Einladung zur Pfingstnovene in der Ewaldi-Kirche

In Erinnerung an die Pfingsterwartung der Jünger (Apg 1, 11 – 14) hat unsere Kirche die Tage zwischen Himmelfahrt und Pfingsten zu einer Zeit besonderen Betens um den Heiligen Geist gemacht. Was an Pfingsten geschah, geschieht immer wieder: Menschen wissen in verschiedenen Situationen nicht mehr weiter, sind am Ende ihrer Weisheit. Machen wir uns erneut gemeinsam auf den Weg und erwarten die Kraft des Heiligen Geistes.

Die Pfingstnovene hat in Ss. Ewaldi eine lange Tradition. Unter dem Leitgedanken „Menschen auf dem Weg“ laden wir in diesem Jahr jeweils um 19.00 Uhr ganz herzlich zur Pfingstnovene in die Ewaldi Kirche ein. Wir wenden uns dabei an jedem Abend einem besonderen Thema zu:

26.05. Menschen in Erwartung

29.05. Menschen im Alter

30.05. Be a good friend

31.05. Kranke Menschen

01.06. Ich selbst

02.06. Menschen auf dem Weg.

Verschiedene Gruppen der Gemeinde, unter anderem die Himmelsstürmer, setzen an den Abenden neue Impulse durch den Einsatz unterschiedlicher Elemente wie Lied, Tanz, Meditation und Gebet.

Ostern – Fest der Freude

2017 Ostern klein

Ostern! Christus ist auferstanden. Das ist wirklich so. Ich glaube an die Auferstehung, weil ich an die Liebe glaube, als die absolute Macht, die alle Menschen und den ganzen Kosmos bewegt. Ich glaube an Gott, der Liebe ist.

Ostern! Komm mit in die Freude. Vergiss das Misslungene, fang wieder neu an, dich einzusetzen, ohne zu fragen, was es dich kostet, und so wirst du wieder Freude finden. Benimm dich nicht wie ein dickhäutiger Egoist und sei vor allem kein Heuchler, der alle Nichtchristen und alle, die nicht in die Kirche gehen, als schwarze Schafe ansieht. Sei nicht scheinheilig, sondern ehrlich und lass die Freude Gottes in dir wachsen. Denk daran: Wer für sich allein in den Himmel kommen will, der kommt da nie hin.

Entscheide dich für die Auferstehung! Nur in allem, was neu und erneuert ist, feiern wir das Fest von Ostern, das Fest der Freude. (nach: Phil Bosmans, Leben jeden Tag)

Wetere Fotos der Osternacht-Feier sind hier zu finden:

Kreuzwegprozession durch die Biemenhorster Bauernschaft

2017 Kreuzweg Titel klein

Viele Gläubige nahmen auch dies Jahr am Karfreitag an der  Kreuzwegprozession durch die Biemenhorster Bauernschaft teil. Die Anwohner hatten die einzelnen Kreuzwegstationen auf der über 5 km langen und vor über 30 Jahren eingeweihten  Strecke schön aufgeräumt und geschmückt. Auf dem Weg konnte sich jeder mit dem eigenem Kreuz auseinandersetzen. In den Gebeten und in der Ansprache von Pfarrer Hagemann an der 12. Station „Jesus stirbt am Kreuz“ wurde an das viele Leid erinnert, das  weiterhin in unserer Welt und in unserer nächsten Umgebung existiert. Im Leid der Welt solidarisiere sich Sohn Gottes mit den Menschen.  Am Schluss des Kreuzweges bedankte sich Pfarrer Hagemann für die zahlreiche Teilnahme und bei den vielen Helfern. Er lud zur Feier der Karliturgie und zu den Ostergottesdiensten ein und wünschte allen ein frohes Osterfest.

Geistliche Schriftlesung in der Fastenzeit

bibel1

An den Sonntagen der Fastenzeit, am Palm­sonntag und zu Ostern begeg­nen uns eindrucks­vol­le Abschnitte aus den Evan­geli­en.

Weil die Osternacht in der frühen Kirche der ei­ne Termin im Jahr war, an dem die Er­wach­se­nen Taufbewerber getauft wur­den, finden sich be­sonders im Lesejahr A die Erzäh­lun­gen aus dem Matthäus- und dem Johannesevangelium, die auch zur Vor­­bereitung auf die Taufe gele­sen und ausgelegt wurden.

