Gemeinde aktuell

 

Maskenpflicht in Kirchen, bei Beerdigungen und im Pfarrheim:

Aufgrund der drastisch verschärften Corona-Lage besteht die Verpflichtung, in Kirchen, bei Beerdigungen (auch draußen) und in den Pfarrheimen während der gesamten Zeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Danke für Ihr Verständnis!

 

Kurs Bibelteilen:

Herzliche Einladung zum Bibelteilen verbunden mit Lobpreis und Gebet. Bibelteilen ist eine gute und einfache Methode, um im Glauben weiter zu wachsen und zu reifen und Jesu Botschaft miteinander zu teilen, im Herzen zu bewegen und lebendig werden zu lassen. Ziel ist es, Gottes Liebe zu verstehen, um neue Wegweisung, Führung, Mut und Kraft für unser Leben zu gewinnen. Dazu treffen wir uns in einer Kleingruppe von max. 8 Personen. Die Corona-Bestimmungen werden beachtet und eingehalten! Wann: jeweils dienstags, den 10.11., 17.11., 24.11., und 08.12.2020 von 09:15 bis 11:00 Uhr im Pfarrheim St. Josef im Raum 4, oben. Anmeldung bis 31.10.2020 bei Maria Olbing Tel.:02871/6287 oder Marlies Benning Tel.: 02871/2369299.

 

Allerheiligen: Von großen und kleinen Heiligen – Menschwerden nach Gottes Art:

„Große Menschen sind die Inhaltsverzeichnisse der Menschheit“, hat einmal der Dichter Friedrich Hebbel gesagt. Inhaltsverzeichnisse stehen meistens ganz vorne in Büchern. Sie verschaffen mir einen Überblick, was mich zwischen den beiden Buchdeckeln erwartet. Am Fest Allerheiligen schaut die Kirche auf große Menschen in ihren Reihen, die sie Heilige nennt. Viele von ihnen haben wichtige Kapitel im Buch der Menschheit aufgeschlagen, haben Epoche-Machendes vollbracht, Geschichte geschrieben. Früher hat man sie häufig auf den Außenfassaden großer Kirche dargestellt. Hoch oben, weithin sichtbar. Sie waren sozusagen die Aushängeschilder in Stein gemeißelt. Ein Blick in ihr Leben verrät: Sie waren alle, jeder auf seine Art, in besonderer Weise mit Gott verbunden und spiegelten etwas von seiner Liebe wieder.

Aber sie waren keineswegs nur farblose Gutmenschen, weichgespült oder Karikaturen aus Wachs und Gips, zu denen sie manche Zeit gemacht hat. Sie waren Freunde Gottes, die temperamentvoll sein konnten, durchaus mit Haken und Ösen.

Heilig zu sein ist aber nicht nur Anspruch für die großen Frauen und Männer der Kirchengeschichte, sondern für jeden Christen. Doch dies steht nicht unbedingt hoch im Kurs. „Ich möchte kein Heiliger sein, denn ein Heiliger hört auf Mensch zu sein“, hat jemand einmal formuliert. Es gibt also den „heiligen Vorbehalt“. Dabei würden mich die Heiligen aber genau dazu anleiten: eben mehr Mensch zu sein. Das in mir auszuprägen, was in mir angelegt ist, damit das Gute an die Oberfläche kommen kann. Heilige können mich lehren, der Liebe Gottes in meinem Leben Gestalt zu geben. Heilige haben ausgeprägt, was als Kinder Gottes in ihnen steckte. Und sie haben in den unterschiedlichen Zeiten gezeigt, wie es geht, Gott ähnlich zu werden.

Viele von uns werden nicht in die Inhaltsverzeichnisse der Menschheit oder der Kirche eingehen. Wenn uns schon nicht das gelingt, dann können wir vielleicht zu Buchmarken werden, an denen man einhält und aufschlägt. Weil in uns ein Stück vom Abglanz Gottes abzulesen ist. – Weil wir dann zu Heiligen des Alltags geworden sind.

