Pfarreirat und Kirchenvorstand zur Klausurtagung in Münster

Welche Bilder haben wir von Kirche? Wie wünschen wir uns die Kirche von morgen? Der Pfarreirat und Kirchenvorstand tauschten sich darüber aus. Dazu kamen sie in Münster im Institut für Diakonat und pastorale Dienste, der Ausbildungsstätte für angehende Diakone und PastoralreferentInnen des Bistums, zusammen.

2016 Klausur klein

 

Zunächst trug die Gruppe Wünsche zusammen, wie sich der Pfarreirat, Kirchenvorstand und das Seelsorgeteam besser vernetzen können. Der Vorstand des Pfarreirates wird die Impulse in seine Arbeit einbeziehen und baut so weiter an der „lebendigen Kathedrale“: „Wir haben den Auftrag, eine Kathedrale aus lebendigen Steinen zu bauen. Jede und jeder Einzelne ist als lebendiger Stein Teil dieser Kathedrale“, malte Pfarrer Hagemann in Anlehnung an den Petrusbrief ein Kirchenbild. Es kommt auf alle an: Die Erzieherin erzählt den Kindern in der Kita vom Evangelium, das Handwerksgenie packt an, wenn Festzelte aufzubauen sind.

In Münsters Heilig-Kreuz-Kirche sammelte die Gruppe auch Ideen für die Renovierung der Pfarrkirche St. Josef. Zudem erzählte der dortige Gemeindepfarrer Thomas Frings von einem Gottesdienst in der benachbarten Kneipe, von einer ausgeräumten Kirche, in die sich jeder seinen eigenen Stuhl und damit fassbar etwas von sich selbst mitbrachte. Zum Abschluss feierten die Vertreter unserer Pfarrei noch eine gemeinsame Messe und ließen die Tagung im Café ausklingen.

Zum Seitenanfang