Liturgie in der Kar- und Osterzeit

Da der nächste Pfarrbrief zum Pfingstfest erscheint, liegt der Terminplan in den den Kirchen aus. Sie können ihn auch hier herunterladen: Liturgie in der Kar- und Osterzeit

Firmung in St. Josef

DSC 004495 Jugendliche unserer Kirchengemeinde  haben am Samstag, dem 01. April das Firmsakrament empfangen. Bischof Dr. Felix Genn war dazu in die Pfarrkirche St. Josef gekommen. Ganz schön voll war es und dadurch umso feierlicher. Luis Matschke, einer der Firmlinge, führte ins Motto des diesjährigen Jahrgangs ein. Es lautete „Der Heilige Geist bringt Einheit und Frieden“. Luis stellte den Mitfeiernden Fragen zum Bejahen und Verneinen. Bei „Wer wünscht sich den Weltfrieden?“ standen zum Zeichen der Zustimmung alle einmütig auf, sodass das Thema erlebbar wurde. Der Bischof griff das Motto dann in seiner Predigt noch einmal auf und ging auf die Sehnsucht nach Einheit, Frieden und Gemeinschaft ein. Es sei menschlich, dass man hin und wieder die Faust in der Tasche balle, wenn jemand quer komme, aber gerade in solchen Momenten helfe der Heilige Geist, die Faust wieder zur offenen Hand zu machen und den Frieden zu suchen. Musikalisch gestaltet wurde die Feier von Jupp’s Band.

Ein halbes Jahr lang hatten sich 96 Jugendliche aus den drei Gemeindeteilen Maria Trösterin, Ewaldi und St. Josef auf dieses Fest vorbereitet. Dabei wurden sie von 10 Katechetinnen und Katecheten begleitet. Einige trafen sich an drei Samstagen, um ihrem Glauben und der Bedeutung der Firmung auf den Grund zu gehen. Eine weitere Gruppe verbrachte dazu ein Wochenende im Burloer Kloster Mariengarden. Auch verschiedene Gottesdienste standen auf dem Programm. Zudem beteiligten sich die Firmlinge an einem Sozialprojekt. Vom Weihnachtsmarktbesuch mit der Lebenshilfe, über die Sternsingerprojekte, den Karneval im Haus vom Guten Hirten, den Tafelladen, die Mitarbeit in den Pfarrbüchereien, die Badminton- und Fußballprojekte mit der Lebenshilfe bis zur Vorbereitung des eigenen Firmgottesdienstes reichte die Bandbreite.

Herzliche Glückwünsche also allen Neugefirmten!

DSC 0177

Weitere Bilder werden wir im Laufe der Woche unter http://st-josef-bocholt.de/sakramente/firmung veröffentlichen.

Klausurtagung vom Pfarreirat und Kirchenvorstand in Vallendar

2017 Klausur Titel

Es ist schon beinahe Tradition, dass der Kirchenvorstand und der Pfarreirat unserer Gemeinde im Frühjahr eine gemeinsame Klausurtagung veranstalten. In diesem Jahr wurde Vallendar – die Ursprungsstelle der Schönstattbewegung - als Tagungsort ausgesucht. Schon während der Anreise erzählte Pfarrer Hagemann ausführlich die Geschichte der Bewegung. Nach der Ankunft stellten zwei Vertreter der Jugendbewegung Misiones ihre Ziele vor. Da junge Menschen, die sich in der Kirchenarbeit engagieren, heute eher rar sind, hörten alle den Referenten gut zu und stellten auch viele Fragen, die gerne und ausführlich beantwortet wurden. Die Begeisterung der jungen Erwachsenen sprang auf die Zuhörer über. Nach dem Vortrag diskutierte man noch lange in kleinen Gruppen miteinander, so dass sich die Meisten erst nach Mitternacht zur Nachtruhe begaben.

Jungenferienlager in Niederlandenbeck. Anmeldung noch möglich!

NLB Cover neu

 

Da der nächste Pfarrbrief erst zu Pfingsten erscheint, möchten wir Ihnen diesen Beitrag zumindest online nicht vorenthalten:

Fastentied

De Fastentied, de was vör uns Blagen,
ne ganz sure Tied vör unsen Magen.
Dat gung uns toch neet in de Köppe,
wej dörwen eeten weder Münten noch Dröppe.

 

De Ölders de wassen door bas achterher,
dat söte Grei, dat güw et noj neet mehr.
Ok in de Schoole dor däen se et un säggen,
Pastur un Kaplaon, de wassen ok derteggen.

 

Aschermittwochs, dor fing dat dann an,
all dat schmaklike Söte, dat möss dann
in den Müntenkaten under Verschluss,
vör uns door was dat Stuss un Verdruss.

 

Toch machmaol, dat Hatte häw düftig epocht,
dann häbt wej ganz vörsichtig versocht,
van dat Söte wat te strebitzen
üm dann gau wer te flitzen.

 

An Paossen was dann de sure Tied vörbej
un wej Blagen wassen blej.
Noj kreggen wej den Müntenkasten,
vull met Karamellen, bis tot Barsten.