(Matthias Effhauser auf Pfarrbriefservice.de)

 

Andacht und Segnung der Gräber zu Allerheiligen:

An Allerheiligen lädt die Kirche zu einer Andacht mit Segnung der Gräber ein. Der Beginn in Maria Trösterin ist um 15:00 Uhr mit einer kurzen Andacht in der Kirche. Danach wird mit einer Prozession zum Friedhof Mussum gezogen, wo die Gräber gesegnet werden. Auf dem Friedhof Bocholt beginnt die Andacht um 16:30 Uhr.

 

Frauenmesse in Maria Trösterin zu Allerseelen:

Die kfd Mussum lädt alle interessierten Frauen ganz herzlich zur nächsten Frauenmesse am Montag, dem 02. November, dem Allerseelentag, um 09:00 Uhr in der Kirche Maria Trösterin ein. Bei dieser Messe gedenkt die kfd auch ihrer im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliederinnen. Sie bietet Gelegenheit, seine Anliegen vor Gott zu bringen. Zu Beginn des grauen November und trotz Corona-Lage möchte sie dazu beitragen, die besorgten Gemüter ein wenig zu beruhigen und die Stimmung vielleicht ein bisschen aufzuhellen.

 

Gedenkgottesdienste zu Allerseelen:

Am Allerseelentag, dem 01. November, feiern wir um 19:00 Uhr in der Ewaldikirche und in Maria Trösterin einen Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen des vergangenen Jahres. Dazu sind besonders die Angehörigen der Verstorbenen eingeladen. Wer versehentlich keine persönliche Einladung erhalten hat, möge bitte dieses als Einladung zum Gottesdienst ansehen. Am Schluss der Messe wird den Angehörigen das Gedenkkreuz überreicht, das seit dem Begräbnistag  seinen Platz in der Kirche hatte.

 

Ausfall der 08:30-Uhr-Messe in Ewaldi an Allerseelen:

An Allerseelen, Montag, den 02. November fällt die Gemeindemesse um 08:30 Uhr in Ewaldi aus. Alle Gläubigen sind eingeladen, an der abendlichen Gedenkmesse für die Verstorbenen um 19:00 Uhr teilzunehmen.

 

Allerseelen-Kollekte für die Priesterausbildung in Osteuropa:

Am Festtag Allerseelen bittet Renovabis, die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa, um Ihre Spende zugunsten der Priesterausbildung in Osteuropa. Die Kirchen dort brauchen dringend gute Seelsorger aus ihren eigenen Reihen. Auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten brauchen die Menschen im Osten Europas seelsorglichen Beistand dringender denn je. Zeigen wir uns solidarisch!

 

Taizégebet in St. Georg:

Das Taizégebet am Freitag, 06. November um 19:30 Uhr in der Kirche St. Georg muss leider aufgrund der aktuell steigenden Infektionszahlen abgesagt werden!

 

Aktion Handys recyceln, Gutes tun:

Die „Woche der Goldhandys“ ist ein Highlight in der ganzjährig laufenden Aktion von missio. Jeder kann jederzeit sein altes Handy spenden und auch andere dazu einladen. Wer beim Aufräumen einen solchen Schubladenschatz findet, kann diesen im Pfarrbüro St. Josef abgeben oder ausreichend frankiert per Post einsenden. In unseren Kirchen befinden sich Aufsteller mit passenden Tüten dazu zur Mitnahme. Unter allen Teilnehmern der Handyspenden-Aktion verlost missio als Hauptpreis ein fair produziertes Smartphone, als zweiten Preis ein wiederaufbereitetes Smartphone von „Futurephones-Shop“. Mit dem bisher bereits erzielten Erlös aus dem Recycling und der Wiederverwertung konnten Hilfsprojekte in der Demokratischen Republik Kongo unterstützt werden. Über 13.000 Frauen, Männer und Kinder profitierten bislang durch psychologische Hilfe, Traumaarbeit, Akuthilfe und Aufklärungsprogramme. missio kann damit Menschen helfen, die im Ostkongo dringend Unterstützung benötigen, dort wo ein blutiger Krieg um die wertvollen Rohstoffe wütet, die unter anderem zur Herstellung von Handys verwendet werden.

Beiträge, die in den Pfarrnachrichten veröffentlicht werden sollen, bitte bis spätestens 10 Tage vor dem Erscheinen einreichen.

Zum Seitenanfang