Neuigkeiten

Verhülltes sieht man besser...    DIE HEILIGEN

Heilige verhülltAm 3. Fastensonntag wurden die Heiligenfiguren in unseren Gemeinden verhüllt. In einem Menschen, den Gott ins Leben ruft, ist das Ganze, das Heile oder das heilige Bild enthalten, so wie Gott sich diesen Menschen gedacht hat in seiner einmaligen Berufung. Diese Menschen, die diesem Bild der Heiligkeit entsprochen haben, sind in ihrer Vollendung ganz in der Nähe Gottes.

Der Apostel Johannes, der verbannt auf der Insel Patmos, in einer Vision in den Himmel schauen durfte, beschreibt das so:  um den Thron Gottes sehe ich eine unübersehbar große Schar: Große, Kleine, Junge und Alte. Alle singen Loblieder auf  den lebendigen Gott. Sie alle tragen das Siegel des lebendigen Gottes auf der Stirn: Das Kreuz.

Die Heiligen treten gern fürbittend für uns ein, die wir noch in der sogenannten „streitenden Kirche“ hier auf Erden leben. Die Kirche spricht von einer dreifachen Kirche: der streitenden, der leidenden und der triumphierenden Kirche im Himmel . Alle drei sind miteinander  verbunden. Wir selber tragen seit Beginn unseres Lebens den Namen einer Heiligen oder eines Heiligen, den sogenannten Namenspatron. In der hl. Schrift heißt es: „Dankt dem Vater mit Freuden. Er hat euch fähig gemacht, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind.“

Das 2. Vatikanische Konzil schreibt im Dokument über die Kirche:  Heiligkeit ist nicht das Ziel einiger weniger Auserwählten, sondern die Berufung aller. Nehmen wir diese Berufung ernst.

Zum Seitenanfang