                                              Helmut Bongert

Termin bitte vormerken:  am 18.03.2017 Integratives Fußballturnier in der Fildekenhalle.

fussballplakat

Uganda-Tag 2017

Der „Ewaldi Children Education Fund“ lädt am Sonntag, dem 05.02.2017 unter dem Motto „Hände geben Hoffnung“ zu einem Uganda-Tag ein. Aus diesem Anlass wird die Messfeier um 11.00 Uhr in der Ewaldi-Kirche, die im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung katechetisch gestaltet wird, von den „Pro Campesinos“ musikalisch begleitet. Von 12.00 – 17.00 Uhr geht es dann mit einem bunten Programm im Pfarrheim Ewaldi weiter. Es erwarten Sie typisch ugandische Snacks und Spezialitäten, Upcycling von Getränkeverpackungen, neueste Informationen vom Projekt sowie Kaffee und Kuchen mit musikalischer Untermalung durch Luna Böing und Sarah Hübers. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

2017 UgandaTag 1

Neue Pastoralreferentin für unsere Pfarrgemeinde

Im August 2017 wird die durch den Weggang von Frau Mikolaszek frei gewordene Stelle im Seelsorgeteam neu besetzt. Frau Vanessa Bücker, z. Zt. Pastoralassistentin in Rhede St. Gudula, wird dann zu uns kommen. Wir freuen uns und heißen Frau Bücker schon jetzt herzlich willkommen.

Christen gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit –ökumenisches Friedensgebet

In Würdigung des 500jährigen Reformationsjubiläums steht das Friedensgebet im Jahr 2017 unter einem Leitwort, das von Martin Luther stammt: „Christen, die beten, sind wie Säulen, die das Dach der Welt tragen.“ Wir Christen dürfen uns nicht verstecken, sondern mutig und entschieden für die christlichen Werte eintreten; dazu gehört auch der Friede.

Das Friedensgebet am Donnerstag, 26. Januar um 17.00 Uhr in der Georgskirche, ist gestaltet zum Jahresthema der Pfarrei St. Josef: „Quo vadis – Wohin gehst du, Herr? „Und wohin gehst du?“ Den Impuls gibt Pfarrer Andreas Hagemann aus St. Josef.

Beschlossen wird das Friedensgebet mit einer Lichterprozession und dem Abschlusssegen beim Kreuz am Neutor. Das Ende wird gegen 18.00 Uhr sein. Außerdem wird an jedem weiteren Donnerstag um 17.30 Uhr am Kreuz am Neutor für den Frieden in der Welt gebetet. Alle Christen sind herzlich dazu eingeladen!

Ökumenische Bibelwoche: Einladung zu Gesprächsabenden

Ökum Bibelwoche 2017 Plakat

Die Sternsinger waren unterwegs!

sternsinger2017mussum

2017 SternsingerEWklein

IMG 9730a

 

Krippen-Rundwanderung am Dreikönigsfest um 15 Uhr

Am 6. Januar besuchen wir die Krippen unserer drei Kirchen und Sie sind herzlich zu dieser Rundwanderung eingeladen! Beginn ist um 15 Uhr mit einem gesitlichen Impuls in der Josefkirche. Nach Kakao und Plätzchen in Mussum geht es zurück zur Josefkirche, wo wir um 19 Uhr zur Festmesse einladen. Die Strecke ist 10 km lang - also in die Wanderschuhe, fertig und los geht's ins Neue Jahr 2017! Es ist keine Anmeldung erforderlich, zwecks einfacherer Planung freuen wir uns aber darüber. Melden Sie sich dazu gerne im Pfarrbüro.

 

„Mach's wie Gott, werde Mensch“

2016 Krippe klein

Wer diesen Gedanken formulierte, hat den Geist des Christentums erfasst. Wieso Aber? Menschen sind wir doch schon -  wie sollen wir es werden? Viele Wissenschaften und Philosophen versuchen die Frage zu beantworten, wer oder was der Mensch sei. Aber genügt etwa der rein naturwissenschaftliche Blick auf uns Menschen, um diese Frage zu beantworten? Die Biologie und die Chemie können uns viel Interessantes über unsere Existenz sagen. Aber das Menschsein in seiner Fülle können sie nicht erklären. Wir sind mehr als eine Aneinanderreihung von chemischen Prozessen oder biologischen Entwicklungen. Wie wertvoll und geliebt der Mensch ist, wird deutlich durch die Geburt des Kindes im Stall von Bethlehem. Der Mensch ist so kostbar, dass Gott in Jesus Christus unser Menschsein ganz annimmt. Mensch sein ist gut und heilig! Das hörbare Wort des himmlischen Vaters über d i e sichtbare Person Jesus Christus gilt jedem Menschen: „Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe" (Mk 3, 17). Du bist geliebt. Deshalb, sei Mensch, sei menschlich, sei barmherzig und gib die Liebe weiter, die du empfängst! -„Mach 's wie Gott, werde Mensch!" So wünsche ich uns allen ein frohes und gesegnetes Fest der Menschwerdung des Gottessohnes. Möge er an allen Tagen des kommenden Jahres 2017 auch in und durch uns zur Welt kommen.

