Wir als KAB Deutschlands

Die Katholische Arbeitnehmer - Bewegung ist ein starker Sozialverband, in dem etwa
125 000 Männer und Frauen bundesweit organisiert sind. Die Aktivitäten der KAB richten sich nicht ausschließlich an die eigenen Mitglieder, sondern stehen allen offen, die sich den gesellschaftspolitischen Zielen der KAB verpflichtet fühlen.

Unser Leitmotiv

Die KAB Deutschlands steht für die Gestaltung einer gerechten und solidarischen Gesellschaft, in der allen Menschen die gesellschaftliche Teilhabe und Teilnahme ermöglicht wird. Entsprechend versteht sich die KAB vor allem als Interessenvertretung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, für Frauen und Familien sowie für ältere und sozial benachteiligte Menschen. 

Orientierung bieten dabei die Prinzipien der Kirchlichen Sozialverkündung, nach denen der Mensch und nicht die Wirtschaft im Mittelpunkt der politischen Entscheidungen zu stehen hat. 

Unsere Vision

  Mit unserer Zukunftsoption der Tätigkeitsgesellschaft verfolgen wir einen ganzheitlichen Politikansatz, der richtungsweisend für alle gesellschafts-politischen Positionierungen der KAB ist.

Unser Anliegen in der Gemeinde vor Ort:

  • ist die persönliche, religiöse, politische und kulturelle Weiterbildung.
  • wir pflegen Kontakte, die Gemeinschaft und den Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten und eine sinnvolle Freizeitgestaltung.
  • Wir beteiligen und aktiv am Gemeindeleben

Innerhalb unserer KAB gibt es zur Zeit:

  • die Seniorengemeinschaft
  • und 2 Familienkreise

Wofür wir stehen:https://www.kab.de/fileadmin/user_upload/kab_de/Grafiken/Logos/Farbe.jpg
  • Wir nehmen am Leben der Gemeinde teil, z.B. Patronatsfest, Pfarrfest, Fronleichnam, andere Veranstaltungen.
  • Wir tragen die Gottesdienste mit und gestalten sie mit, z.B.Maiandachten, Rosenkranzandachten, Betstunden, politisches Nachtgebet am Gründonnerstag.
  • Wir machen Bildungsangebote, die Glaube, Kirche, Arbeitswelt und Politik aus christlicher Sicht zum Thema machen.
  • Wir sehen uns als Vermittler christlicher Werte.
  • Wir setzen uns mit der Soziallehre der Kirche auseinander und
  • tragen die sozialpolitischen Forderungen unseres Verbandes mit, z.B.Rentenmodell der katholischen Verbände, arbeitsfreier Sonntag, Familienpolitik, Mindestlohn, Grundeinkommen
  • wir bemühen uns um Solidarität mit Arbeitnehmern und Arbeitslosen.
  • Uns leitet die Hoffnung, dass soziale Gerechtigkeit weltweit wachsen kann.
 

 

Jahresprogramm 2018 der KAB St.-Josef

KAB St. Josef Veranstaltungen 2018
Datum Thema 
18. Jan. 18
Karneval der Senioren
15:00 Uhr Gottesdienst in St. Josef
anschließend Kaffee im Pfarrheim

15. März 18
Seniorennachmittag und Generalversammlung
15:00 Uhr Gottesdienst in St. Josef
anschließend Kaffee im Pfarrheim

29. März 18

Nachtanbetung am Gründonnerstag
22.00 Uhr Pfarrkirche St. Josef

07. Mai 18
14. Mai 18
28. Mai 18
Maiandachten
19.00 Uhr St. Josef
17. Mai 18
Seniorennachmittag
Pfr. Hagemann spricht über Marienverehrung
18. Juli 18
Halbtagesfahrt
Näheres wird noch bekanntgegeben
16. Aug. 18
Seniorenwallfahrt
Näheres wird noch bekanntgegeben
04. Okt. 18 Erntedank
15:00 Uhr Gottesdienst in St. Josef
anschließend Kaffee im Pfarrheim
10. Okt. 18
17. Okt. 18
24. Okt. 18
Rosenkranzandachten
19:00 Uhr St. Josef
06. Dez. 18
Nikolausfeier der Seniorengemeinschaft
15:00 Uhr Gottesdienst in St. Josef
anschließend Kaffee im Pfarrheim

 

(Stand 15.05.2018)

.


 

Generalversammlung am 15.03.2018

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit der Seniorengemeinschaft in der Pfarrkirche St. Josef und einem Kaffeetrinken im Pfarrheim begann die Generalversammlung. Geleitet wurde sie vom Vorsitzenden Hans Kathage.

 

Nach dem Totengedenken, den Jahresberichten, dem Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer, wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

 

Die drei turnusgemäß ausscheidenden Vorstandsmitglieder: Hans Kathage, Paul Terbeck und Alfons Kempkes wurden widergewählt.

 

Für ihre langjährige Mitgliedschaft in der KAB wurden geehrt:

für 60 Jahre

  • Clara und Walter Hilfert

für 40 Jahre

  • Christel und Bernhard Löken

web3

web4

Interessiert verfolgen Mitglieder der Generalversammlung.

