt zum Download (Herunterladen) bereit gestellt. Klicken sie bitte hier!

Priester und Ordensleute zu Gast in Ss. Ewaldi


Anlässlich unseres 50jährigen Kirchweihjubiläums waren am vorigen Sonntag die Priester und Ordensleute, die aus der Gemeinde Ss. Ewaldi stammen oder in ihr tätig waren, eingeladen. Acht Priester und sechs Schwestern konnten kommen. Das Treffen begann mit einem feierlichen Vespergottesdienst. Pastor Hasken begrüßte die Gäste und die versammelten Gemeindemitglieder. Schwester Rita Breuer, die aus der Gemeinde Ss. Ewaldi stammt und als Pastoralreferentin in Magdeburg tätig ist, hielt die Predigt. Beim anschließenden Kaffeetrinken im Pfarrheim, bei dem unsere Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marianne ter Horst die Gäste begrüßte, hatten die zahlreich erschienenen Gemeindemitglieder Gelegenheit, mit den Priestern und Ordensschwestern ins Gespräch zu kommen und Erinnerungen auszutauschen. Zudem bestand die Möglichkeit, in der mehr als 20 Ordner umfassende Gemeindechronik zu blättern.

Der Nachmittag hat allen sehr gut gefallen. Herzlichen Dank allen, die den Nachmittag vorbereitet haben und mitgewirkt haben.

Rückblick auf den Gemeindebesinnungstag

33 Frauen und Männer nahem am Samstag, dem 29.März Im Pfarrheim an unserem Gemeindebesinnungstag teil. Schwester Georgi aus Coesfeld, Schwester Unserer Lieben Frau, leitete den Tag. Das Thema lautete: „Maria als Mitglaubende.“
Der Tag begann mit einem Wortgottesdienst, in dem deutlich wurde, dass Maria wie wir alle den Weg des Glaubens zu gehen hatte, dass ihr Glaube großen Belastungen ausgesetzt war. Ihr Glaube macht uns Mut, den Alltag aus dem Glauben heraus zu bestehen und zu gestalten und den Weg des Glaubens mit Zuversicht weiterzugehen. In den Wortgottesdienst eingebaut waren Informationen und Hinweise zu den Marienwallfahrtsorten des Bistums Münster.

best3.jpg

best7.jpg

Frauen tragen Kirche - Kirche inspiriert Frauen.“ Unter diesem Motto stand das Frauenfrühstück, zu dem die Frauen unserer Gemeinde am Samstag, dem 15. März anlässlich unseres Kirchweih-Jubiläumsjahres in unser Pfarrheim eingeladen waren. Die ca. 80 Frauen, die der Einladung gefolgt waren, erfuhren Ermutigung und Bestätigung für ihr Engagement in der Kirche. Die Referentin, Frau Gaby Koetz, ehrenamtlich im Diözesanteam der Frauengemeinschaft (kfd) tätig, sprach über die Bedeutung und den Wert der Arbeit von Frauen für unsere Kirche, die wirklich unbezahlbar ist, aber auch davon, wie die Kirche durch Frauen inspiriert wird .

Sie betonte die Bedeutung von Vernetzung, Solidarisierung untereinander und den Zusammenschluss in Verbänden (z.B. kfd) um gesteckte Ziele zu erreichen. Aber sie verschwieg auch nicht, dass das leidenschaftliche Engagement von Frauen in unserer Kirche auch "Leiden schafft", weil die Kirchenleitung den Frauen in manchen Fragen (z.B. Weiheamt von Frauen) zu wenig Verständnis entgegenbringt.
In Tischgesprächen konnten an Hand von ausgelegten Thesenpapieren die inhaltlichen Aussagen von Frau Koetz im persönlichen Gespräch vertieft werden. Zum Schluss schrieben die Teilnehmerinnen ihre "Vision von Kirche" auf viele kleine bunte Zettel, die in unserer Kirche auf einer Stellwand zu finden sind. Durch die frühlingshafte Dekoration auf den Tischen und der farbenfrohen Präsentation des Frühstücksbufetts haben die Frauen unserer kfd eine "Wohlfühl-Atmosphäre" geschaffen und so mit dazu beigetragen, dass uns der Frühstückstreff an Leib und Seele gut getan hat.


Karneval im Pfarrheim!

Ausgelassen feierten die Frauen am Altweiber-Donnerstag im Pfarrheim der Gemeinde Ewaldi. Einen ersten Eindruck von der guten Laune und der fröhlichen Feiernden bieten die Bilder Im Fotoalbum.

Bastelnachmittag mit den Flüchtlingskindern

 

Thumbs/tn_wP1010106.jpg

Thumbs/tn_wP1010110.jpg

Thumbs/tn_wP1010111.jpg

Thumbs/tn_wP1010112.jpg

Thumbs/tn_wP1010114.jpg

Thumbs/tn_wP1010116.jpg

Thumbs/tn_01.jpg

Thumbs/tn_02.jpg

Thumbs/tn_04.jpg

Thumbs/tn_05.jpg

Thumbs/tn_P1010098.jpg

Thumbs/tn_P1010103.jpg

Thumbs/tn_P1010101.jpg

Thumbs/tn_P1010100.jpg

ko8.jpg
 
ko10.jpg
 
ko4.jpg
 
ko15.jpg
 
ko19.jpg
 
ko20.jpg
 

 
ko29.jpg
 
best1.jpg
best2.jpg
best5.jpg best6.jpg

Anschließend wurden in Gruppen  biblische Texte, in denen Maria vorkommt, besprochen und auf das eigene Leben bezogen. Nach dem Mittagessen zeigte Schwester Georgi Mariendarstellungen aus verschiedenen Zeiten. In Gruppen befassten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer näher mit den Bildern und schrieben ihre Gedanken auf Folien.
Der Besinnungstag hat den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut getan und ihnen manche Impulse für ihr Christsein gegeben. Die haben die Ausführungen von Schwester Georgi, die Gespräche in den Gruppen und nicht zuletzt die Erfahrung von Glaubensgemeinschaft beigetragen.