Im Namen des gesamten Pastoralteams und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ihr Pfarrer A. Hagemann

Aktion Weihnachtsfreude – auch in diesem Jahr

2016 Nikolaus klein

Auch an diesem Weihnachtsfest gibt es rund 200 Menschen, die als Flüchtlinge eine erste Aufnahme in Bocholt gefunden haben. Darunter sind ca. 70 Kinder. Viele von ihnen mussten alles zurück lassen und sind oft nur mit ihrer Kleidung hierhergekommen.

Die Situation dieser Menschen hat die Vertreter der Pfarrei St. Josef bewogen eine erneute Hilfsaktion zu starten. Zugleich sollte ein Zeichen der Menschlichkeit und der Bereitschaft zum Teilen gegeben werden.

sternsingerSternsingertermine 2017

St. Josef

Do., 05.01.2017, 10.00 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Besprechung und Ankleiden/Anprobe

Fr., 06.01.2017, 8.45 Uhr (9.30 Uhr Aussendung in der Josefkirche): Einkleiden, Aussendungsgottesdienst und Besuch der Firmen

Sa., 07.01.2017, 9.45 Uhr Aktionstag

So., 08.01.2017, 11.15 Uhr Dankgottesdienst in St. Josef

Ss. Ewaldi

Mi., 28.12.2016, 16.00 - 18.00 Uhr Vorstellen der Sternsingeraktion, Einüben der Lieder und Sprüche, Einkleiden der Kinder, Festlegen der Gruppen und Routen - Pfarrheim Ewaldi, Schwertstr.

Fr., 06.01.2017, 10.00 Uhr Aussendung in der Ewaldi-Kirche (ggf. Begleitung der Gruppen)

Sa., 07.01.2017, 10.00 – 16.00 Uhr Sternsingeraktion, 13.00-14.00 Uhr Essen im Pfarrheim

So., 08.01.2017, 11.00 Uhr Dankgottesdienst in Ewaldi mit anschließender Begegnung im Pfarrheim

Maria Trösterin

Mi., 04.01.2017, 17.00 Uhr Aufbau

Do., 05.01.2017, 10.00 Uhr Basteln im Pfarrheim und Einführung ins Thema bis ca. 12:00 Uhr

Sa., 07.01.2017, 9.00 Uhr: Aussendung der Gruppen bis ca. 14.30 Uhr

So., 08.01.2017, 9.45 Uhr Treffen im Pfarrheim zum Einzug in den Dankgottesdienst um 10.00 Uhr

Advent!Anders?

anzeiger2016Advent, die Zeit, in der mit Glühwein Kohle gemacht wird. Die Zeit, in der wir uns doch um die Geschenke kümmern müssen; die Kinder und Jugendlichen für die lieben Eltern, die Eltern für die lieben Kinder, alle zusammen mit, oder gegeneinander für die lieben Geschwister, Oma, Opa Patentante. Nicht zu vergessen den Freund oder die Freundin und – besonders schwer – die beste Freundin oder den besten Freund. Wie soll man in diesem Zustand des beseelten Geschenkekaufrausches oder der panikartigen Geschenkesammelbestellattacke dann auch noch wachsam sein? Weil einer ankommt, der sich nicht festlegen lässt? Einer, von dem ich nur Geschichten kenne, den ich nicht begreifen kann, dessen Geburtstag auch noch auf Weihnachten fällt? Wachsam sein für unsere Zukunft. Wach sein für die Ankunft Gottes, hier und jetzt. Vielleicht auch Achtsam sein, auf sich selbst, auf Andere achten, die Anderen achten. Wir haben bleibende Zukunft, weil Gott auf uns zukommt. Daran erinnert der Advent, daran erinnert Weihnachten. Daran wollen wir uns erinnern am 14.12.2016 um 19 Uhr in der Kirche Maria Trösterin.

 

Adventssingen in Maria Trösterin

2016 Adventssingen Titel 630Auch in diesem Jahr war das Adventssingen in Maria Trösterin wieder ein voller Erfolg. Die Kirche füllte sich um 17 Uhr gut und nur wenige Plätze blieben frei. Bei ganz viel Kerzenschein konnte sich jeder von dem tollen Programm verzaubern lassen und genießen.

