EWK 2011WIE SIND WIR ENTSTANDEN?

Der Eine-Welt-Kreis (EWK) St. Josef wurde 1995 von Lieve Wilken (†) gegründet, die in jungen Jahren mit Mann und Familie Entwicklungshilfe in Burundi geleistet hat.

WAS IST UNSERE LEITLINIE?

Hauptanliegen der ehrenamtlichen Mitarbeiter ist es, den fairen Handel zu thematisieren. Das heißt, Mitmenschen darauf aufmerksam zu machen und zu informieren, damit sich immer mehr Menschen auch im christlichen Sinne aktiv und bewußt mittels ihres Konsumverhaltens für mehr Fairness, Chancengleichheit, Umweltschutz sowie gegen Kinderarbeit, Frauendiskriminierung, etc. auf der ganzen Welt einzusetzen.

WIE VERSUCHEN WIR UNSER ZIEL ZU ERREICHEN?

Dieses geschieht zum einen in Form des regelmäßigen Verkaufs fairgehandelter Produkte nach den Messen des ersten DSC 4364
Sonntags im Monat.
Zudem gibt es nun schon seit vielen Jahren weitere Aktionen wie den Rosenverkauf zu Muttertag und das "Faire Frühstück" am Erntedank-Sonntag.
Seit Anfang des Jahres 2013 verkauft auch die Pfarrbücherei zu ihren Öffnungszeiten für den EWK.


2013 regte der EWK für das Amelandferienlager an, einige fairgehandelte Produkte zu verwenden. Die anfallenden  Mehrkosten werden seitdem vom EWK mitgetragen. Außerdem wird der Lagerkiosk zum Teil mit Kommissionsware des "WELTLADEN BOCHOLT" bestückt, mit dem der EWK eng zusammen arbeitet.

Seit Gründung des EWK wurde Pater Hermann Klein-Hitpaß bis zu seinem Tod im April 2018 in Windhoek, Namibia, mit Sach- und Geldspenden unterstützt. Er kümmerte sich dort über viele Jahre um Straßenkinder in Katutura. 

Der EWK unterstützt seit 2016 das Projekt PRATIKSHA = Hoffung in Indien von Pater Josef. Hierbei handelt es sich um ein Kinderheim, in dem behinderte Kinder und Jugendliche therapiert werden. Außerdem bekommen sie Unterstützung bei ihrer Ausbildung. 

DSC 4357Der Eine-Welt- Kreis verabschiedet sich                           

Liebe Gemeindemitglieder,                                                   

im Jahre 1995 gründete Lieve Wilken den Eine-Welt-Kreis St. Josef. Sie wurde seitdem von einer Gruppe ehrenamtlicher Pfarrmitglieder in ihrem Hauptanliegen, den fairen Handel zu thematisieren, unterstützt. Mit dem regelmäßigen Verkauf fair gehandelter Produkte sollten Mitmenschen informiert und aufmerksam gemacht werden, ihr Konsumverhalten aktiv und bewusst für Fairness, Chancengleichheit, Umweltschutz und gegen Kinderarbeit und Frauendiskriminierung zu gestalten.

Neben den regelmäßigen Verkaufsterminen am ersten Wochenende des Monats und dem Verkauf in der Pfarrbücherei, sollten verschiedene Aktionen, wie z.B. der Verkauf fair gehandelter Rosen zum Muttertag oder das „Faire Frühstück“ das Anliegen des Eine-Welt-Kreises bekannt machen. Die Erlöse kamen Pater Hermann Klein-Hitpaß in Namibia und Pater Joseph für sein Projekt „Pratiksha“ in Indien zugute.

Diese Arbeit können wir nun leider nicht mehr weiterführen.

Der Kreis der Mitarbeiter wird seit Jahren immer kleiner. Der Versuch, genügend neue Mitstreiter zu finden scheiterte. Da sich so immer öfter Engpässe bei der Besetzung ergeben und die Zahl der Mitarbeiter für besondere Aktivitäten zu klein geworden ist, müssen wir unsere Arbeit im Eine-Welt-Kreis leider einstellen.

Wir haben diese Arbeit gern gemacht und sehen mit Freude, dass unser Hauptanliegen, der Faire Handel, in der öffentlichen Wahrnehmung und der Gesellschaft einen immer breiteren Raum einnimmt. Fair gehandelte Produkte sind mittlerweile in jedem Lebensmittelgeschäft, jedem Supermarkt und auch im Internet erhältlich. Insofern hat sich unser Einsatz auch gelohnt und ist teilweise entbehrlich geworden.

Außerdem weisen wir in diesem Zusammenhang auf den Eine-Welt-Laden in der Bocholter Innenstadt hin. Alle Artikel, die wir geführt haben, können Sie auch dort erwerben. Darüber hinaus gibt es dort viele weitere Fairtrade-Produkte.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die uns in unserer Arbeit unterstützt haben, sei es durch den Kauf der fair gehandelten Produkte, durch Spenden oder durch die Teilnahme an unseren Aktionen. Sie haben damit Ihren Beitrag geleistet im Kampf für mehr Fairness und Chancengleichheit und gegen Diskriminierung.

Ihnen allen einen besinnlichen Advent, gesegnete Weihnachten und eine gute Zeit im neuen Jahr!

Ihr Eine-Welt-Kreis-Team

Claudia Hestert | Pfälzerstraße 1a | Tel. 22 66 96
Anne Wiedenbrück | Salierstraße 7 | Tel. 22 03 96

Zum Seitenanfang