Gemeinde aktuell

 

Impuls zum Sonntag

Ein ganzes Buch ist im Alten Testament der Geschichte des Propheten Jona gewidmet, auch wenn dieses nur zwei Seiten hat. (…)

Entstanden ist das Jonabuch nach dem babylonischen Exil, im 5. Jahrhundert vor Christus, also relativ spät. Es erzählt die Geschichte eines widerspenstigen Propheten, der nicht verstehen kann, dass Gott das angekündigte Strafgericht über die bösen Menschen in Ninive nicht hereinbrechen lässt, sondern auf Grund ihrer Umkehr barmherzig ist. Darüber gerät Jona in Zorn, fällt in Depression und will schließlich sterben. Daraufhin fragt ihn Gott: Mir aber sollte es nicht leid sein um Ninive, die große Stadt, in der mehr als hundertzwanzigtausend Menschen leben, die nicht einmal rechts und links unterscheiden können - und außerdem so viel Vieh?

Gott will das Heil seiner ganzen Schöpfung, es ist nicht reserviert für die Guten und Frommen. Seine Sorge gilt jedem einzelnen, jedem wird Umkehr zugetraut.

So ist das Jonabuch ganz nahe an den Gleichniserzählungen im Neuen Testament, etwa dem Gleichnis vom verlorenen Sohn, vom Pharisäer und Zöllner oder von den Arbeitern im Weinberg (Mt 20,15), wo es heißt: Bist du neidisch, weil ich gütig bin?, eine ganz ähnliche Frage, wie sie Gott an Jona stellt. Dessen Antwort darauf ist uns nicht bekannt. Das Jonabuch endet seltsamerweise mit der Frage Gottes und damit ist diese nicht nur dem Jona gestellt, sondern jedem Leser, damals wie heute.

(Katharina Wagner, In: Pfarrbriefservice.de)

 

Ergebnis Sternsingeraktion

Bei der diesjährigen Sternsingeraktion sind bis jetzt 19.300,00 € gespendet worden. Das ist ein schöner Erfolg! Allen Spendern ein herzliches Dankeschön. Da die Sternsingeraktion in diesem Jahr bis Ende Februar läuft, dürfen diejenigen, die noch spenden wollen, dies gerne noch auf dem bekannten Weg tun.

 

Ökumensiches Friedensgebet in St. Georg zu neuer Uhrzeit

Herzliche Einladung zum ökumenischen Friedensgebet im neuen Jahr! Es findet statt am Donnerstag, dem 28.01.2021 um 15:00 Uhr in St. Georg. Achtung: Diese geänderte Zeit, 15:00 Uhr statt wie bisher 17:00 Uhr, gilt zunächst bis Ostern. Thema des Friedensgebetes soll die (Weihnachts-) Botschaft der Engel sein: "Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden". Lassen Sie sich einfach darauf ein, trotz oder gerade wegen der aktuell schwierige Lage am Beginn dieses neuen Jahres!

 

Pfarrbüro für Publikum weiter geschlossen

Wegen der Verschärfung der Corona-Regeln bleibt das Pfarrbüro bis Ende Januar für Publikumsverkehr geschlossen. Alle Anliegen können aber gerne telefonisch an das Pfarrbüro herangetragen werden. Dazu ist das Büro zu den gewohnten Öffnungszeiten unter Tel. 217930 erreichbar.

 

Pfarrcaritas Spendenergebnis

Das Spendenergebnis der Caritas-Adventssammlung betrug in unserer Pfarrgemeinde insgesamt 14.488,00 Euro. Am Caritas-Sonntag im September wurden 392,88 Euro gespendet. Mit diesen Spenden können wir viele Familien in unserer Gemeinde unterstützen, die gerade auch in dieser Corona-Zeit unsere Hilfe brauchen. Allen Spendern gilt ein herzliches Dankeschön und Vergelts Gott!


Beiträge, die in den Pfarrnachrichten veröffentlicht werden sollen, bitte bis spätestens 10 Tage vor dem Erscheinen einreichen.

Zum Seitenanfang