 Aufgemacht wie eine Geschichte war das Programm in diesem Jahr nach einer Idee von Brigitte Krasenbrink, die den Kinderchor „Sunny Kids“ sowie den Kindergartenchor leitet. Auch der Chor Laudate Deum, unter der Leitung von Angelika Schmeink, war mit dabei. Da gab es jede Menge Kindergartenkinder mit Glöckchen, Solo’s, ein „Vater-Kind-Lied“, Instrumentales und Lieder für alle. Rundum – eine gute Mischung aus Liedern für Groß und Klein und Gedichten. Nett abgerundet durch gesprochene Erzähltexte von Vater und Sohn.

Jugendgottesdienst zum Weihnachtsfest - Kommt und feiert mit!

Himmelstürmer Weihn2016

Mit Weihnachten beginnt Gottes Reich bei uns. Gott kommt im Christkind zu uns und macht uns Mut, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Lasst uns an diesem Gott festhalten und ihn feiern! In der Messe gibt es zudem auch die Auflösung, wie die Adventsgeschichte der Engel Emma und Flo zuende geht... Ihr kennt Emma und Flo noch nicht? Kein Problem - Schaut mal online unter messdienerewaldi.wordpress.com nach - dort steht ein selbst vertontes Hörbuch für euch bereit :-)

 

Verabschiedung von Schwester Marimagdis und Schwester Julie

2016 Abschied Marienschw kleinAm Samstag, den 19.11.2016 verabschiedeten wir unsere Schönstattschwestern, die am Schönstattzentrum Bocholt-Biemenhorst tätig waren.

Beginn um 9 Uhr mit einem Dankgottesdienst und anschließend frohes beisammen sein im Schönstattzentrum Marienhorst.

Es beteiligten sich zur Freude Aller ca. 80 Personen. Da nicht alle Personen Platz im Kapellchen zur heiligen Messe hatten, versammelten sich die anderen in Marienhorst. Mit Mikrofon und Lautsprecher wurde die Messe dorthin übertragen.

Unser Pfarrer Andreas Hagemann und Diakon Klaus Tebrügge von der Pfarrei St. Josef zelebrierten die heilige Messe zum Dank von Schwester Marimagdis, die dort mehr als 11 Jahre tätig sein durfte und Schwester Julie, die für zwei Jahre ihres Schwesternlebens dort mitwirkte.

Herzlich willkommen sagen wir: Wiebke Tepaße, Theo Kempkes und Jonathan Evers

3 neue Messdiener wurden feierlich am 20.11.2016 in Maria Trösterin offiziell aufgenommen. Bereits in den letzten Wochen haben sie immer wieder die „alten Hasen“ im Gottesdienst unterstützt. Wir freuen uns über den Zuwachs von Wiebke Tepaße, Theo Kempkes und Jonathan Evers. Der Gottesdienst stand unter dem Thema „Da steckt noch mehr drin“. Der Vergleich einer Nuss mit bekannten Heiligen, wie z.B. St. Martin oder die Heilige Elisabeth, waren hier ein Beispiel. Wie bei ihnen finden wir bei den Messdienern, aber auch bei uns allen, manchmal hinter der harten Schale einen weichen Kern.

Die neuen Messdiener bekamen von der Gemeinde ein Kreuz und von der Gruppe ein T-Shirt mit ihrem Namen und dem Logo der Gemeinde.

Nach dem Gottesdienst waren alle Messdiener und ihre Familien zum Bowlen eingeladen. Mit einem gemeinsamen Essen beendeten wir den gelungenen Tag für alle Beteiligten.

20161120 13174120161120 131812

engel

Hier gibt es den Flyer zum herunterladen:  Flyer

nlb1nlb2

Messdienertag in Ewaldi und Willkommen für acht Neue

DSC 9771Unsere Messdiener im Gemeindeteil Ewaldi haben am Wochenende viel erlebt: Am Samstag wurde das Pfarrheim zur Halloween-Monstermeile. Am Sonntag wurde weiter kräftig gefeiert, denn wir konnten acht neue Messdiener begrüßen. Herzlich willkommen, Martha Kerum, Maresa Krasenbrink, Abigail Löken, Sarah Neuhaus,  Hannah Tepaße, Mirja Tepaße, Lara Terweide und Ella Wauters!

Mehr Fotos und Berichte finden Sie auf der Website der Messdiener Ewaldi!

Gottesdienst für junge Leute am 30.10.16: Kommt herein - Jesus ist für ALLE da!