Ehrungen für Jubilare!

Jubilarinnen der Pfarrcaritas am 27.März 2003         Jubilarinnen der kfd am 20. März 2003

Jubilarinnen und Jubilare der KAB zusammen mit dem neu gewählten Vorstand am 30.März 2003.

80 Frauen beim Frauenfrühstück

“Frauen sind unbezahlbar".

Die Stimmung war prächtig, und auch die herrlichen Karnevalsmasken und bunten Papiervögel im Pfarrheim unserer Gemeinde konnten sich wirklich sehen lassen. Der Flüchtlingskreis unserer Gemeinde hatte am Donnerstag, dem 20.Januar die Flüchtlingskinder und ihre Eltern zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen. Die Kindern malten und bastelten Karnevalsmasken und bunte Vögel miteinander.
Dazu gab es reichlich Kaffe, Kakao und jede Menge Kuchen.

Bei dem lustigen Spiel "Reise nach Jerusalem" wurden die neuen Werke gleich ausprobiert. Es war die erste Veranstaltung dieser Art, die der Flüchtlingskreis Ss Ewaldi zusammenmit dem Flüchtlingsberater der Arbeiterwohlfahrt ausrichtete.

Es stehen einige Fotos im Album!

 

 Herzlichen Dank

Am 4. Februar konnte ich meinen 60. Geburtstag feiern. Viele haben mir abends im Pfarrheim gratuliert. Ich danke allen ganz herzlich für ihre guten Wünsche und die Geschenke. Besonders danke ich allen Vereinen, Einrichtungen, Gruppen und einzelnen, die sich am neuen Fahrrad beteiligt haben. Herzlichen Dank auch dem Kirchenchor für den festlichen Gesang und den beiden Musikern. Und nicht zuletzt allen, die den Abend vorbereitet und bei der Bewirtung geholfen haben. Ich habe mich über alles sehr gefreut.
                                                                            Pastor Hasken

Es stehen einige Fotos hier im Album!

 

 

Eingeladen zum Neujahrsempfang

Am Sonntag, dem 12.Januar war nach der 10.30 Uhr-Messfeier der diesjährige Neujahrsempfang unserer Gemeinde. Viele Gemeindemitglieder hatten sich im Pfarrheim eingefunden. Pastor Hasken und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marianne ter Horst dankten allen, die sich ehrenamtlich, nebenamtlich oder hauptamtlich in unserer Gemeinde engagieren und wünschten allen ein gesegnetes Neues Jahr.
Wir haben einige Photos in ein Album gesetzt (siehe links)!

 Dreikönigssingen 2003.

48 Jungen und Mädchen zogen vom 2.-4.Januar in 13 Gruppen als Sternsinger durch unsere Gemeinde. Sie verkündeten in den Häusern die Botschaft von der Geburt Jesu Christi, wünschten ein gesegnetes Neues Jahr und sammelten Geld für Kinder in den armen Ländern.
Das Dreikönigssingen stand in diesem Jahr unter dem Motto: Kindern ein Zuhause geben. Die Fotos entstanden nach dem Aussendungsgottesdienst vor der Ewaldi-Kirche.
Am Sonntag, dem 5.Januar brachten die Sternsinger in der Messfeier um 10.30 Uhr das gesammelte Geld zur Krippe. Das Ergebnis: 4.592,91 €. Das Geld wird weitergeleitet an Missio in Aachen. Mit dem Geld, das die Sternsinger in Deutschland sammeln, werden zahlreiche Projekte in vielen Ländern unterstützt.
Herzlichen Dank allen, die beim Dreikönigssingen mitgemacht haben. Herzlichen Dank allen, die gespendet haben.

Wir haben Photos von vielen Gruppen in unserem Fotoalbum (links)!

Adventskonzert in der Ewaldi-Kirche.

Am 4.Adventssonntag hatten mehrere Chöre der Ewaldi-Gemeinde zu einem Adventskonzert eingeladen. Der Kirchenchor unter Leitung von Anna Matuszewska, der Misch-Masch-Chor unter Leitung von Petra Bröcker und der Kinderchor unter Leitung von Stefanie Böing trugen adventliche Lieder vor.

 

 

 

Adventsbasar der Missionsgemeinschaft

Am 30. November und am 01. Dezember fand im Pfarrheim der diesjährige Adventsbasar unserer Missionsgemeinschaft statt.

Verschiedene Gruppen hatten seit Monaten für den Basar gearbeitet. Auf den Fotos sind einige der Stände zu sehen. Viele Gemeindemitglieder und andere besuchten den Basar. Der Erlös ist für verschiedene Gemeinden in Afrika, vor allem in Namibia bestimmt.

Elternnachmittag der Kinder- und Jugendgruppen

Am 30. November luden die Kinder- Jugendgruppen unserer Gemeinde zu einem Elternnachmittag ins Schulzentrum Süd-Ost ein. Nach dem Kaffeetrinken führten die einzelnen Gruppen Sketche oder Spielshows auf, an denen auch die anwesenden Eltern beteiligt wurden. Die Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter hatten den Nachmittag mit ihren Gruppen vorbereitet.

 

Zum Seitenanfang