 

 


 

 

KAB St. Josef
Vorstand 2018

E Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Hans Kathage Vorsitzender
  Präses
Cilli Tünte Stellvertretende Vorsitzende
z.Zt. nicht besetzt Kassierer
Franz-Josef Buß Schriftführer
Ewald Betting Beisitzer
Paul Terbeck Beisitzer
Werner Tünte Beisitzer
Martha Zumkley Familienkreis 1
Gerd Stoverink Familienkreis 2

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Ein tolles Jubiläum

Eine Fahrt zum Steakhaus Vivaldi

Im Juni 2004 übergab Johann Telaar und sein Team nach 11-jähriger Führungsarbeit seinen Vorsitz der Seniorengemeinschaft der KAB St. Josef Bocholt an Ewald Betting ab.

Spontan meldeten sich neun Personen zur Unterstützung. So konnte ein kompletter Tausch des Leiterteams vorgenommen werden.

Dieses kleine Jubiläum und das diesjährige 55-jährige Bestehen der Gruppe war der Anlass zu einer Halbtagesfahrt. Mit dem existierenden Durschnittsalter der Seniorinnen und Senioren von 83 Jahren (eine Seniorin wird im Juli sogar 100) können keine großen Reisen vorgenommen werden. So entschloss sich das Team zu einer Fahrt ins nahegelegene Steakhaus Vivaldi in Winterwijk-Miste. Das nur 16 km entfernte Ziel war in kurzer Zeit erreicht. Ein großes Halloo gab es von den 48 Teilnehmern schon bei der Abfahrt, als der Steakhauseigene Reisebus ankam.

Leider hatte er nur 32 Sitzplätze, da die eingebaute Theke viel Platz einnahm. So kamen noch zwei Privat-PKWs zum Einsatz. Und, hier ein großes Dankeschön an die Bocholter Firma Olbrich GmbH, die auf Anfrage ihren Firmenbus zur Verfügung stellte. Auch den beiden bekanntesten Bocholter Geldinstituten sei hier für ihre Unterstützung gedankt. So konnte den Mitgliedern der Seniorengemeinschaft die Teilnahme zu einem sehr günstigen Preis angeboten werden.

Wie immer, begleitete Helmut Bongert von der Malteser-Gruppe als Helfer in Notfällen die Reisenden.

Beim Eintritt in das Restaurant wurde zuerst die sehr interessante und gediegene Dekoration der Räumlichkeit bestaunt und ausgiebig betrachtet. So manches Foto wurde geschossen. Wer kommt schon auf die Idee, eine komplette Sitzgruppe an die Decke zu befestigen? Bei der Kaffeetafel wurde noch mehr entdeckt und ausgiebig besprochen.

Auch für Unterhaltung wurde gesorgt. Die Zeit zwischen dem Kaffeetrinken und dem Abendessen überbrückten „Borki“ und „Oma Pelzer“ mit musikalischen Einlagen. Gerade die Auswahl der Musikstücke fand großen Anklang. Spielten sie doch die Schlager der 50ger Jahre, wie: „Cindy, oh Cindy“, oder „Die Fischerin vom Bodensee“, „Ramona“, Auf Cuba sind die Mädchen braun“, „Seemann, deine Heimat ist das Meer“ und noch viele, viele andere. Die Texte waren fast allen noch bekannt und sorgten für die gute Stimmung. Hatten sich vielleicht einige bei diesen gesungenen Titeln kennen gelernt? Mit diesen Liedern sind die Mitglieder der Gruppe groß geworden und haben bei den damaligen Tanz-Tees im Paulusheim oder im Schützenhaus oder bei Lakemann, auf Schützenfesten oder bei anderen Veranstaltungen danach getanzt.

Und auch lustige Dönkes und Präotkes, natürlich auch in „Bokelts Platt“, trugen zu Kurzweil bei. Auch bei der von Johann Telaar, einem Mitglied der Seniorengemeinschaft, umgetexteten Ballade von den „Königskindern“ in „Twej Bokeltse Blagen“ wurden die Refrains kräftig mitgesungen.

Beim Abendessen konnte sich jeder die Beilagen und Soßen zum Schnitzel aussuchen. Es gab kein langes Warten, da für Alle gleiches Essen bestellt war.

Großen Anklang und viel Beifall gab es vom Wirt, den Köchen, der Bedienung und den einheimischen Gästen vor Beginn des WM-Fußballspiels Australien gegen Niederland, als die niederländische Nationalhymne im Fernsehen ertönte und von „Borki“ und „Oma Pelzer“ mit ihren Instumenten begleitet wurde.

Bei der kurzen Rückfahrt gab es noch viel zu erzählen. Den Organisatoren wurde ein großes Lob ausgesprochen für das tolle Jubiläum.

  • 001
  • 003
  • 004
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 022
  • 023
  • 025
  • 026
  • 027
  • 028
  • 029
  • 030
  • 031
  • 032
  • 035
  • 036
  • 037
  • 038
  • 039
  • 040
  • 042

(c) 2017 Pfarrgemeinde St. Josef in Bocholt

Zum Seitenanfang