Die Messdienergruppe "Himmelstürmer" gestaltet am kommenden Sonntag um 11 Uhr wieder eine Hl. Messe in der Ewaldikirche. Genauso wie für den "kleinen" Zachäus im Evangelium ist Jesus auch offen für uns alle und so steht der Gottesdienst unter dem Thema "Kommt herein - Jesus ist für ALLE da!". Seid dabei und begrüßt unsere acht neuen Messdiener, die in dem Gottesdienst in ihren Dienst eingeführt werden.

Himmelstürmer 30.10.16 Plakat

Verabschiedung von Katharina2016 Abschied Katharina 06 Mikolaszek

Unsere Pastoralreferentin Katharina Mikolaszek wird zum 1. November eine neue Aufgabe als Krankenhausseelsorgerin in Wesel übernehmen. Am Samstag, 22. Oktober nutzten viele Gemeindemitglieder die Chance, sich von Ihr zu verabschieden. Beginnend mit der Vorabendmesse um 18.30 Uhr in der Ewaldikirche fanden sich viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum anschließenden Empfang im Pfarrheim ein. In einer kurzen Ansprache dankte Pfarrer Hagemann Frau Pastoralreferentin Mikolaszek ganz herzlich für ihr Sein und ihre Mitarbeit in unserer Pfarrei. Mit ihrer ganz eigenen Art habe sie das Leben unserer Gemeinde reich gemacht. Im Anschluß nutzten zahlreiche Gemeindemitglieder die Möglichkeit, sich persönlich zu verabschieden.

Wir wünschen ihr Gottes Segen und alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

„Es ist die Barmherzigkeit Gottes, die uns eint.“

2016 Papst klein- Mit diesem Satz hat Papst Franziskus den Pilgerinnen und Pilgern der Reise „Mit Luther zum Papst“ das „Herz“ der Ökumene beschrieben – es gehe dabei um ein gemeinsames Zeugnis des Glaubens, das vor allem in unserem Einsatz für die Armen, Benachteiligten, Kranken und Flüchtenden zum Ausdruck kommen sollte. Bei der einstündigen Privataudienz, die der Papst den 1000 Teilnehmern unterschiedlichen Alters und verschiedener Konfessionen gegeben hat, sprach das Kirchenoberhaupt über das Christsein und stand den Jugendlichen Rede und Antwort. Die Bereits im Vorfeld eifrig geschriebenen Thesen und Wünsche der Pilger für die Ökumene, für das Miteinander der Christen, wurden dem Papst, in einem großen Buch zusammengefasst, feierlich überreicht. Neben dieser beeindruckenden Begegnung genossen die Teilnehmer ein abwechslungs- und umfangreiches Programm, dass sich jede/r nach eigenen Interessen zusammenstellen konnte. Nach acht erlebnisreichen und intensiven Tagen gelebter Ökumene kamen die Teilnehmer wohlbehalten nach Bocholt zurück.

Beiträge und Fotos zur Reise sind zu finden unter:

http://www.facebook.com/MitLutherZumPapst

http://www.twitter.com/mlzp2016

http://www.instagram.com/mitlutherzumpapst

oder direkt hier:

Ökumenische Rom-Reise

2016 Logo Romfahrt

 „Ganz gleich welchen Glaubens, ganz gleich wonach jemand sucht – gemeinsam wollen wir Rom aus einem anderen Blickwinkel kennenlernen. Dabei werden wir vielseitige Begegnungen erleben und uns auf ökumenische Spurensuche begeben.“ – So beschreiben die Organisatoren das Anliegen der ökumenischen Rom-Reise „Mit Luther zum Papst“. Überwiegend kommen die fast 60 Teilnehmer/innen aus St. Josef, vertreten sind aber auch andere katholische und evangelische Gemeinden aus dem Dekanat. Die Idee entstand in der Arbeitsstelle für Jugendpastoral im Bistum Magdeburg. Zu uns holten sie die Eltern des aus St. Josef stammenden Leiters dieser Arbeitsstelle, des Diözesanjugendseelsorgers für das Bistum Magdeburg, Christoph Tekaath. Die Besichtigung der Vatikanischen Museen und anderer Sehenswürdigkeiten Roms stehen neben zahlreichen Vorträgen und Gesprächsangeboten ebenso auf dem Programm wie Gottesdienste und spirituelle Impulse. Der Höhepunkt der Reise für die insgesamt 800 Christen beider Konfessionen und verschiedener Generationen wird sicherlich die Privataudienz bei Papst Franziskus sein, bei der ihm die Pilger zahlreiche, selbst verfasste Thesen zur Ökumene überreichen werden.

Pastoralreferentin Katharina Mikolaszek und Pater Thainese Simeon begleiten die Pilger und werden von der Reise Berichten. Nähere Informationen auf: www.mit-luther-zum-papst.de

 2016 Rom Bus630

Die Himmelstürmer laden zur Jugendmesse am 2.Oktober ein!

Wir freuen uns auf euch!

kaf logo2014 stjosefInfo-Abende zur Firmung 2017

Rund 130 Jugendliche, die in Gemeindeteilen St. Josef und Maria Trösterin zwischen 01.07.2001 und 31.07.2002, in St. Ewaldi zwischen 01.07.2000 und 31.07.2001 geboren wurden, erhielten bereits eine Einladungspostkarte. Wer keine Einladung bekam oder älter ist und gefirmt werden möchte, kann sich ebenfalls informieren.

Besuche, gerne auch mit Deinen Eltern, einen der Informationsabende:

  • am Montag, 26. September 2016, um 19.00 Uhr im Pfarrheim Maria Trösterin, Marienplatz in Mussum, oder
  • am Mittwoch, 28. September 2016, um 19.00 Uh im Pfarrheim Ewaldi, Schwertstr., oder
  • am Donnerstag, 29. September 2016, um 19.00 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Karolingerstr.

Das Katechetenteam freut sich  auf Dein Kommen!

Katharina Mikolaszek, Pastoralreferentin                                                      

Tel. 2 17 93 131     @: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zur Firmung veröffentlichen wir unter  "Firmung aktuell". Die Seite ist direkt zu erreichen unter  firmung.st-josef-bocholt.de, oder über den Link unter dem roten Button.

Kreuzerhöhung
20160918 085416

Diese 6 Messdiener, darunter zwei ganz neue Messdiener (in rot) haben die Kerze für das Kerzenopfer in die Georgskirche getragen. Die Prozession wurde von ca. 20 weiteren Gemeindemitgliedern begleitet.Die feierliche Messe in St. Georg durften die Messdiener mit allen anderen Messdienern direkt vor dem Altar miterleben.

 

Running Dinner 2016

2016 Running Dinner TitelSchon zum vierten Mal fand in unserer Pfarrei ein” Running Dinner” (laufend Abendessen) statt. Um die 30 Teilnehmer sind der Einladung des Organisationsteams gefolgt und haben sich am Samstag, dem 17. September bei einem Sektempfang im Pfarrheim St. Josef über den weiteren Ablauf informiert. Nachdem die Vorspeisegruppen gebildet waren, machten sich die Gäste auf den Weg zu ihren bisher gar nicht oder nur vom Sehen bekannten Gastgebern. Dank der guten Beschreibung fanden alle ihr Ziel. Etwa eine Stunde später trennten sich die Tischnachbarn, um bei neuen Gastgebern mit anderen Teilnehmern die Hauptspeise zu genießen. Auch hier klappten die Wegsuche und die Verköstigung hervorragend, so dass alle Beteiligten nach einer weiteren anderthalb Stunde gesättigt und zufrieden zum Pfarrheim Ewaldi angekommen sind. Hier wartete  auf sie noch eine große Auswahl an leckeren Desserts und Getränken. Erst zur späten Stunde verabschiedeten sich die Teilnehmer mit dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Ferienlager Niederlandenbeck

P1140255Auch in diesem Jahr machte sich das gemischte Ferienlager unserer Gemeinde wieder auf den Weg ins sauerländische Niederlandenbeck. Unter dem Motto „Asterix und Obelix erobern NLB“ ging es in den 14 Tagen hoch her.

Bereits am Sonntag besuchten wir gemeinsam die Schützenfest-Messe im Nachbarort Hengsbeck und verbrachten dann einen sonnigen Nachmittag beim Chaosspiel.

Die vielen Programmpunkte ließen keine Wünsche übrig. Bereits am Morgen durften die Kinder unter vielen Tagesangeboten wählen. Ob Fußball, Wandern oder Basteln, für jeden war etwas dabei. Höhepunkt war wie immer, der Besuch im Freizeitpark Fort Fun.

Darüber hinaus lernten die Kinder bei einem Perfekten –Dinner die Köstlichkeiten der Gallier kennen oder mussten bei den Olympischen Spielen gegen die Römer antreten.

Alles in allem waren die 14 Tage voller Spaß und Action.

P1000499

Bonjour – und schöne Grüße aus Taizé.

Vom 14.08. bis 21.08.2016 machten sich neun Jugendliche und junge Erwachsene aus Bocholt und Rhede zusammen mit der jungen Kirche Believe auf den Weg zur „Communauté de Taizé“. Die Bruderschaft ist ein ökumenischer Männerorden, der für das jährliche Zusammentreffen tausender junger Menschen unterschiedlicher Nationen und Konfessionen weit über die Grenzen Frankreichs bekannt ist.

Bei sommerlichem Wetter hatten die Teilnehmer vor allem eins: Zeit für sich.

Zum anderen stand die Begegnung mit Gott im Mittelpunkt, die in den täglichen Gebeten und Gesängen oder in den Bibelgruppen zum Ausdruck kam. In den Gruppen wurden Texte aus der heiligen Schrift gelesen. Sie dienten als Gesprächs-oder Diskussionsgrundlage, um sich mit Gott und dem Glauben auseinanderzusetzen.

Gott in diesen Tagen zu begegnen, bedeutete aber auch, sich bei einer Schale Tee zu treffen oder eine Runde „Ninja“ oder „Foot-Game“ zu spielen. Das Beeindruckende dabei war, dass man immer in nationen- und konfessionsübergreifenden Gruppen zusammensaß, betete oder spielte.

Auch die Gemeinschaftsdienste wie „Big-Washing-Up“ (Abwasch in der Großküche) oder das Reinigen der sanitären Anlagen, organisierten die Teilnehmer eigenverantwortlich. Und auch hier traf man sich wieder in gemischten Gruppen, sang und lachte miteinander.

Für die neun aus Bocholt und Rhede ist klar, dass das nicht der letzte Besuch in Taizé war.

Bericht: Hendrik Roos, Photos: Christian Teriete

Grüße vom Weltjugendtag!

Unsere Jugendlichen: Maike Loskamp, Darlene Schluse, Ann-Theres Langert, Jan und Matthis Hümmelink lassen zusammen mit Pastoralassistentin Carolin Johnen die Gemeinde herzlich grüßen! Sie sind alle wohlauf und reisen jeden Morgen mit dem Zug 2 Stunden lang von Myslowitz (Myslowice), wo sie z. Zt. in einer Schule wohnen, nach Krakau (Krakow), um dort am Pilgerprogramm des Weltjugendtages teil zu nehmen. Spät abends kehren sie wieder zurück. Einen Vorgeschmack auf das Treffen mit Papst Franziskus, den die Jugend aus der ganzen Welt am Donnerstag im Gottesdienst um 17.30 feierlich begrüßen wird, bietet ein Selfie mit dem „unechten“ Papst, das sie uns zusammen mit ihren Grüßen zugeschickt haben. Den Höhepunkt und den Abschluss des Weltjugendtages zugleich bildet die Aussendungsmesse am kommenden Sonntag um 10 Uhr. Danach treten sie die Heimreise an und werden uns nach ihrer Rückkehr sicherlich von ihren Erlebnissen in Polen berichten.

IMG 20160727 WA0000 resized

 

Weltjugendtagsteilnehmer nach Krakau gestartet!

2016 Logo WJT

Fünf Jugendliche aus unserer Pfarrei sind am Mittwoch, 20. Juli 2016 früh morgens zum Weltjugendtag nach Krakau aufgebrochen. Sie sind ein Teil einer kleinen Gruppe aus dem Dekanat, die in Begleitung von Lisa Meye, Caroline Johnen und Andre Bösing 11 Tage in Polen verbringen wird. Vom 20. – 25.07. werden die Teilnehmer zunächst „Tage der Begegnung“ in Breslau erleben. Dann geht es nach Krakau, wo es ein umfangreiches Programm mit Katechesen, Gottesdiensten und schließlich mit der Abschlussmesse mit dem Papst geben wird.

 

Die Teilnehmer bitten die Gemeinden, sie im Gebet auf ihrer Reise zu begleiten!

Damit wir „auf dem Laufenden bleiben“, wurde ein Blog eingerichtet, auf dem die Jugendlichen von ihren Erfahrungen berichten werden: www.believegoeswjt.tk

Weitere Informationen über den Weltjugendtag sind auch hier zu finden:

http://www.wjt-muenster.de

www.youtube.com/channel/UC1zNF8XE2Jp_qTVOD5_zrhA

www.facebook.com/www.wjt.de

2016 wjt krakau2

20160709 102603 resized 1Ferienfreizeiten gestartet

Direkt am ersten Ferientag sind über 100 Kinder zusammen mit ihren Betreuern in zwei der drei Ferienlager, die St. Josef jedes Jahr in den Sommerferien anbietet, aufgebrochen.  

Nach einer kurzen Andacht mit anschließendem Reisesegen ging es in die bereits wartenden Busse. Während die Jungen und Mädchen als Jupp’s Detektive der heißen Spur auf Ameland folgen, leben die Jungen im Niederlandenbeck 14 Tage lang mit den Helden aus dem Film „Star Wars“ unter einem Dach. Am  06.08. starten 38 Jungen und Mädchen in das dritte Lager, ebenfalls in sauerländischem Niederlandenbeck. Wir wünschen allen Betreuern und Teilnehmern gutes Wetter und schöne Zeit!

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

Zum Seitenanfang